Fandom

VroniPlag Wiki

Mw/086

< Mw

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Deutschland- und Ostpolitik der ersten großen Koalition in der Bundesrepublik Deutschland (1966-1969)

von Dr. Martin Winkels

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mw/Fragment 086 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 10:59:26 Kybot
Fragment, Gesichtet, Mw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Taschler 2001, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Frangge, Bummelchen, Hotznplotz
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 086, Zeilen: 01-04, 101-102
Quelle: Taschler 2001
Seite(n): 107; 108, Zeilen: 34-35; 01-05, 101
[Als die Attacken aus Moskau heftiger wurden, zeigte sich Kiesinger am 5. Januar 1967 auf einer CDU-Präsidiumssitzung skeptisch über die Erfolgschancen der Ostpolitik der] Großen Koalition und sagte, es bestehe die Gefahr, dass die Ostblockstaaten einen Sperrriegel errichten und in einer gemeinsamen Aktion unerfüllbare Bedingungen für die Aufnahme diplomatischer Beziehungen stellen könnten.[FN 358] Mit der Karlsbader Konferenz sollten sich schon bald diese Befürchtungen bewahrheiten.


[FN 358]: Vermerk Barzels zu dieser CDU-Präsidiumssitzung am 5.1.1967: BAK, Nachlass Rainer Barzel, Mikrofilmsignatur N/1371-344. [...]

Nachdem sich zum Ende des Jahres die negativen Stimmen aus Moskau häuften, zeigte sich Kiesinger vor dem CDU-Präsidium pessimistisch über [Seite 108] die Erfolgsaussichten der Ostpolitik und sah die Gefahr, daß die Ostblockstaaten einen Sperriegel errichten und in einer gemeinsamen Aktion unerfüllbare Bedingungen für die Aufnahme diplomatischer Beziehungen stellen könnten.[FN 5] Schon wenige Wochen später sollte sich diese Befürchtung bewahrheiten.


[FN 5] Vgl. Sitzung des CDU-Präsidiums, 5.1.1967, BA, Dep. Barzel, N 1371, Bd. 344.

Anmerkungen

Fortsetzung von Mw/Fragment 085 30. Keine Angabe der tatsächlichen Quelle Taschler; Übernahme samt Literaturreferenz.

Sichter
Bummelchen

[2.] Mw/Fragment 086 24 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 10:59:28 Kybot
Fragment, Gesichtet, Mw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Schönhoven 2004, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hotznplotz, Frangge, Klicken
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 086, Zeilen: 24-25
Quelle: Schönhoven 2004
Seite(n): 013, Zeilen: 22-26
Die These, dass der Konsens von CDU/CSU und SPD keine notwendige Bedingung für die politische Handlungs- [fähigkeit der Bundesrepublik ist, lässt sich durch viele umkämpfte Entscheidungsprozesse in der Historie der Bundesrepublik, bei denen sich CDU/CSU und SPD nahezu feindlich gegenüberstanden, verifizieren.] Die Behauptung, dass der Konsens von Christ- und Sozialdemokraten keine

notwendige Bedingung für die politische Handlungsfähigkeit der Bundesrepublik ist, lässt sich mit einer Reihe von umkämpften Entscheidungen aus der Konfliktgeschichte der zweiten deutschen Demokratie belegen, bei denen sich die beiden Parteilager unversöhnlich gegenüberstanden.

Anmerkungen

Fortsetzung in Mw/Fragment_087_01

Sichter
Frangge


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hotznplotz, Zeitstempel: 20111115235048

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki