Fandom

VroniPlag Wiki

Psc/Befunde

< Psc

31.379Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion4 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Herausragende QuellenBearbeiten

  • Der Verfasser übernimmt aus einzelnen Quellen über 8-19 Seiten hinweg weitgehend textidentische Passagen. Dabei wird die Quelle nur gelegentlich und neben vielen weiteren genannt. Die wörtlichen Übernahmen werden nicht gekennzeichnet.
    • Große Teile der Seiten 38-48 bestehen aus weitgehend wörtlichen Übernahmen von Vahs Burmester 2005. Exemplarisch siehe Seite 42.
    • Weite Teile der Seiten 58-69 sind wortwörtlich aus dem INFRAS ISI Bericht von 2004. Exemplarisch siehe Seite 66 und Seite 67.
    • Weite Teile der Seiten 128-135 entstammen Monstadt 2003. Exemplarisch siehe Seite 130.
    • Die Seiten 217-224 sowie 143, 147, 159, 187-188, 205-206, 212, 295, 389 basieren auf Leprich et al. 2005. Exemplarisch siehe Seite 222.
    • Große Teile der Seiten 241-250, 180-182, 302-304 sowie Seite 306 bestehen aus weitgehend wörtlichen Übernahmen von Klinski et al. 2007. Exemplarisch siehe Seite 304.
    • Die Seiten 313-331 (bisher nur teilweise gesichtet) sind zu großen Teilen von Koenig et al. 2006 übernommen. Weitere Textübereinstimmungen auf S. 135 und S. 136. Exemplarisch siehe Seite 324.
    • Zwei größere Blöcke (337-342 und 351-354) werden auf ähnliche Weise Britz 2006 entnommen. Umfangreiche Übereinstimmungen auch auf S. 312, 313. Exemplarisch siehe Seite 341.
  • Es gibt zahlreiche, zumeist wörtliche Übernahmen aus verschiedenen Wikipedia-Artikeln, die als Quelle aber nirgends referenziert sind: Zusammenstellung der Übernahmen aus der Wikipedia.

Herausragende FundstellenBearbeiten

  • Seite 50 ist komplett wortwörtlich aus einer Quelle aus dem Jahr 2003 übernommen. In der Mitte der Seite wird die Quelle einmal genannt. Bis auf eine geringe Anpassung des ersten Satzes und vereinzelter minimaler Variationen enthält die ganze Seite keine eigene Formulierungs- oder Darstellungsleistung.

Besonderheiten Bearbeiten

  • Konkrete Hinweise auf Copy-and-paste-Übernehmen fremder Inhalte finden sich in folgenden Fragmenten:
    • In Fragment 189 17 wurde der in der Quelle vorhandene Rechtschreibfehler ("Vorraussetzung" vs. "Voraussetzung") übernommen.
    • In Fragment 186 01 wurde das bereits in der Quelle fehlende Komma vor dem durch das "indem" eingeleiteten Halbsatz ebenfalls weggelassen; am Ende des Textabschnitts freilich wurde das Wort "Optimierungspotenziale" (Quelle) in "Optimierungspotentiale" geändert.
    • In den Fußnoten zu Fragment 088 04 finden sich alternierende Schriftweisen der chemischen Formeln (CO2 vs. CO2 etc.) auf engstem Raum.
    • In Fragment 143 23 verändert der Autor eine übernommene Passage in indirekte Rede, versäumt jedoch, die ursprüngliche Formulierung zu löschen.
  • Die Arbeit weist ein sehr umfängliches Fazit auf (S. 378-393), das praktisch vollständig aus Abschnitten der vorherigen Arbeit zusammenkomponiert ist. Als leicht zugängliches Beispiel kann die Aufzählung auf S. 388f dienen, die praktisch vollständig aus Abschnitten der S. 293-295 besteht (Spiegelstrich 1 und 2: vgl. S. 293, Z. 21ff und 30ff; Spiegelstrich 3 und 4: vgl. S. 294, Z. 7ff und 24ff). Ähnliches wurde auf diesem Wiki schon für den Fall Lm dokumentiert, in dem die angekündigte Zusammenfassung ebenfalls weitgehend aus wortgetreuen Wiederholungen der Ergebnisse einzelner Kapitel besteht.
  • "Zitate können zum einen aus einer wörtlichen Wiedergabe eines fremden Textes bestehen (sog. direktes Zitat). Ein wörtliches Zitat ist urheberrechtlich in einem durch den Zweck gebotenen Umfang zulässig (§51 UrhG), wenn eine entsprechende Quellenangabe erfolgt (§ 63 UrhG). Ein häufiger Fehler ist hier allerdings die bloße Verwendung der Fußnote „Vgl. Autor“. Dies genügt wissenschaftlichen Ansprüchen nicht. Das Zitat ist vielmehr im Text selbst in Anführungszeichen zu setzen und der zitierte Text buchstaben- bzw. zeichengetreu abzuschreiben. ... Eine Quellenangabe ist auch dann erforderlich, wenn ein fremder Text inhaltlich übernommen wird (sog. indirektes Zitat). ... Der Nachweis der Quelle erfolgt auch hier in einer Fußnote." (Bernd Holznagel, Pascal Schumacher und Thorsten Ricke, Juristische Arbeitstechniken und Methoden, S. 123.)

StatistikBearbeiten

  • Es sind bislang 256 gesichtete Fragmente dokumentiert, die als Plagiat eingestuft wurden. Bei 200 von diesen handelt es sich um Übernahmen ohne Verweis auf die Quelle („Verschleierungen“ oder „Komplettplagiate“). Bei 56 Fragmenten ist die Quelle zwar angegeben, die Übernahme jedoch nicht ausreichend gekennzeichnet („Bauernopfer“).
  • Die untersuchte Arbeit hat 367 Seiten im Hauptteil. Auf 189 dieser Seiten wurden bislang Plagiate dokumentiert, was einem Anteil von 51.5% entspricht.
    Die 367 Seiten lassen sich bezüglich des Textanteils, der als Plagiat eingestuft ist, wie folgt einordnen:
Plagiatsanteil Anzahl Seiten
keine Plagiate dokumentiert 178
0%-50% Plagiatsanteil 84
50%-75% Plagiatsanteil 46
75%-100% Plagiatsanteil 59
Ausgehend von dieser Aufstellung lässt sich abschätzen, wieviel Text der untersuchten Arbeit gegenwärtig als plagiiert dokumentiert ist: es sind, konservativ geschätzt, rund 22% des Textes im Hauptteil der Arbeit.


IllustrationBearbeiten

Folgende Grafik illustriert das Ausmaß und die Verteilung der dokumentierten Fundstellen. Die Farben bezeichnen den diagnostizierten Plagiatstyp:
(grau=Komplettplagiat, rot=Verschleierung, gelb=Bauernopfer)

Psc col.png

Die Nichtlesbarkeit des Textes ist aus urheberrechtlichen Gründen beabsichtigt.

Zum Vergrößern auf die Grafik klicken.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki