Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Aos/Brauns

< Quelle:Aos

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Nikolaus Brauns
Titel    Flüssiges Feuer:Der Kampf ums mesopotamische Erdöl
Jahr    vermutlich 2007
Anmerkung    Nachweis von Dezember 9, 2007 im archive.org [1]
URL    http://www.raeterepublik.de/Kirkuk.htm

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Aos/Fragment 022 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 09:43:14 Kybot
Aos, Brauns, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan, Marcusb, WiseWoman, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 22, Zeilen: 1-20
Quelle: Brauns
Seite(n): 1 (Internetversion), Zeilen: --
Schon 1917 hatte die britische Indien-Armee die beiden osmanischen Vilayet Basra und Baghdad besetzt. Das Vilayet Mosul (jetziger Nordirak) kam dagegen erst nach dem zwischen den alliierten Mächten und dem türkischen Sultan am 30. Oktober 1918 geschlossenen Waffenstillstand unter britische Kontrolle. Auf der Friedenskonferenz von Lausanne 1922/1923 wurde die Mosul-Frage als ein Grenzkonflikt zwischen der türkischen Republik und dem Königreich Irak behandelt. Erst am 06. Juni 1926 verzichtete die Türkei in einem Abkommen mit Großbritannien schließlich offiziell auf die Provinz Mosul und erkannte die vom Völkerbund vorgeschlagene Grenzlinie an. Dafür wurden der Türkei für 25 Jahre 10% der Einkünfte aus dem Mosul Öl zugestanden. 1934 konnte endlich im Brunnen von Baba Gurgur bei Kirkuk das erste Öl gefördert werden. Der erste Transport von Rohöl setzte 1934 ein und 1935 wurde eine Doppelpipeline von Kirkuk zum Mittelmeerhafen von Haifa in der britischen Mandatzone und in Tripolis in der französischen Zone eröffnet. Die Machtteilung innerhalb der Irak Petrol Company mit Sitz in Kirkuk, die als internationales Kartell zur Ausbeutung des mesopotamischen Öls gegründet worden war, hatten US-amerikanische und britische Ölkonzerne bereits im Sommer 1922 geregelt.

Jeweils 23,75% des Mosul Öls gingen demnach an die britisch Anglo-Persian, die amerikanische Standard Oil, die britisch-niederländische Royal Dutch-Shell und die staatliche französische Compagnie Francaise des Petroles. 5% erhielt der armenische Ölmogul Gulbenkian.

Schon 1917 hatte die britische Indien-Armee die beiden osmanischen Vilayets Basra und Bagdad besetzt. Das Vilayet Mossul kam dagegen erst nach dem zwischen den alliierten Mächten und dem türkischen Sultan am 30. Oktober 1918 geschlossenen Waffenstillstand unter britische Kontrolle.

[...]

Auf der Friedenskonferenz von Lausanne 1922/23 wurde die Mossul-Frage als ein Grenzkonflikt zwischen der türkischen Republik und dem Königreich Irak behandelt. [...]

Am 6. Juni 1926 verzichtete die Türkei in einem Abkommen mit Großbritannien schließlich offiziell auf die Provinz Mossul und anerkannte die vom Völkerbund vorgeschlagene Grenzlinie. Dafür wurden der Türkei für 25 Jahre 10 % der Einkünfte aus dem Mossulöl zugestanden. [...]

1927 – nach einem Vierteljahrhundert blutiger Kämpfe - konnte endlich im Brunnen von Baba Gurgur bei Kirkuk das erste Öl gefordert werden. [...] Der erste Transport von Rohöl setzte 1934 ein und 1935 wurde eine Doppelpipeline von Kirkuk zum Mittelmeerhafen von Haifa in der britischen Mandatszone und Tripoli in der französischen Zone eröffnet.

Die Machtteilung innerhalb der Iraq Petrol Company mit Sitz in Kirkuk, die als internationales Kartell zur Ausbeutung des mesopotamischen Öls gegründet worden war, hatten US-amerikanische und britische Ölkonzerne bereits im Sommer 1922 geregelt. Jeweils 23,75 % des Mossul-Öls ginge demnach an die britische Anglo Persian, die amerikanische Standard Oil, die britisch-niederländische Royal Dutch-Shell und die staatliche französische Compagnie Francaise des Pétroles. Fünf Prozent erhielt der armenische Ölmogul Gulbenkian.[FN 8]


[FN 8] Anton Zischka: Ölkrieg – Wandlung der Weltmacht Öl, Leipzig 1939, 170 f.

Anmerkungen

Große Teile des Textes wurden bereits am 23. Juli 2008 in einem Artikel von Jochen Hoff ("Krieg ums Öl - Die Beute wird verteilt", vgl. [2]) zitiert. Interessant die Änderung der Jahreszahl 1927 in der Quelle auf 1934 für die erste Ölförderung

Sichter
(Graf Isolan) WiseWoman







Der Datenwert „vermutlich“ kann einem Attribut des Datentyps Zahl nicht zugeordnet werden sondern bspw. der Datenwert „2007“.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki