Fandom

VroniPlag Wiki

Nay/027

< Nay

31.366Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

mRNA-Expression vom connective tissue growth factor (CTGF) und hepatocyt growth factor (HGF) nach laserinduzierten Thermotherapie (LITT) und chirurgischer Resektion experimenteller Lebermetastasen

von Dr. Nawid Ayubi

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Nay/Fragment 027 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-10 19:35:38 Hindemith
Boerner 2000, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Nay, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 27, Zeilen: 1ff (komplett)
Quelle: Boerner 2000
Seite(n): 24, 25, Zeilen: 24: 12ff; 25: 1-10
[Es erfolgte die Zugabe von 3ml Trypsin (Seromed,] Berlin), einem proteinspaltenden Enzym, und die Inkubation für 3 bis 5 min im Brutschrank, da bei dieser Temperatur das Trypsin seine größte Wirkung entfaltet und die Zellen enzymatisch von dem Flaschenboden und aus dem Zellverband herauslösen kann. Anschließend wurden 6ml des Komplettmediums in die Kulturflasche zugegeben. Das darin enthaltene fötale Kälberserum inhibiert die Reaktion und verhindert, dass das Trypsin die Zellen schädigt. Die Zellen wurden 10- mal mit einer 10ml Pipette resuspendiert, damit sich vereinzelte Zellklumpen lösen, in eine 50ml Falcontuben umgefüllt und mit PBS (Seromed, Berlin) auf 50ml komplementiert. Die Suspension wurde 10 min bei 8000 Umdrehungen pro min zentrifugiert, das Zentrifugat abgegossen und der Rückstand noch einmal mit PBS (Seromed, Berlin) aufgefüllt und resuspendiert. Für die Zellzählung wurden 100μl von dieser Suspension mit 100μl Trypanblau (Merck, Darmstadt) versetzt, 2 min geschüttelt und in die Neubauerkammer pipettiert. Anschließend wurden alle Zellen in den 4 großen Eckquadraten ausgezählt. Die ermittelte Zellzahl wurde dividiert durch 2, da die Verdünnung mit dem Trypanblau 1:1 war. Das Ergebnis wurde multipliziert mit 50 (entspricht dem Volumen der 50ml Falcontube) und abschließend mit dem Faktor 104 multipliziert. Letzterer ist der Faktor der Neubauerkammer, um die Zellzahl für 1ml zu bestimmen. Nach der Errechnung der Zellzahl pro Milliliter wurde die Zellsuspension in der Falcontube noch einmal zentrifugiert und das Zentrifugat abgegossen. Der Rückstand wurde mit soviel PBS (Seromed, Berlin) aufgefüllt, dass sich eine Endkonzentration von einer Million Zellen pro 0,1ml ergab.

2.2.3 Operationsvorbereitung

2.2.3.1 Narkose

Die Tumorzellimplantation, die Laserapplikation, die Leberresektion und die Tötung der Tiere erfolgten in Allgemeinnarkose. Hierfür wurde nach Feststellen des Körpergewichts Xylazin (Rompun 2%, Bayer AG, Leverkusen) in einer Dosierung von 0,5mg pro kg Körpergewicht und Ketamin (Ketanest 50 Parke-Davis, Berlin) in einer Dosierung von 1mg pro kg Körpergewicht intramuskulär injiziert.

Es erfolgte die Zugabe von 3 ml Trypsin (Seromed, Berlin), einem proteinspaltenden Enzym, und die Inkubation für 3 bis 5 Minuten im Brutschrank, da bei dieser Temperatur das Trypsin seine größte Wirkung entfaltet und die Zellen enzymatisch von dem Flaschenboden und aus dem Zellverband herauslösen kann. Anschließend wurden 6 ml des Komplettmediums in die Kulturflasche zugegeben. Das darin enthaltene fötale Kälberserum inhibiert die Reaktion und verhindert, daß das Trypsin die Zellen schädigt. Die Zellen wurden 10 mal mit einer 10 ml Pipette resuspendiert, damit sich vereinzelte Zellklumpen lösen, in eine 50 ml Falcontuben umgefüllt und mit PBS (Seromed, Berlin) auf 50 ml komplementiert. Die Suspension wurde 10 Minuten bei 8000 Umdrehungen pro Minute zentrifugiert, das Zentrifugat abgegossen und der Rückstand noch einmal mit PBS (Seromed, Berlin) aufgefüllt und resuspendiert. Für die Zellzählung wurden 100 μl von dieser Suspension mit 100 μl Trypanblau (Merck, Darmstadt) versetzt, 2 Minuten geschüttelt und in die Neubauerkammer pipettiert. Anschließend wurden alle Zellen in den 4 großen Eckquadraten ausgezählt. Die ermittelte Zellzahl wurde dividiert durch 2, da die Verdünnung mit dem Trypanblau 1:1 war. Das Ergebnis wurde multipliziert mit 50 (entspricht dem Volumen der 50 ml-Falcontube) und abschließend mit dem Faktor 104 multipliziert. Letzterer ist der Faktor der Neubauerkammer, um die Zellzahl für 1 ml zu bestimmen. Nach der Errechnung der Zellzahl pro Milliliter wurde die Zellsuspension in der Falcontube noch einmal zentrifugiert und das Zentrifugat abgegossen. Der Rückstand wurde mit soviel PBS (Seromed, Berlin)

[Seite 25]

aufgefüllt, daß sich eine Endkonzentration von einer Million Zellen pro 0,1 ml ergab.

4.2.3 Operationsvorbereitung

4.2.3.1 Narkose

Die Tumorzellimplantation, die Laserapplikation, die Leberresektion und die Tötung der Tiere erfolgten in Allgemeinnarkose. Hierfür wurde nach Feststellen des Körpergewichts Xylazin (Rompun 2 %, Bayer AG, Leverkusen) in einer Dosierung von 0,5 mg pro kg Körpergewicht und Ketamin (Ketanest 50, Parke- Davis, Berlin) in einer Dosierung von 1 mg pro kg Körpergewicht intramuskulär injiziert.

Anmerkungen

Die Quelle ist nicht genannt.

Sichter
(Hindemith) Agrippina1


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20140810193610

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki