Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Bds/AGPU 2003

< Quelle:Bds

31.373Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    pvc: daten, fakten, perspektiven
Herausgeber    Arbeitsgemeinschaft PVC und Umwelt e.V.
Datum    Mai 2003
Seiten    48
Anmerkung    aktualisierte Fassung
URL    http://www.pvc.at/d/DatenFakten.pdf

Literaturverz.   

ja
Schlüssel    AGPU
Fragmente    5


Fragmente der Quelle:
[1.] Bds/Fragment 096 10 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 09:59:07 Kybot
AGPU 2003, Bds, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
HWI999, Drrerpol, Kahrl, Hindemith, Goalgetter, Hotznplotz
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 96, Zeilen: 10-18
Quelle: AGPU 2003
Seite(n): 31, Zeilen: 04-11
Das werkstoffliche Recycling wird vorzugsweise für sortenreine oder vorsortierte PVC-Produkte, wie z.B. Fenster, Rohre, Fußbodenbeläge, Dachbahnen und Kabel angewandt. Dabei kommen trockenmechanische Verfahren oder Lösungsmittelverfahren zum Einsatz. [...]

[Die Grafik "Übersicht 17: Recycling von PVC" wird ebenfalls inhaltlich aus einer Grafik in der Quelle übernommen]

Beim rohstofflichen Recycling hingegen werden hauptsächlich kontaminierte Mischkunststoffe oder Verbundswerkstoffe, die nicht werkstofflich zu verwerten sind, zu Kohlenwasserstoffverbindungen und Salzsäure verwertet.

Das werkstoffliche Recycling wird vorzugsweise für sortenreine oder vorsortierte PVC-Produkte wie z. B. Fenster, Rohre, Fußbodenbeläge, Dachbahnen, Kabel und Planenstoffe angewandt. Dabei kommen trockenmechanische oder Lösemittelverfahren zum Einsatz.

[Grafik]

Beim rohstofflichen Recycling werden hauptsächlich verschmutzte Mischkunststoffe oder Verbundwerkstoffe, die nicht werkstofflich zu verwerten sind, zu Kohlenwasserstoff-Verbindungen und Salzsäure umgesetzt.

Anmerkungen

Fast wörtliche Textübernahme mit sinngemäßer Übernahme von Übersicht 17 aus einer Grafik in der Quelle. Auch für diese wird keine Referenz angegeben, sodass sie als eigene Leistung des Verfassers erscheint.

Sichter
Hindemith Goalgetter Drrerpol

[2.] Bds/Fragment 097 35 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 09:59:14 Kybot
AGPU 2003, Bds, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hotznplotz, Dr. Simplicius, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 097, Zeilen: 34-36
Quelle: AGPU 2003
Seite(n): 034, Zeilen: 32-36
In Deutschland wurde 1999 von dem Unternehmen Buna Sow Leuna Olefinverbund GmbH (BSL) - heute Dow/BSL - in Schkopau eine Anlage in Betrieb genommen, in der PVC-Abfälle in fester und flüssiger Form verwertet [werden können.] Im September 1999 wurde die Reststoffverwertungsanlage der Buna Sow Leuna Olefinverbund GmbH (BSL), Schkopau, – heute Dow/BSL –

offiziell in Betrieb genommen. Neben der stofflichen Verwertung chlorhaltiger Abfälle in fester und flüssiger Form können auch PVC-Abfälle verwertet [werden.]

Anmerkungen

Keine Quellenangabe. Die Übernahme aus dieser Quelle wird auf Seite 98 fortgesetzt und ist dadurch eindeutig.

Sichter
Dr. Simplicius Hindemith

[3.] Bds/Fragment 098 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-06 16:10:39 Kybot
AGPU 2003, Bds, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith, Fiesh, Hotznplotz
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 98, Zeilen: 01-05
Quelle: AGPU 2003
Seite(n): 34, Zeilen: 36-42
[In Deutschland wurde 1999 von dem Unternehmen Buna Sow Leuna Olefinverbund GmbH (BSL) - heute Dow/BSL - in Schkopau eine Anlage in Betrieb genommen, in der PVC-Abfälle in fester und flüssiger Form verwertet] werden können. Die Anlage, deren Bau von der PVC-Branche bereits 1994 angekündigt worden war, ist in der Lage, Chlorwasserstoff abzuspalten und zu Salzsäure zu verarbeiten. Diese Reinsäure wird noch am Standort der Chlorelektrolyse zugeführt. Aus dem erzeugten Chlor wird VC und nachfolgend wieder PVC hergestellt. [Neben der stofflichen Verwertung chlorhaltiger Abfälle in fester und flüssiger Form können auch PVC-Abfälle verwertet] werden. [...] Dabei wird unter Ausnutzung der frei werdenden Energie Chlorwasserstoff abgespalten und zu Salzsäure weiterverarbeitet. Diese Reinsäure wird am Standort der Chlorelektrolyse zugeführt. Aus dem erzeugten Chlor wird Vinylchlorid und nachfolgend Polyvinylchlorid (PVC) hergestellt.
Anmerkungen

Fortsetzung der Übernahme von der vorigen Seite, mit Anpassungen am Anfang des Fragments – keine Quellenangabe

Sichter
Hindemith fiesh

[4.] Bds/Fragment 098 17 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-06 16:10:42 Kybot
AGPU 2003, Bds, Fragment, SMWFragment, Schutzlevel, Verdächtig, ZuSichten

Typus
Verdächtig
Bearbeiter
Hotznplotz, Dr. Simplicius, Hindemith
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 098, Zeilen: 17-18
Quelle: AGPU 2003
Seite(n): 031, Zeilen: 13-14
Die energetische Verwertung eignet sich besonders für Abfälle, die nicht mit angemessenem Aufwand zu trennen sind. Die energetische Verwertung eignet sich besonders für Abfälle, die mit angemessenem Aufwand nicht zu trennen sind.
Anmerkungen

keine Quelle angegeben Vorlaeufig auf "verdaechtig" zurueckgestuft, da sehr kurz und recht allgemein. (Hindemith)

Sichter
Dr. Simplicius


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki