Fandom

VroniPlag Wiki

Nay/009

< Nay

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

mRNA-Expression vom connective tissue growth factor (CTGF) und hepatocyt growth factor (HGF) nach laserinduzierten Thermotherapie (LITT) und chirurgischer Resektion experimenteller Lebermetastasen

von Dr. Nawid Ayubi

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Nay/Fragment 009 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-10 20:10:03 Hindemith
Boerner 2000, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Nay, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 9, Zeilen: 1 ff. (komplett)
Quelle: Boerner 2000
Seite(n): 8, 9, 10, Zeilen: 8: 2 ff.; 9: 28 ff.; 10: 1 ff.
NANKO et al. konnten bei intrahepatischen Makrometastasen ein invasives Wachstum in angrenzende Gefäße einschließlich der Gallengänge nachweisen, das als Entstehung intrahepatischer Satellitenmetastasen anzusehen ist. Die Autoren definieren Rezidivmetastasen mit einem Durchmesser von bis zu einem Millimeter, die mindestens einen Millimeter von den intrahepatischen Makrometastasen entfernt sind, als Mikrometastasen (9). Die Häufigkeit an Mikrometastasen sowie deren Abstand zu der Makrometastase korrelierten dabei mit dem Volumen der Makrometastase (9). Klinisch sind diese okkulten Mikrometastasen mit Hilfe moderner bildgebender Verfahren (Sonographie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie) nicht darstellbar, da der Nachweis fokaler Leberläsionen beim Menschen erst ab einen Durchmesser von etwa einem Zentimeter gelingt (10).

Die mittlere Überlebenszeit von Patienten mit unbehandelten kolorektalen Lebermetastasen beträgt 3 bis 24 Monate (3, 11, 12, 13, 14) und die 5-Jahres-Überlebensrate wird mit 1 bis 3% angegeben (15, 13). Dabei sind prognoserelevante Faktoren für den Spontanverlauf von Lebermetastasen der prozentuale Anteil des Tumors am Lebergesamtvolumen (<25% oder >25%), der Differenzierungsgrad des Primärtumors (GI oder GIII), das Vorliegen extrahepatischer Metastasen und die Tumormanifestation mesenterialer Lymphknoten (13).

Therapeutische Konzepte zur Behandlung von Lebermetastasen, wie die systemische oder lokoregionäre Chemotherapie (16, 17), die lokoregionäre Chemoembolisation (18) in Verbindung mit der SIR Therapie (selective internal radiation) (19), die externe und interne Strahlentherapie (20, 21), die Desarterialisation der Leber (22), die Cryotherapie (23), die Alkoholinstillation (24, 25) und die Tumorperfusion mit erhitztem Blut (26) konnten jedoch die Prognose der Patienten nur unzureichend verbessern.

1.3 Chirurgische Leberresektion

Das einzige Therapieverfahren zur Behandlung von Lebermetastasen mit potentiell kurativer Zielsetzung stellt derzeit die chirurgische Leberresektion dar. Nach potentiell kurativer Resektion von Lebermetastasen kolorektaler Karzinome des [Menschen muss in 40 bis 50% der Fälle mit einem intrahepatischen Rezidiv gerechnet werden.]


3. Jatzko GR, Lisborg PH, Stettner HM, Klimpfinger MH. Hepatic resection for metastases from colorectal carzinoma - a survival analysis. Eur J Cancer 1995;31:41-46

9. Nanko M, Shimada H, Yamaoka H, Tanaka K, Masui H, Matsuo K, Ike H, Oki S, Hara M. Micrometastatic colorectal cancer lesions in the liver; Jpn J Surg 1998;28:707-713

10. Akimoto S. Ultrasonic diagnosis of hepatic diseases; Surg Gastroenterol 1992;15:1981-1990

11. Doci R, Gennari L, Bignami P, Montalto F, Morabito A, Bozzetti F. One hundred patients with hepatic metastases from colorectal cancer treated by resection: analysis of prognostic determinants; Br J Surg 1991;78:797-801

12. Fortner JG, Silva JS, Golbey RB, Cox EB, MacLean BJ. Multivariante analysis of a personal series of 274 consecutive patients with liver metastases from colorectal cancer. I. Treatment by hepatic resection.Ann Surg 1984;199:306- 316

13. Stangl R, Altendorf-Hofmann A, Charnley RM, Scheele J. Factors influencing the natural history of colorectal liver metastases; Lancet 1994;343:1405-1410

14. Wagner JS, Adson MA, van Heerden JA, Adson MH, Ilstrup DM. The natural history of hepatic metastases from colorectal cancer; Ann Surg 1984;199:502- 508

15. Hughes K, Simon R, Songhorabodi S, Adson MA, Ilstrup DM, Fortner JG. Resection of the liver for colorectal carcinoma metastases: a multi-institutional study of indications for resection; Surgery 1988;103:278-288

16. Kemeny N. Review of regional theraphy of liver metastases in colorectal cancer; Semin Oncol 1992;19:155-162

17. Sugarbaker PH, Kemeny N. Metastatic cancer to the liver; Adv Surg 1989;22:1- 56

18. Borner M, Castiglione M, Triller J, Baer HU, Soucek M, Blumgart L, Brunner K. Considerable side effect of chemoembolization for colorectal carcinoma metastatic to the liver; Ann Oncol 1992;3:113-115

19. Gray BN, Anderson JE, Burton MA, van Hazel G, Codde J, Morgan C, Klemp P. Regression of liver metastases following treatment with Yttrium-90 microspheres; N Z J Surg 1992;62:105-110

20. Dritschilo A, Harter KW, Thomas D, Nauta R, Holt R, Lee TC, Rustgi S, Rodgers J. Intraoperative radiation therapy of hepatic metastases: technical aspects and report of a pilot study; Int J Radiat Oncol Biol Phys 1988;14:1007- 1011

21. Sherman DM, Wechselbaum RE, Order SE, Cloud L, Trey C, Piro AJ. Palliation of hepatic metastasis; Cancer 1978; 41:2013-2017

22. Bengmark S. Palliativ treatment of hepatic tumours; Br J Surg 1989;76:771-773

23. Charnley RM, Doran J, Morris DL. Cryotherapy for liver metastases: a new approach; Br J Surg 1989;76:1040-1041

24. Amin Z, Bown SG, Lees WR. Local treatment of colorectal liver metastases: a comparison of interstitial laser photocoagulation (ILP) and percutaneous alcohol injection (PAI); Clin Radiol 1993;48:166-171

25. Livraghi T, Lazzaroni S, Meloni F, Torzillig G, Vettori C. Intralesional ethanol in the treatment of unresectable liver cancer; World J Surg 1995;19:801-806

26. Braasch D, Zoedler T, Röher HD. A method to perfuse liver metastases with heated blood (45°C, 45 min); Cancer Res Clin Oncol 1996;122:67-69

Nach potentiell kurativer Resektion von Lebermetastasen kolorektaler Karzinome des Menschen muß in 40 bis 50 % der Fälle mit einem intrahepatischen Rezidiv gerechnet werden.

[Seite 9]

NANKO et al. konnten bei intrahepatischen Makrometastasen ein invasives Wachstum in angrenzende Gefäße einschließlich der Gallengänge nachweisen, das als Entstehung intrahepatischer Satellitenmetastasen anzusehen ist. Die Autoren definieren Rezidivmetastasen mit einem Durchmesser von bis zu einem Millimeter, die mindestens einen Millimeter von den intrahepatischen Makro-

[Seite 10]

metastasen entfernt sind, als Mikrometastasen (65). Die Häufigkeit an Mikrometastasen sowie deren Abstand zu der Makrometastase korrelierten dabei mit dem Volumen der Makrometastase (65). Klinisch sind diese okkulten Mikrometastasen mit Hilfe moderner bildgebender Verfahren (Sonographie, Computertomographie, Magnetresonanztomographie) nicht darstellbar, da der Nachweis fokaler Leberläsionen beim Menschen erst ab einen Durchmesser von etwa einem Zentimeter gelingt (2).

Die mittlere Überlebenszeit von Patienten mit unbehandelten kolorektalen Lebermetastasen beträgt 3 bis 24 Monate (22, 33, 34, 86, 99) und die 5-Jahres-Überlebensrate wird mit 1 bis 3 % angegeben (42, 86). Dabei sind prognoserelevante Faktoren für den Spontanverlauf von Lebermetastasen der prozentuale Anteil des Tumors am Lebergesamtvolumen (< 25 % oder > 25 %), der Differenzierungsgrad des Primärtumors (GI oder GIII), das Vorliegen extrahepatischer Metastasen und die Tumormanifestation mesenterialer Lymphknoten (86).

Therapeutische Konzepte zur Behandlung von Lebermetastasen, wie die systemische oder lokoregionäre Chemotherapie (48, 88), die lokoregionäre Chemoembolisation (10) in Verbindung mit der SIR Therapie (selective internal radiation, 38), die externe und interne Strahlentherapie (23, 85), die Desarterialisation der Leber (7), die Cryotherapie (17), die Alkoholinstillation (3, 54) und die Tumorperfusion mit erhitztem Blut (12) konnten jedoch die Prognose der Patienten nur unzureichend verbessern.

2.3 Chirurgische Leberresektion

Das einzige Therapieverfahren zur Behandlung von Lebermetastasen mit potentiell kurativer Zielsetzung stellt derzeit die chirurgische Leberresektion dar.


2. Akimoto S Ultrasonic diagnosis of hepatic diseases. Surg Gastroenterol 1992; 15: 1981-1990

3. Amin Z, Bown SG, Lees WR Local treatment of colorectal liver metastases: a comparison of interstitial laser photocoagulation (ILP) and percutaneous alcohol injection (PAI). Clin Radiol 1993; 48: 166-171

7. Bengmark S Palliativ treatment of hepatic tumours. Br J Surg 1989; 76: 771-773

10. Borner M, Castiglione M, Triller J, Baer HU, Soucek M, Blumgart L, Brunner K Considerable side effect of chemoembolization for colorectal carcinoma metastatic to the liver. Ann Oncol 1992; 3: 113-115

12. Braasch D, Zoedler T, Röher HD A method to perfuse liver metastases with heated blood (45 °C, 45 min). Cancer Res Clin Oncol 1996; 122: 67-69

17. Charnley RM, Doran J, Morris DL Cryotherapy for liver metastases: a new approach. Br J Surg 1989; 76: 1040-1041

22. Doci R, Gennari L, Bignami P, Montalto F, Morabito A, Bozzetti F One hundred patients with hepatic metastases from colorectal cancer treated by resection: analysis of prognostic determinants. Br J Surg 1991; 78: 797-801

23. Dritschilo A, Harter KW, Thomas D, Nauta R, Holt R, Lee TC, Rustgi S, Rodgers J Intraoperative radiation therapy of hepatic metastases: technical aspects and report of a pilot study. Int J Radiat Oncol Biol Phys 1988; 14: 1007-1011

33. Fortner JG, Silva JS, Golbey RB, Cox EB, MacLean BJ Multivariante analysis of a personal series of 274 consecutive patients with liver metastases from colorectal cancer. I. Treatment by hepatic resection. Ann Surg 1984; 199: 306-316

34. Foster JH Survival after liver resection for secundary tumors. Am J Surg 1978; 135: 389-394

38. Gray BN, Anderson JE, Burton MA, van Hazel G, Codde J, Morgan C, Klemp P Regression of liver metastases following treatment with Yttrium-90 microspheres. N Z J Surg 1992; 62: 105-110

42. Hughes K, Simon R, Songhorabodi S, Adson MA, Ilstrup DM, Fortner JG Resection of the liver for colorectal carcinoma metastases: a multiinstitutional study of indications for resection. Surgery 1988; 103: 278-288

48. Kemeny N Review of regional theraphy of liver metastases in colorectal cancer. Semin Oncol 1992; 19: 155-162

54. Livraghi T, Lazzaroni S, Meloni F, Torzillig G, Vettori C Intralesional ethanol in the treatment of unresectable liver cancer. World J Surg 1995; 19: 801-806

65. Nanko M, Shimada H, Yamaoka H, Tanaka K, Masui H, Matsuo K, Ike H, Oki S, Hara M Micrometastatic colorectal cancer lesions in the liver. Jpn J Surg 1998; 28: 707-713

85. Sherman DM, Wechselbaum RE, Order SE, Cloud L, Trey C, Piro AJ Palliation of hepatic metastasis. Cancer 1978; 41: 2013-2017

86. Stangl R, Altendorf-Hofmann A, Charnley RM, Scheele J Factors influencing the natural history of colorectal liver metastases. Lancet 1994; 343: 1405-1410

88. Sugarbaker PH, Kemeny N Metastatic cancer to the liver. Adv Surg 1989; 22: 1-56

99. Wagner JS, Adson MA, van Heerden JA, Adson MH, Ilstrup DM The natural history of hepatic metastases from colorectal cancer. Ann Surg 1984; 199: 502-508

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith), SleepyHollow02


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20140810201102

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki