Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Bah/Petersen 1922

< Quelle:Bah

31.382Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Hans Petersen
Titel    Die Entwicklung der deutschen Margarineindustrie unter besonderer Berücksichtigung der Entwicklung der niederrheinischen Grossbetriebe
Jahr    1922
Anmerkung    Zugl.: Würzburg, Univ., Diss., 1922

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    4


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Bah/Fragment 069 17 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-19 17:47:42 Stratumlucidum
Bah, Fragment, KeineWertung, Petersen 1922, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 69, Zeilen: 17-19, 22
Quelle: Petersen 1922
Seite(n): 59, Zeilen: 18-24
Die elektrische Lichtanlage war eine Gleichstromanlage von 70.000 Watt, die über ein ca. 50.000 m langes Leitungsnetz über 100 Bogenlampen und 700 Glühlampen versorgte[, übrigens zu einer Zeit, als die Stadt Kleve noch nicht an das Elektrizitätsnetz angeschlossen war].

Im Rohwarenlager befanden sich regelmäßig 5000 Fässer Öl[, die täglich von Rotterdam aus ergänzt wurden, seit 1909 gab es außerdem eine Bassinanlage zur Vorratshaltung von Speiseölen].

Die elektrische Lichtanlage war eine Gleichstromanlage von 70 000 Watt, die durch ein etwa 50 Kilometer langes Leitungsnetz 100 Bogen-und [sic] 700 Glühlampen versorgte. Durchschnittlich hatte das Werk damals 5000 Fässer mit den verschiedensten Rohfetten und Oelen [sic] auf Lager.
Anmerkungen

Der erste Teil des jeweils ersten Satzes ist wortidentisch.

Sichter
(Stratumlucidum)

[2.] Analyse:Bah/Fragment 070 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-19 18:19:07 Stratumlucidum
Bah, Fragment, KeineWertung, Petersen 1922, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 70, Zeilen: 1-2
Quelle: Petersen 1922
Seite(n): 59, Zeilen: 24-25
Im Kirnraum standen acht Kirnen mit einer stündlichen Produktionsleistung von ca. 3000 Pfund. Jede der 8 Kirnen konnte pro Stunde 3000 Pfund Margarine produzieren.
Anmerkungen
Sichter
(Stratumlucidum)

[3.] Analyse:Bah/Fragment 129 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-19 19:44:39 Stratumlucidum
Bah, Fragment, KeineWertung, Petersen 1922, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 129, Zeilen: 4-6
Quelle: Petersen 1922
Seite(n): 28, Zeilen: 8-17
Bei Bahnsendungen wurde die Butter im Gegensatz zur Margarine als Eilgut zu Frachtgutsätzen befördert. Das bedeutete für die Margarine eine Wettbewerbsverzerrung von 4 M auf 100 kg[, also 2 Pfg. auf 1 Pfund und somit ein nicht unerheblicher Anteil des Verkaufspreises von ca. 45 - 90 Pfg.] Noch ein Umstand wirkte recht schädlich auf die Margarineindustrie, es war die Tatsache, dass [sic] bei Bahnsendungen die Margarine nicht ebenso wie die Butter als Eilgut zu Frachtgutsätzen befördert werden durfte, sodass [sic] 100 Kilo Margarine dadurch durchschnittlich mit 4 M mehr belastet wurden, was umso härter war, als die Margarine durch die Verzollung der Rohwaren um 12 M netto für 100 Kilo und 10 M brutto verteuert wurde.
Anmerkungen

Unmittelbar folgend zitiert die Verfasserin wörtlich aus S. 32 der Quelle; eine Kenntlichmachung dieser sinngemäßen Übernahme erfolgt nicht.

Sichter
(Stratumlucidum)

[4.] Analyse:Bah/Fragment 129 18 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-19 19:48:52 Stratumlucidum
Bah, Fragment, KeineWertung, Petersen 1922, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 129, Zeilen: 18-20
Quelle: Petersen 1922
Seite(n): 37; 38; 51, Zeilen: 37: 17-26; 38: 1-4; 51: 15-22
Im Jahr 1911 wurde dann erstmals auch die Eilgut-Beförderung von Margarine begünstigt, wenn auch nur für die Sommerzeit vom 1. April bis 30. September; [bis dahin hatten sich die landwirtschaftlichen Kreise erfolgreich dagegen gewehrt.] [Seite 37]

Erst allmählich trat wieder eine gewisse Beruhigung ein, die wieder die Vorbotin war für eine erneute, günstigere Entwicklung in der Margarineindustrie, die in den ersten Monaten des Jahres 1911 einsetzte. Wie schon so oft waren auch diesmal wieder hohe Naturbutterpreise, die durch die grosse [sic] Dürre im Sommer hervorgerufen waren, die Ursache hiervon. Dazu kam noch, dass [sic] endlich nach jahrelangen Kämpfen auch der Margarine die eilgutmässige [sic] Beförderung zu

[Seite 38]

Frachtgutsätzen zugestanden wurde, und zwar vorerst nur für die heisse [sic] Jahreszeit, eine Vergünstigung von nicht unterschätzendem Wert für den gesamten Margarineversand.

[Seite 51]

Die Bemühungen der Margarinefabrikanten, die schon vor dem Krieg für die heisse [sic] Jahreszeit zugestandene eilgutmässige [sic] Beförderung der Margarine zu Frachtgutsätzen für das ganze Jahr zuzulassen, wurden auch jetzt wieder vom Reichsverkehrsminister abgelehnt, sie kommt nur noch für die Zeit vom 1.April [sic] bis 30. September in Frage.

Anmerkungen

Kurz zuvor zitiert die Verfasserin wörtlich aus S. 32 der Quelle; eine Kenntlichmachung dieser sinngemäßen Übernahme erfolgt nicht.

Sichter
(Stratumlucidum)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki