Fandom

VroniPlag Wiki

Mw/307

< Mw

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Deutschland- und Ostpolitik der ersten großen Koalition in der Bundesrepublik Deutschland (1966-1969)

von Dr. Martin Winkels

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Mw/Fragment 307 20 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 11:05:49 Kybot
Bracher 1986, Fragment, Gesichtet, Mw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
HWI999, Frangge, Dr. I. Jones, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 307, Zeilen: 20-25
Quelle: Bracher 1986
Seite(n): 9, Zeilen: 23-34, rechte Spalte
Die neue Vertragspolitik wurde begleitet durch weitere deutsch-deutsche Maßnahmen, wie zum Beispiel durch die Treffen von Stoph und Brandt in Erfurt und Kassel (1970)[FN 1363], durch die Einrichtung “Ständiger Vertretungen“ (nicht Botschaften!) in Bonn und Ostberlin (1974) sowie im weiteren Verlauf der 1970er Jahre durch Autobahn- und Grenzvereinbarungen. Das waren zahlreiche Verbesserungen, die freilich vom politischen Klima abhängig blieben.

[FN 1363: Zu den von Brandt, Barzel, Ulbricht und Stoph am 21.3.1970 abgegebenen Erklärungen bezüglich des am 19.3. stattgefundenen Erfurter Treffens siehe: Archiv der Gegenwart (Hrsg.), Deutschland 1949 bis 1999, Band 5: Oktober 1966 - April 1970, Sankt Augustin 2000, S. 5101-5108. Die grundsätzlichen Ausführungen des Vorsitzenden des Ministerrates der DDR, Stoph, anlässlich des Erfurter Treffens am 19.3.1970 sind nachzulesen bei: Von Münch, Ingo (Hrsg.), Dokumente des geteilten Deutschlands. Quellentexte zur Rechtslage des Deutschen Reiches, der Bundesrepublik Deutschland und der Deutschen Demokratischen Republik, Band 2, Stuttgart 1974, S. 184-201.]

Die neue Vertragspolitik wurde verstärkt durch begleitende demonstrative politische Akte und weitere Verhandlungen: so durch die Treffen der Regierungschefs Stoph (DDR) und Brandt in Erfurt und Kassel, das Transitabkommen und den Verkehrsvertrag zur Erleichterung des Berlin-Verkehrs, die Einrichtung »Ständiger Vertretungen« (nicht Botschaften) in Bonn und Ost-Berlin sowie im weiteren Verlauf der siebziger Jahre durch Autobahn- und Grenzvereinbarungen. Das waren beträchtliche Verbesserungen, die freilich in der Verwirklichung vom politischen Klima abhängig blieben; [...]
Anmerkungen

Im nächsten Absatz wird auf die Quelle verwiesen: Mw/Fragment_307_26 Nicht ausreichend gekennzeichnet, dass dieser Abschnitt von Bracher 1986 entlehnt wird. (falls man überhaupt von Kennzeichnung sprechen kann, wenn das Zitat erst am Ende des nächsten Absatzes und mit anderer Seitenzahl gegeben wird)

Sichter
Jones

[2.] Mw/Fragment 307 26 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 11:05:51 Kybot
BauernOpfer, Bracher 1986, Fragment, Gesichtet, Mw, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
HWI999, Dr. I. Jones, Frangge, PlagProf:-), Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 307, Zeilen: 26-29
Quelle: Bracher 1986
Seite(n): 9, Zeilen: 2-6, linke Spalte
Publizistisch und politisch umstritten waren allerdings die Methoden, mit denen die deutschen Verhandlungen mit der Sowjetunion, Osteuropa und der DDR zunächst von Vertrauten Brandts, vor allem Egon Bahr, und erst in zweiter Linie vom Auswärtigen [Amt geführt wurden.[FN 1364]]

[FN 1364: Bracher, Karl Dietrich, Politik und Zeitgeist. Tendenzen der siebziger Jahre. In: Bracher, Karl Dietrich u. a. (Hrsg.), Geschichte der Bundesrepublik Deutschland, Band 5/I, Stuttgart 1986, S. 285-411, hier S. 329-338.]

Publizistisch und politisch umstritten waren allerdings die Methoden, mit denen die Verhandlungen zunächst von Vertrauten Brandts (wie Egon Bahr) und erst in zweiter Linie vom Auswärtigen Amt geführt wurden.
Anmerkungen

Aus der Einleitung "Vom Machtwechsel zur Wende" (von Karl Dietrich Bracher) wird die Stelle (mit Veränderungen) übernommen; in FN 1364 wird die Quelle genannt, jedoch "S. 285-411, hier S. 329-338" angegeben; die übernommene Original-Textstelle (S. 9) wird nicht als Zitat ausgewiesen; ebenso keine Seitenangabe. Wieder eine kleinere Grenzüberschreitung, von der man in dieser Arbeit viele findet.

Sichter
PlagProf:-)


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Frangge, Zeitstempel: 20110718122013

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki