Wikia

VroniPlag Wiki

Mw/073

< Mw

31.147Seiten in
diesem Wiki
Diskussion0
Die Deutschland- und Ostpolitik der ersten großen Koalition in der Bundesrepublik Deutschland (1966-1969)

von Dr. Martin Winkels

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mw/Fragment 073 07 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-10 11:16:22 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Mw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Taschler 2001, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Dr. I. Jones, Frangge, Hotznplotz
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 073, Zeilen: 07-16
Quelle: Taschler 2001
Seite(n): 074, Zeilen: 01-11
Kiesinger betonte in seiner Regierungserklärung den Willen der Bundesregierung, mit allen Völkern Beziehungen zu unterhalten, die auf Verständigung, auf gegenseitiges Vertrauen und auf den Willen der Zusammenarbeit gegründet seien.[FN 310] Dies gelte auch für das Verhältnis zur Sowjetunion, obwohl die Beziehungen noch immer durch das ungelöste Problem der Wiedervereinigung Deutschlands belastet seien. Kiesinger bedauerte, dass die Erwartungen beider Seiten nach der Aufnahme von diplomatischen Beziehungen im Jahr 1955 enttäuscht worden seien.[FN 311] Er hob hervor, das deutsche Volk hege weder Feindschaft noch Hass gegen die Völker der Sowjetunion, sondern es wünsche in guter und friedlicher Nachbarschaft zu leben, ohne sich in die inneren Verhältnisse der Sowjetunion einzumischen.

[ [FN 310]:Text der Regierungserklärung: Auswärtiges Amt (Hrsg.), Außenpolitik der Bundesrepublik Deutschland. Dokumente von 1949 bis 1994. Herausgegeben aus Anlaß des 125. Jubiläums des Auswärtigen Amts, Bonn 1995, S. 299.

[FN 311]: Dies wiederholte Kiesinger am 17.3.1967 in einem Informationsgespräch mit sowjetischen Journalisten im Kanzleramt in Bonn. Text des Informationsgespräches, S. 1-8, hier S. 1: ACDP, Nachlass Kurt Georg Kiesinger, Ordner 01-226-008/1.]

Kiesinger betonte den Willen, mit allen Völkern Beziehungen zu unterhalten, »die auf Verständigung, gegenseitiges Vertrauen und auf den Willen der Zusammenarbeit« gegründet seien.[FN 4] Dies gelte auch für das Verhältnis zur Sowjetunion, obwohl die Beziehungen noch immer durch das ungelöste Problem der Wiedervereinigung belastet seien. Kiesinger bedauerte, daß die Erwartungen beider Seiten nach der Aufnahme der diplomatischen Beziehungen enttäuscht worden seien. Er betonte, daß das deutsche Volk weder Feindschaft noch Haß gegen die Völker der Sowjetunion hege, sondern in guter friedlicher Nachbarschaft zu leben wünsche, ohne sich in die inneren Verhältnisse der UdSSR einzumischen.


[ [FN 3] Vgl. VBT, 5. WP, Bd. 63, 80. Sitzung, 13.12.1966, S. 3656-3665.

[FN 4] Ebd., S. 3662.]

Anmerkungen

Tatsächlich übernimmt der Verfasser hier ganz offenbar aus Taschler. Es ist äußerst unwahrscheinlich, dass Mw diese vier Sätze nur rein zufällig acht Jahre nach Erscheinen des Titels von Taschler in dieser Reihenfolge und auf diese Weise formuliert hat – selbst wenn er hier andere Quellen nennt.

Sichter
Hotznplotz


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hotznplotz, Zeitstempel: 20111111170659

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki