Wikia

VroniPlag Wiki

Mw/126

< Mw

31.144Seiten in
diesem Wiki
Diskussion0
Die Deutschland- und Ostpolitik der ersten großen Koalition in der Bundesrepublik Deutschland (1966-1969)

von Dr. Martin Winkels

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mw/Fragment 126 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 11:00:50 Kybot
Fragment, Gesichtet, Mw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Weidenfeld Korte 1999

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Frangge, Plagin Hood, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 126, Zeilen: 1-8
Quelle: Weidenfeld Korte 1999
Seite(n): 221, Zeilen:
Durch die terminologische Drehung von “Mitteldeutschland“ nach Ost-West konnte “Ostdeutschland“ als Begriff die deutschen Ostgebiete jenseits von der Oder-Neiße einbeziehen.[FN 545] Demgegenüber ließ die Mitte der 1960er Jahre von Kanzler Kiesinger eingeführte Bezeichnung der DDR als der “andere Teil Deutschlands“[FN 546] den Bezug auf die Ostgebiete fallen. In den amtlichen Sprachgebrauch drang DDR nur langsam ein, zunächst als “sogenannte DDR“[FN 547] oder “DDR“ mit Anführungszeichen. In der westdeutschen Bevölkerung war bis Mitte der 1960er Jahre häufig der Name Zone oder Ostzone für die DDR verwendet worden.[FN 548]


FN 545: Jüttner, Alfred, Die deutsche Frage, Köln u. a. 1971, S. 2.

FN 546: So zum Beispiel in Kiesingers Antwortbrief an Stoph vom 13.6.1967. Kopie von Kiesingers Antwortbrief, S. 1-2: BAK, Nachlass Rainer Barzel, Mikrofilmsignatur N/1371-358.

FN 547: Siehe zum Beispiel Kiesinger, der am 23.9.1968 auf einer CDU/CSU-Fraktionssitzung die DDR als „sogenannte DDR“ betitelte: ACDP, Protokolle der CDU/CSU-Bundestagsfraktion V. WP, Bandsignatur 08-001-1017/1: S. 8-38, hier S. 13.

FN 548: Sussmann, Rudolf, Deutsche Teilung - Folgen für die Sprache? In: Lange, Klaus (Hrsg.), Aspekte der deutschen Frage, Herford 1986, S. 143-167, hier S. 148-150.

Durch die terminologische Drehung von Mitteldeutschland nach Ost-West konnte Ostdeutschland als politischer Begriff die deutschen Ostgebiete jenseits von Oder und Neiße bezeichnen. Demgegenüber ließ die Mitte der 60er Jahre von Bundeskanzler Kiesinger eingeführte Umschreibung der DDR als der andere Teil Deutschlands den Bezug auf die Ostgebiete fallen. Gemeinsam ist all diesen amtlichen Bezeichnungen, daß sie die Staatlichkeit der Deutschen Demokratischen Republik entweder verneinen oder nicht ansprechen.

Umgangssprachlich war bis Mitte der 60er Jahre der Name Zone bzw. Ostzone für die DDR üblich; in den öffentlichen Sprachgebrauch drang 'DDR' nur allmählich ein, zunächst als sogenannte DDR bzw. "DDR" mit Gänsefüßchen, schließlich ohne sprachliche Vorbehalte.

Anmerkungen

Fundstelle MW gibt zahlreiche Fußnoten an, jedoch wird die eigentliche Vorlage, Weidenfeld und Korte 1999, nicht erwähnt: Verschleierung; weitere Verschleierungen bereits auf S. 125, letzter Absatz.

Sichter
Hood


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20110729073632

Aus dem Wikia-Netzwerk

Zufälliges Wiki