Fandom

VroniPlag Wiki

Mw/163

< Mw

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Deutschland- und Ostpolitik der ersten großen Koalition in der Bundesrepublik Deutschland (1966-1969)

von Dr. Martin Winkels

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mw/Fragment 163 04 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-08 12:13:08 Sotho Tal Ker
Fragment, Gesichtet, Mw, SMWFragment, Schmoeckel Kaiser 1991, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Frangge, Dr. I. Jones, Hotznplotz
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 163, Zeilen: 04-13
Quelle: Schmoeckel Kaiser 1991
Seite(n): 196; 197, Zeilen: 31-37; 01-06
Die sehr rasch aktiv gewordene und von Moskau geführte Propaganda des übrigen Ostblocks gegen die Reformprozesse in der Tschechoslowakei richtete sich zunächst nicht etwa gegen die Prager Reformer, die weiter behaupteten, gute Kommunisten und dem Warschauer Pakt treu zu sein, vielmehr attackierte sie die “Revanchisten“ in Bonn, die sich angeblich bemühten, die Tschechoslowakei von der sozialistischen Gemeinschaft abzuspalten und gegen die Sowjetunion aufzustacheln. Die Bundesregierung durfte also dieser Propaganda keinerlei Nahrung liefern, wenn sie beide Ziele weiter verfolgen wollte: Ein möglichst ungestörter Reformprozess in der Tschechoslowakei zu mehr Freiheit und eine Normalisierung des deutschen Verhältnisses zu den osteuropäischen Staaten. Die sehr bald einsetzende, von Moskau gelenkte Propaganda des übrigen Ostblocks gegen die Entwicklung in der Tschechoslowakei griff zunächst nicht etwa die Reformer in Prag an, die ja lautstark behaupteten, gute Kommunisten und dem Warschauer Pakt treu zu sein. Vielmehr nahm Moskau die „deutschen Revanchisten“ aufs Korn, die sich angeblich bemühten, die CSSR „von der sozialistischen Gemeinschaft loszureißen und gegen die So- [Seite 197] wjetunion aufzustacheln“[FN 16]. Die deutsche Politik durfte also dieser Ostblockpropaganda keinerlei Vorwände liefern, wenn sie beiden Zielen dienen wollte: einer möglichst ungestörten Entwicklung in der Tschechoslowakei zu mehr Freiheit, und einer Verbesserung des Verhältnisses der Bundesrepublik Deutschland zu allen Ostblockstaaten.

[ [FN 16] RADIO MOSKAU vom 16. 4. 1968]

Anmerkungen

keine Quellenangabe vorhanden

Sichter
Jones


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hotznplotz, Zeitstempel: 20111101092805

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki