Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Apa/Wollmerstedt 2004

< Quelle:Apa

31.364Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion3

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Nicole Wollmerstedt
Titel    Evaluierung der Kurzversion des Funktionsfragebogens Bewegungsapparat XSMFA-D
Jahr    2004
Anmerkung    Dissertation Albert-Ludwig-Universität zu Freiburg i. Br. Das Erscheinungsjahr der gerdruckten Version ist 2004, das der Online-Version ist 2005, siehe DNB-Info: http://d-nb.info/97420725X bzw. http://d-nb.info/975415972
URL    http://www.freidok.uni-freiburg.de/volltexte/1674/pdf/Dr-Arbeit_-_Nicole_Wollmerstedt_zum_XSMFA-D.pdf

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    3


Fragmente der Quelle:
[1.] Apa/Fragment 021 23 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-06 21:35:14 KnallErbse
Apa, Fragment, Gesichtet, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Wollmerstedt 2004

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 21, Zeilen: 23-29
Quelle: Wollmerstedt 2004
Seite(n): 43, Zeilen: 0
B) SMFA-Score (APPENDIX 2):

Der SMFA ist ein Bogen mit 46 Fragen in zwei Abschnitten (112). Die Fragen haben fünfstufige Antwortkategorien. Der erste Abschnitt, der Funktionsindex, besteht aus 34 Fragen. Davon betreffen 25 Fragen Schwierigkeiten bei bestimmten Tätigkeiten zum Zeitpunkt der Befragung, 9 Fragen erheben, wie oft diese Schwierigkeiten bei bestimmten Tätigkeiten auftreten. Die Fragen des Funktionsindex betreffen vier Bereiche: Tägliche Aktivitäten (10 Fragen), emotionaler Zustand (7 Fragen), Mobilität (9 Fragen) sowie Arm-/ Handfunktionen (8 Fragen). Die zweite Skala, der Beeinträchtigungsindex, besteht aus 12 Fragen, die feststellen sollen, wie sehr die [Patienten sich durch krankheitsbedingte Probleme bei Hobby, Freizeit, Ruhe, Schlaf, Arbeit und Familie beeinträchtigt fühlen (63).]

Er ist ein Fragebogen mit zwei Skalen und insgesamt 46 Items. [...] Die erste Skala – der Funktionsindex – besteht aus 34 Fragen. Die Fragen des Funktionsindex kommen aus vier Bereichen: tägliche Aktivitäten (10 Fragen – z. B. „Wie schwierig ist es für Sie, Lebensmittel oder anderes einzukaufen?“), emotionaler Zustand (7 Fragen – z. B. „Wie oft reagieren Sie auf Ihre Umgebung gereizt, z. B. schnauzen Leute an, geben spitze Antworten oder kritisieren andere leicht?“), Mobilität (9 Fragen – z. B. „Wie schwierig ist es für Sie, Treppen zu steigen?“) sowie Arm-Hand-Funktion (8 Fragen – z. B. „Wie schwierig ist es für Sie, einen kraftvollen Faustschluss auszuführen?“). 25 Items des Funktionsindex fragen danach, wie viele Schwierigkeiten in den unterschiedlichen Bereichen bestehen. Sie werden mit folgendem Antwortformat erhoben: gar nicht schwierig – ein wenig schwierig – mäßig schwierig – sehr schwierig – unmöglich. Neun Fragen erheben, wie oft Schwierigkeiten bei bestimmten Tätigkeiten auftreten, wobei folgendes Antwortformat verwendet wird: niemals – selten – gelegentlich – meistens – immer. Die zweite Skala – der Beeinträchtigungsindex – besteht aus 12 Fragen, die feststellen sollen, wie sehr die Patienten durch ihre Funktionseinschränkungen bei Hobby, Freizeit, Schlaf, Ruhe, Arbeit und Familie beeinträchtigt sind (z. B. „Probleme bei der täglichen Arbeit“).
Anmerkungen

Zeile 21 und 22 sind im obigen Text nur der Volständigkeit halber übertragen, jedoch nicht als Plagiat gewertet.

Fortsetzung auf der Folgeseite.

Sichter
Klicken (Text), KnallErbse

[2.] Apa/Fragment 022 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-04 05:11:53 Klicken
Apa, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Wollmerstedt 2004

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 22, Zeilen: 01-19
Quelle: Wollmerstedt 2004
Seite(n): 43,44, Zeilen: 0
[Die zweite Skala, der Beeinträchtigungsindex, besteht aus 12 Fragen, die feststellen sollen, wie sehr die] [Seite 22] Patienten sich durch krankheitsbedingte Probleme bei Hobby, Freizeit, Ruhe, Schlaf, Arbeit und Familie beeinträchtigt fühlen (63). Den Antworten wird ein Punktwert von 1 bis 5 zugeordnet, wobei die geringste Funktionsstörung den Wert 1 erhält, die stärkste Funktionsstörung den Wert 5. Als Beispiel soll die Frage 20 dienen: Wie schwierig ist es für den Patienten seinen normalen Freizeittätigkeiten, wie Radfahren, Joggen oder Spazierengehen nachzugehen (Bereich „Tägliche Aktivitäten“)? Gar nicht schwierig=1 Punkt, ein wenig schwierig=2 Punkte, mässig schwierig=3 Punkte, sehr schwierig=4 Punkte, unmöglich=5 Punkte. Die Berechnung der sog. Rohwerte der Indizes erfolgte durch Addition der jeweiligen Antwortpunktwerte. Die nicht beantworteten Fragen bekamen als Rohwert den Mittelwert des entsprechenden Bereichs zugeteilt, wenn mehr als die Hälfte der Antworten des Bereichs vorhanden waren. Diese Vorgehensweise wurde für die vier Bereiche des Funktionsindex und Beeinträchtigungsindex angewendet. (63) Die Rohwerte der Indizes wurden auf einer Skala von 0 bis 100 durch Subtraktion des niedrigstmöglichen Rohwertes des Bereiches und anschliessende [sic!] Division durch den Wertebereich der Rohwerte standardisiert. Danach erfolgte die Multiplikation mit 100 (z.B. für tägliche Aktivitäten ( [Rohwert tägliche Aktivität –10/40] x 100). Hohe Indizes zeigen eine schlechte Funktion an, dementsprechend zeigen niedrige Indizes eine gute Funktion an. [Seite 43]

Die Fragen des Funktionsindex kommen aus vier Bereichen: tägliche Aktivitäten (10 Fragen – z. B. „Wie schwierig ist es für Sie, Lebensmittel oder anderes einzukaufen?“), emotionaler Zustand (7 Fragen – z. B. „Wie oft reagieren Sie auf Ihre Umgebung gereizt, z. B. schnauzen Leute an, geben spitze Antworten oder kritisieren andere leicht?“), Mobilität (9 Fragen – z. B. „Wie schwierig ist es für Sie, Treppen zu steigen?“) sowie Arm-Hand-Funktion (8 Fragen – z. B. „Wie schwierig ist es für Sie, einen kraftvollen Faustschluss auszuführen?“). 25 Items des Funktionsindex fragen danach, wie viele Schwierigkeiten in den unterschiedlichen Bereichen bestehen. Sie werden mit folgendem Antwortformat erhoben: gar nicht schwierig – ein wenig schwierig – mäßig schwierig – sehr schwierig – unmöglich. Neun Fragen erheben, wie oft Schwierigkeiten bei bestimmten Tätigkeiten auftreten, wobei folgendes Antwortformat verwendet wird: niemals – selten – gelegentlich – meistens – immer. Die zweite Skala – der Beeinträchtigungsindex – besteht aus 12 Fragen, die feststellen sollen, wie sehr die Patienten durch ihre Funktionseinschränkungen bei Hobby, Freizeit, Schlaf, Ruhe, Arbeit und Familie beeinträchtigt sind (z. B. „Probleme bei der täglichen Arbeit“).

[Seite 44]

Den Antworten wird ein Punktwert von 1 bis 5 zugeordnet, wobei die geringste Funktionsstörung den Wert 1 erhält, die stärkste Funktionsstörung den Wert 5. Die Berechnung der Rohwerte der Indizes erfolgt durch Addition der jeweiligen Antwortpunktwerte. Fehlende Antworten werden innerhalb der Bereiche (Skalen) durch den Mittelwert ersetzt, wenn mehr als 50 % der Antworten des Bereiches vorhanden sind. Diese Vorgehensweise wird für die vier Bereiche des Funktionsindex und Beeinträchtigungsindex angewendet. Die Rohwerte der Indizes werden auf einer Skala von 0 bis 100 standardisiert durch Abziehen des niedrigstmöglichen Rohwertes des Bereiches und anschließende Division durch den Wertebereich der Rohwerte. Danach erfolgt die Multiplikation mit 100 (z. B. für tägliche Aktivitäten ([Rohwert tägliche Aktivität-10/40] x 100). Hohe Indizes zeigen eine schlechtere Funktion an.

Anmerkungen

Fortgesetzt von Apa/Fragment 021 23.

Sichter
Klicken

[3.] Apa/Fragment 040 15 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-06 21:36:27 KnallErbse
Apa, Fragment, Gesichtet, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Wollmerstedt 2004

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 15-18
Quelle: Wollmerstedt 2004
Seite(n): 31, Zeilen: 17-19
Die vorgestellte deutsche Version wurde daher als ein zuverlässiges und gültiges Instrument zur Erfassung der Symptome und der physischen Funktionseinschränkung bei Patienten mit Cox- und Gonarthrose beschrieben (110).

[110] Stucki G, Meier D, Stucki S, Michel BA, Tyndall AG, Dick W, Theiler R. (1996) Evaluation of a German version of WOMAC (Western Ontario and McMaster Universities) Arthrosis Index. Z Rheumatol 55: 40-9

Von STUCKI et al. (1996) wird die deutsche Version als ein zuverlässiges und gültiges Instrument zur Erfassung der physischen Funktionseinschränkung bei Patienten mit Cox- und Gonarthrose bewertet.

Stucki G, Meier D, Stucki S, Michel BA, Tyndall AG, Dick W & Theiler R (1996). Evaluation of a German version of WOMAC (Western Ontario and McMaster Universities) Arthrosis Index. Z Rheumatol 55 (1): 40–49

Anmerkungen

Nur ein Satz mit geringer Schöpfungshöhe und begrenzten Formulierungsmöglichkeiten.

Sichter
KnallErbse

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki