Fandom

VroniPlag Wiki

Oz/057

< Oz

31.371Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Die Entwicklung der österreichischen staatlichen Pensionsvorsorge mit besonderer Berücksichtigung der Reformen 2003/2004 und der Finanzierungsproblematik

von Dr. Otto Zeitlberger

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Oz/Fragment 057 11 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-25 23:26:17 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Mandl 2003, Oz, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 57, Zeilen: 11-23
Quelle: Mandl 2003
Seite(n): 11, 12, Zeilen: 11: 15 ff.; 12: 1 ff.
Seit Gründung der Europäischen Gemeinschaft spielte die Gemeinschaftsmethode die entscheidende Rolle in der Politik. Wallace sieht als Grund dafür das damals vorrangige Ziel, eine funktionierende Europäische Wirtschaftsgemeinschaft zu schaffen und das budgetär gewichtige Vorhaben einer gemeinsamen Agrarpolitik.

Unter Gemeinschaftsmethode war zu verstehen80:

- Eine sehr starke Rolle der Europäischen Kommission in der Politikinitiative, -auslegung, -vermittlung und -vollziehung

- Eine mächtige Rolle des Rates durch strategische Verhandlungen und Kopplungsgeschäfte (package deals)

- Eine Distanzierung der gewählten Vertreter auf nationaler Ebene und nur geringe Möglichkeiten der Einflussnahme für das Europäische Parlament

- Der Europäische Gerichtshof bekräftige durch seine gelegentlichen Eingriffe die Autorität des Gemeinschaftsregimes


80 Wallace, The Institutional Setting- Five Variations on a Theme, in Wallace, Wallace, Policy- Making in the European Union 2000, 28f.

Seit der Gründung der Europäischen Gemeinschaften9 spielte die Gemeinschaftsmethode die entscheidende Rolle im policy making10. Auch in der Literatur stellte die klassische Gemeinschaftsmethode den Schwerpunkt dar. Wallace, H.11 sieht als Grund für diese Dominanz die damaligen Agendapunkte, nämlich das vor-

[Seite 12]

rangige Ziel, eine funktionierende Europäische Wirtschaftsgemeinschaft (EWG) zu schaffen12 und das budgetär gewichtige Vorhaben der Gemeinsamen Agrarpolitik (GAP).

In den späten 60er Jahren war unter der Gemeinschaftsmethode grob Folgendes zu verstehen13:

  • Eine sehr starke Rolle der Europäischen Kommission (EK) in der Politikinitiative, auslegung, -vermittlung und -vollziehung.
  • Eine mächtige Rolle des Rates durch strategische Verhandlungen und Kopplungsgeschäfte (package deals).
  • Eine Distanzierung der gewählten Vertreter auf nationaler Ebene und nur geringe Möglichkeiten der Einflussnahme für das Europäische Parlament (EP).
  • Der Europäische Gerichtshof (EuGH) bekräftigte durch seine gelegentlichen Eingriffe die Autorität des Gemeinschaftsregimes.

[...]

11 Wallace, Helen (2000), S. 28

12 Siehe Kap. 2.4 Konferenz von Messina (Spaak – Kommission)

13 Vgl. Wallace, Helen (2000), S. 28f


Wallace, Helen (2000): The Institutional Setting. Five Variations on a Theme. In: Wallace, Helen/Wallace William (eds): Policy-Making in the European Union. 4. Aufl., Oxford University Press

Anmerkungen

Die Quelle wird erst am Ende der nächsten Seite, in der über-übernächsten Fußnote genannt.

Sichter
(Hindemith), SleepyHollow02


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hindemith, Zeitstempel: 20140725233713

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki