Fandom

VroniPlag Wiki

Psc/190

< Psc

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Innovationsregulierung im Recht der netzgebundenen Elektrizitätswirtschaft

von Pascal Schumacher

vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Statistik und Sichtungsnachweis dieser Seite findet sich am Artikelende
[1.] Psc/Fragment 190 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-07-01 12:22:47 KayH
Fragment, Gesichtet, Leprich et al. 2005, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
fret
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 190, Zeilen: 01-17
Quelle: Leprich et al. 2005
Seite(n): 9, 87, 89, 91, Zeilen: -
Sie führt zu einer volkswirtschaftlich sinnvollen Minderauslastung der Netze. Dem steht mit dem Betrieb des virtuellen Kraftwerks ein Aufwand des Netzbetreibers entgegen, der zwar betriebswirtschaftlich durch Vermeidung von erforderlichen Ausbauinvestitionen vorteilhaft, u. U. aber auch nachteilig durch Nichtauslastung

vorhandener Betriebsmittel sein kann. Das sog. Poolen verschiedener dezentraler Ressourcen zu virtuellen Kraftwerken trägt - wie bereits beschrieben710 - auch zur Marktintegration dieser bei. Dies betrifft sowohl Strommärkte als auch bestimmte Bereiche von Systemdienstleistungen. Bspw. wird dies in Großbritannien bereits vielfach erfolgreich praktiziert711. Aus der Perspektive des Gesamtsystems kann diese Integration zusätzlicher Kapazitäten und Akteure einen Beitrag zur Stärkung des Wettbewerbs leisten. Auch das Problem ausreichender Erzeugungskapazitäten in kompetitiven Strommärkten kann durch die Einbindung dezentraler Ressourcen entschärft werden.

4. Zusätzliche Beiträge zur Bereitstellung von Systemdienstleistungen

Internationale Erfahrungen zeigen, dass bei zunehmender Dezentralisierung der Erzeugung der Bedarf steigt, VNB stärker zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit und -qualität heranzuziehen712.


709 Unter dezentraler Effizienz ist dabei die Verminderung der in einem abgeschlossenen System zentral vorzuhaltenden Leistung zur Erfüllung einer Versorgungsaufgabe zu verstehen.
710 Kapitel 3:G.III.4.b).
711 Vgl. hierzu die Studien von Ilex, Ancillary Service Provision from Distributed Generation; sowie Campbell Carr Ltd., An Investigation into the Development of Consolidation of Distributed Generation within the Wholesale Electricity Trading Arrangements.
712 So bspw. die Erfahrungen der Energieregulierung aus Dänemark. Welche Aufgaben VNB dabei im Einzelnen wahmehmen können wird dort momentan im Rahmen des »System 21«-Programms intensiv zwischen dem neu geschaffenen ÜNB und den VNB diskutiert. Vgl. hierzu ausführlich Bach et al., Active Networks as a tool to integrate large amounts of distributed generation, 21 f.

[Seite 87, Z. 15-18]

Dezentrale Effizienz führt zu einer volkswirtschaftlich sinnvollen Minderaus-lastung der Netze, die für den Netzbetreiber betriebswirtschaftlich durch Vermeidung von erforderlichen Ausbauinvestitionen vorteilhaft oder auch nachteilig durch Nichtauslastung vorhandener Betriebsmittel sein kann.

[Seite 91, Z. 33-38]

Dabei geht es vor allem um das Poolen verschiedener dezentraler Ressourcen zu „virtuellen Kraftwerken“ mit dem Ziel, diese marktfähig zu machen. Dieses Poolen wird z.B. in Großbritannien bereits vielfach praktiziert, u.a. weil dezentrale Anlagen dort – obgleich zahlenmäßiger sehr viel weniger als in Deutschland – bereits viel stärker in Märkte eingebunden sind (Ilex 2004; Campbell Carr 2005).

[Seite 91, Z. 5-9]

Aus der Sicht des Gesamtsystems kann diese Integration zusätzlicher Kapazitäten und Akteure einen Beitrag zur Stärkung des Wettbewerbs leisten. Auch die Frage, inwieweit wettbewerbliche Strommärkte in der Lage sind, ausreichend Erzeugungskapazität zur Verfügung zu stellen, kann durch die Einbindung dezentraler Ressourcen entschärft werden.

[Seite 89, Z. 35-41]

Die Erfahrungen in Dänemark (siehe Kapitel 1.2.3) zeigen, dass bei zunehmender De-zentralisierung der Erzeugung der Bedarf steigt, Verteilnetzbetreiber stärker zur Aufrechterhaltung der Versorgungssicherheit und –qualität heranzuziehen. Welche Aufgaben Verteilnetzbetreiber dabei im Einzelnen wahrnehmen können wird dort momentan im Rahmen des „System 21“-Programms intensiv zwischen dem neu geschaffenen Übertragungsnetzbetreiber eneginet.dk und den Verteilnetzbetreibern diskutiert (Information von energienet.dk, s. auch Bach et al. 2003).

[Seite 9, Z. 35-36]

Dezentrale Effizienz ist dabei die Verminderung der in einem abgeschlossenen System zentral vorzuhaltenden Leistung zur Erfüllung einer Versorgungsaufgabe.

Anmerkungen

Eine bunte Collage aus Textbausteinen der Quelle. Jeder Autor hätte hier Schwierigkeiten, die Herkunft ausführlich deutlich zu machen. Wird daher in der Arbeit der Versuch unterlassen?

Sichter
vanboven


vorherige Seite | zur Übersichtsseite | folgende Seite
Letzte Bearbeitung dieser Seite: durch Benutzer:KayH, Zeitstempel: 20120701122321

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki