Fandom

VroniPlag Wiki

Psc/061

< Psc

31.340Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Innovationsregulierung im Recht der netzgebundenen Elektrizitätswirtschaft

von Pascal Schumacher

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Psc/Fragment 061 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-15 11:32:24 Hotznplotz
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Steger et al. 2002

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
fret
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 61, Zeilen: 1-7
Quelle: Steger et al. 2002
Seite(n): 27, Zeilen: 5-11
Bei Windturbinen führt die Absatzverdoppelung (nur) zu einem Rückgang des Windenergiepreises um 4 %. Die Lerneffekte sind allerdings deutlich höher (18 % EU, 32 % USA), wenn man nicht die einzelne Anlage betrachtet, sondern den gesamten Prozess der Erzeugung von Windenergie (einschließlich Standortwahl und Wartung etc.). Für die Herstellung von Strom aus Biomasse beträgt die Lernrate bei Verdoppelung der Produktion jeweils ca. 15 %125.

[125 Sieger et al., a. a. O., 27.]

– Bei (dänischen) Windturbinen führt die Absatzverdoppelung (nur) zu einem Rückgang des Windenergiepreises um 4%. Die Lerneffekte sind allerdings deutlich größer (18% EU, 32 % USA), wenn man nicht die einzelne Anlage betrachtet, sondern den gesamten Prozess der Erzeugung von Strom aus Windenergie (einschließlich Standortwahl, Wartung etc.).

– Für die Herstellung von Strom aus Biomasse beträgt die Lernrate bei Verdoppelung der Produktion jeweils ca. 15% .

Anmerkungen

Zwar wird die Quelle genant, jedoch nicht deutlich gemacht, dass und in welchem Umfang wörtlich zitiert wird.

Sichter
Hotznplotz

[2.] Psc/Fragment 061 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-15 11:36:08 Hotznplotz
Fragment, Gesichtet, INFRAS ISI 2004, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 61, Zeilen: 8-13
Quelle: INFRAS ISI 2004
Seite(n): 95, Zeilen: 1-6
Endogener technischer Wandel ist in Modellen der »Neuen Wachstumstheorie« explizit das Ergebnis öffentlicher und vor allem privater Investitionstätigkeiten in F&E126. In diesen Modellen kommen Investitionen in F&E nicht nur dem investierenden Unternehmen zugute, sondern erhöhen auch die Produktivität bzw. Produktqualität anderer Unternehmen. Durch diese sog. Spillovers ist langfristiges ökonomisches Wachstum überhaupt erst möglich.

[126 Lucas, Journal of Monetary Economics 1988, 3 ff.; Römer, Journal of Political Economy 1990, 71 ff.]

Endogener technischer Wandel ist in Modellen der „Neuen Wachstumstheorie“ explizit das Ergebnis öffentlicher und vor allem privater Investitionstätigkeiten in FuE (Lucas 1988, Romer 1990). In diesen Modellen kommen Investitionen in FuE nicht nur dem investierenden Unternehmen zugute, sondern erhöhen auch die Produktivität bzw. Produktqualität anderer Unternehmen. Durch diese so genannten Spill-overs ist langfristiges ökonomisches Wachstum überhaupt erst möglich.
Anmerkungen

wortwörtliche Übereinstimmungen ohne Kennzeichnung und ohne Hinweis auf die originale Quelle.

Sichter
(Graf Isolan), fret

[3.] Psc/Fragment 061 13 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-15 11:57:20 Hotznplotz
Fragment, Gesichtet, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Steger et al. 2002, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
fret
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 61, Zeilen: 13-28
Quelle: Steger et al. 2002
Seite(n): 29, Zeilen: 1-19
Wenn der Innovationsprozess allerdings einmal eine bestimmte Richtung eingeschlagen hat und sich auf einem Technologiepfad befindet, lässt sich dies nur zu hohen Kosten wieder verändern. Entlang eines Technologiepfades kommt es zu inkrementellen Innovationen, zu fortlaufenden Verbesserungen, die zur weiteren Verfestigung beitragen. Hat sich der Pfad einmal verfestigt, können Veränderungen von Marktbedingungen, etwa von relativen Preisen, nur marginale Veränderungen bewirken; sie führen aber nicht unmittelbar zu einem Pfadwechsel (sog. Pfadabhängigkeit). Mitunter gelingt ein solcher Wechsel erst nach langer Zeit, wenn sich ein neues Möglichkeitsfenster für eine technologische Weichenstellung ergibt. In einer »revolutionären« Situation (sog. Bifurkationspunkt), in der der alte Technologiepfad verlassen wird und sich neue Technologiepfade auftun, ist entscheidend, welche Technologie am schnellsten eine »kritische Masse« von Anhängern und Kunden gewinnen kann. Wenn zudem Netzwerkeffekte auftreten (wenn also der Nutzen eines Produkts oder einer Dienstleistung für jeden Konsumenten mit der Zahl der Konsumenten insgesamt steigt), entscheiden sich viele Anwender für diese Technologie.127

[127 Vgl. hierzu Shapiro/Varian, Information Rules, passim.]

Wenn der Innovationsprozess einmal eine bestimmte Richtung eingeschlagen hat und sich auf einem Technologiepfad [...] befindet, lässt sich dies nur zu hohen Kosten wieder verändern [...]. Entlang eines Technologiepfades kommt es zu inkrementellen Innovationen, zu fortlaufenden Verbesserungen, die zur weiteren Verfestigung beitragen. Hat sich der Pfad einmal verfestigt, können Veränderungen von Marktbedingungen, vor allem von relativen Preisen, nur marginale Veränderungen bewirken; sie führen aber nicht unmittelbar zu einem Pfadwechsel. Mitunter gelingt ein Pfadwechsel erst nach langer Zeit, wenn sich ein neues „window of opportunity“ für eine technologische Weichenstellung ergibt. In einer „revolutionären“ Situation (Bifurkationspunkt), in der der alte Technologiepfad verlassen wird und sich [...] neue Technologiepfade auftun, ist entscheidend, welche Technologie am schnellsten eine kritische Menge von Anhängern/Kunden gewinnen kann. Wenn Netzwerkeffekte auftreten, laufen schließlich (fast) alle Kunden zu dieser Technologie über. [...] Netzwerkeffekte liegen vor, wenn der Nutzen eines Produkts oder einer Dienstleistung für jeden Konsumenten mit der Zahl der Konsumenten insgesamt steigt.
Anmerkungen

Der Autor verweist an dieser Stelle nur auf eine Quelle und weist mit passim darüber hinaus darauf hin, dass der vorangegangene Absatz eine Zusammenfassung des in der Quelle Gesagten darstellt. Die tatsächliche Quelle bleibt hier ungenannt.

Sichter
Hotznplotz

[4.] Psc/Fragment 061 29 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-15 11:37:29 Hotznplotz
BauernOpfer, Fragment, Gesichtet, INFRAS ISI 2004, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 61, Zeilen: 29-37
Quelle: INFRAS ISI 2004
Seite(n): 95, Zeilen: 7-16
Zu den zentralen Annahmen der skizzierten (weitgehend neoklassischen) Innovationsmodelle zählt, dass die Entscheidungsträger vollkommen rational handeln (homo oeconomicus): Innovationsentscheidungen werden nach Abwägen von Kosten und Nutzen, die jeweils - im Sinne von Erwartungswerten - vollständig voraussehbar sind so getroffen, dass der Gewinn maximiert wird. Gerade bei Innovationen, die ja per se unvorhersehbare Ereignisse charakterisieren, sind diese Annahmen allerdings zu hinterfragen128.

Festzuhalten ist, dass modernere Ansätze technischen Wandel als Ergebnis ökonomischer Aktivitäten sehen, die wiederum mit dem Einsatz von Ressourcen ver[bunden sind.]


[128 Iten/Peter/Walz/Menegale, Auswirkungen des Umweltschutzes, 88.]

Zu den zentralen Annahmen der beschriebenen, weitgehend neoklassischen Innovationsmodelle zählt, dass die Entscheidungsträger vollkommen rational handeln (homo oeconomicus): Innovationsentscheidungen werden nach Abwägen von Kosten und Nutzen, die jeweils – im Sinne von Erwartungswerten – vollständig voraussehbar sind so getroffen, dass der Gewinn maximiert wird. Gerade bei Innovationen, die ja per se unvorhersehbare Ereignisse charakterisieren, sind diese Annahmen allerdings zu hinterfragen.

Festzuhalten ist, dass modernere Ansätze technischen Wandel als Ergebnis ökonomischer Aktivitäten sehen, die wiederum mit dem Einsatz von Ressourcen verbunden sind.

Anmerkungen

Ungekennzeichnete weitgehend wörtliche Übernahme vor und hinter der Quellenangabe.

Sichter
(Graf Isolan), fret


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:Hotznplotz, Zeitstempel: 20120715120058

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki