Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Bds/Meier 2002

< Quelle:Bds

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Stefan Meier
Titel    Ökologische Modernisierung, Umweltmanagement und organisationales Lernen
Zeitschrift    Beiträge aus der Forschung
Herausgeber    Landesinstitut Sozialforschungsstelle Dortmund (sfs)
Ort    Dortmund
Jahr    2002
Nummer    125
URL    http://www.sfs-dortmund.de/odb/Repository/Publication/Doc/116/beitr125_oekologische_modernisierung.pdf

Literaturverz.   

ja
Fragmente    11


Fragmente der Quelle:
[1.] Bds/Fragment 026 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-06 16:04:38 Kybot
Bds, Fragment, Gesichtet, Meier 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Drrerpol, Goalgetter, Fiesh, KayH, Hindemith, Hotznplotz, Torschuetze, Schuju
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 026, Zeilen: 08-09
Quelle: Meier 2002
Seite(n): 036, Zeilen: 37-39
Dabei werden Belastungen der Umwelt als eine epochale Problematik einer mit ihren selbst geschaffenen Problemen konfrontierten Gesellschaft [eingestuft.] Das Konzept der ökologischen Modernisierung nimmt Becks Gedanken der reflexiven Modernisierung insofern in sich auf, als dass es die ökologische Krise ebenfalls als eine epochale Problematik einer mit ihren selbstgeschaffenen Problemen konfrontierten Industriegesellschaft [einstuft.]
Anmerkungen

Quelle wird auf der nächsten Seite benannt, aber der Umfang des größtenteils wörtlichen Zitats wird nicht durch Anführungszeichen kenntlich gemacht. Die Übernahme geht auf der nächsten Seite weiter.

Sichter
Schuju

[2.] Bds/Fragment 027 03 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 09:54:21 Kybot
Bds, Fragment, Gesichtet, Meier 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Drrerpol, Goalgetter, Fiesh, KayH, Hindemith, Hotznplotz
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 027, Zeilen: 01-11, 101-105
Quelle: Meier 2002
Seite(n): 036; 037, Zeilen: 40-42; 1-13, 101-106
[Dabei werden Belastungen der Umwelt als eine epochale Problematik einer mit ihren selbst geschaffenen Problemen konfrontierten Gesellschaft] eingestuft. Allerdings wird den gesellschaftlichen Institutionen die eigenständige Fähigkeit zur Lösung der ökologischen Frage zugestanden (Meier 2002: 36).

Dem Konzept der ökologischen Modernisierung geht es in diesem Zusammenhang um eine Fortsetzung der Moderne (Berger 1988: 227)[FN 1] auf einer neuen Entwicklungsstufe und um einen damit verbundenen umfassenden Strukturwandelprozess (Simonis 2000: 11-20). Die Hoffnung auf einen ökologischen Strukturwandel wird durch die Erkenntnis gestützt, dass in der Moderne nicht nur die permanente Problem- und Konfliktentstehung angelegt ist, sondern ebenso die permanente Problemlösung und Konfliktbeilegung. Der modernen Gesellschaft wird somit die Kapazität zur Selbstkorrektur, zur laufenden Readaption von selbst veränderten Umfeldbedingungen, zugesprochen.

[FN 1: Die Moderne wird dabei aus soziologischer Perspektive durch vier formale Komponenten gekennzeichnet: „ein gegen Herkunftswelten in der Sozialstruktur (und der Semantik) gerichtetes Abschaffen, die funktionale Differenzierung freigesetzter Handlungssphären, die Rationalisierung der differenzierten Bereiche und der daraus entspringende Imperativ zur immanenten Leistungssteigerung der Teilsysteme".]

[Das Konzept der ökologischen Modernisierung nimmt Becks Gedanken der reflexiven Modernisierung insofern in sich auf, als dass es die ökologische Krise ebenfalls als eine epochale Problematik einer mit ihren selbstgeschaffenen Problemen konfrontierten Industriegesellschaft] einstuft. Allerdings wird [...] den gesellschaftlichen Institutionen die eigenständige Fähigkeit zur Lösung der ökologischen Frage zugestanden.

Denn im Rahmen der ökologischen Modernisierung geht es in einer selbstreflexiv gewordenen Industriegesellschaft um die Fortsetzung der Moderne [FN 29] auf einer neuen Entwicklungsstufe und um einen damit verbundenen umfassenden Strukturwandelprozess [FN 30]. [...] Diese Hoffnung auf einen ökologischen Strukturwandel wird durch die Erkenntnis gestützt, dass in der Moderne nicht nur die permanente Problem-, Konflikt- und Krisenentstehung angelegt ist, sondern ebenso die permanente Problemlösung, Konfliktbeilegung und Krisenüberwindung. Der modernen Gesellschaft wird somit die Kapazität zur Selbstkorrektur, zur laufenden Readaption von ihr selbst veränderten Umfeldbedingungen, zugesprochen.

[FN 29: Nach Berger ist die Moderne aus soziologischer Perspektive durch vier formale Komponenten gekennzeichnet: [...] „ein gegen Herkunftswelten in der Sozialstruktur (und der ‚Semantik‘) gerichtetes Abschaffen, die funktionale Differenzierung freigesetzter Handlungssphären, die Rationalisierung der differenzierten Bereiche und der daraus entspringende Imperativ zur immanenten Leistungssteigerung der Teilsysteme“ (Berger 1988: 227).]

[FN 30: Zum Strukturbegriff im Rahmen der ökologischen Modernisierung siehe Simonis 2000: S. 11-20.]

Anmerkungen

Fortsetzung von der vorigen Seite. Inhalt inkl. Quellenangaben übernommen, ab Zeile 3 ohne Verweis auf Meier 2002, umformuliert. Auch wörtliches Zitat aus Berger 1988 wurde in der FN 1 identisch übernommen.

Sichter
Goalgetter fiesh Hindemith

[3.] Bds/Fragment 027 26 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 09:54:25 Kybot
Bds, Fragment, Gesichtet, Meier 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Drrerpol, Goalgetter, Fiesh, KayH, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 27, Zeilen: 26-34
Quelle: Meier 2002
Seite(n): 38, Zeilen: 4-19
Es geht somit im Rahmen der ökologischen Modernisierung um einen ökologischen Umbau der Industrie bzw. Produktion, der seitens der Gesellschaft und ihrer Akteure durch verschiedenartige Ressourcen unterstützt wird. Dieser Umbau setzt im Unternehmen an. Gouldson und Murphy bringen die Kerngedanken der ökologischen Modernisierung auf den Punkt: „Ecological modernisation proposes that policies for economic development and environmental protection can be combined to synergetic effect. Rather than seeing environmental protection as a brake on growth, ecological modernisation promotes the application of stringent environmental policy as a positive [influence on economic efficiency and technological innovation. Similary, rather than perceiving economic development to be the source of environmental decline, ecological modernisation seeks to harness the forces of entrepreneurship for environmental gain." (Gouldson/Murphy 1997: 74) Zur Herstellung solcher Verhältnisse dient ein dreistufiges Entwicklungsmodell, das im nächsten Abschnitt skizziert wird. ] Es geht also im Rahmen der ökologischen Modernisierung um einen ökologischen Umbau der Industrie/Produktion, der seitens der gesellschaftlichen Institutionen durch verschiedenartige Ressourcen unterstützt wird. Er setzt im Unternehmen an. Gouldson und Murphy bringen die Kerngedanken der ökologischen Modernisierung auf den Punkt: „Ecological modernisation proposes that policies for economic development and environmental protection can be combined to synergetic effect. Rather than seeing environmental protection as a brake on growth, ecological modernisation promotes the application of stringent environmental policy as a positive influence on economic efficiency and technological innovation. Similarly, rather than perceiving economic development to be the source of environmental decline, ecological modernisation seeks to harness the forces of entrepreneurship for environmental gain” (Gouldson/Murphy 1997: 74). Zur Herstellung solcher Verhältnisse dient ein dreistufiges Entwicklungsmodell, das im nächsten Abschnitt vorgestellt wird.
Anmerkungen

Wörtliche Übernahme mit Umformulierungen ("vorgestellt" -> "skizziert", "also" -> "somit"). Übernahme eines enthaltenen Zitats inkl. Quellenangabe. Quelle ist nicht benannt!

Sichter
fiesh Goalgetter

[4.] Bds/Fragment 028 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-06 16:04:46 Kybot
Bds, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Meier 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith, Hotznplotz, Schuju
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 28, Zeilen: 01-06
Quelle: Meier 2002
Seite(n): 38, Zeilen: 13-19
[Rather than seeing environmental protection as a brake on growth, ecological modernisation promotes the application of stringent environmental policy as a positive] influence on economic efficiency and technological innovation. Similary, rather than perceiving economic development to be the source of environmental decline, ecological modernisation seeks to harness the forces of entrepreneurship for environmental gain." (Gouldson/Murphy 1997: 74) Zur Herstellung solcher Verhältnisse dient ein dreistufiges Entwicklungsmodell, das im nächsten Abschnitt skizziert wird. [Rather than seeing environmental protection as a brake on growth, ecological modernisation promotes the application of stringent environmental policy as a positive] influence on economic efficiency and technological innovation. Similarly, rather than perceiving economic development to be the source of environmental decline, ecological modernisation seeks to harness the forces of entrepreneurship for environmental gain” (Gouldson/Murphy 1997: 74). Zur Herstellung solcher Verhältnisse dient ein dreistufiges Entwicklungsmodell, das im nächsten Abschnitt vorgestellt wird.
Anmerkungen

Fortsetzung des Plagiats der vorigen Seite – wörtliche Übernahmen inkl. Zitat ohne Quellenangabe. Nur ein Wort geändert, deshalb m.M. KomplettPlagiat.

Sichter
Hotznplotz Schuju

[5.] Bds/Fragment 029 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 09:54:37 Kybot
Bds, Fragment, Gesichtet, Meier 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Goalgetter, Fiesh, Hotznplotz, Hindemith, KayH
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 29, Zeilen: 01-13
Quelle: Meier 2002
Seite(n): 38-39, Zeilen: 43-44; 01-22
[Dieser nachgeschaltete Umweltschutz ist] jedoch geeignet, Zeit für die Entwicklung nachhaltiger Problemlösungen zu gewinnen. Die damit verbundenen Maßnahmen beruhen auf Ordnungs- und Polizeirecht sowie einer darauf gründenden staatlichen Intervention, die eine Vielzahl technik- und wirtschaftsdirigistischer Elemente beinhaltet.

[GRAFIK ...]

Die Interventionsstrategie des Staates wird durch das vergleichsweise gering entwickelte bzw. inkonsistente Umweltbewusstsein und den Handlungswillen der beteiligten Akteure (industrielle Hersteller, Händler und Verbraucher) gerechtfertigt. Anstelle eines ökologischen Verhaltens dominieren utilitaristische, eigennutzmaximierende und selbstkostenminimierende Verhaltensmuster (Frey/Bohnet 1996: 292-307). Dies führt zu einem Zielkonflikt zwischen Ökonomie und Ökologie. Denn hier ergeben sich aus unternehmerischer Perspektive Konfliktlinien, wie etwa die zwischen Umweltschutz und Rentabilität oder Umweltschutz und Wettbewerbsfähigkeit. Da in dieser Phase die Umweltprob-[leme nicht annährend gelöst werden können, bedarf es des Übergangs zu einer zweiten Stufe, der Stufe des integrierten Umweltschutzes.]

Durch diesen nachgeschalteten Umweltschutz wird Zeit gewonnen, um nachhaltige Problemlösungen zu entwickeln. Dieser umweltmediale, nachgeschaltete Umweltschutz beruht auf Ordnungs- und Polizeirecht, einer darauf gründenden staatlichen Intervention, die eine Vielzahl von technik- und wirtschaftsdirigistischen Elementen beinhaltet. Die staatlichen Regelungen sind in der ersten Phase notwendig, weil die beteiligten Akteure - die industriellen Hersteller, Händler und Verbraucher - zwar ein hochentwickeltes, jedoch inkonsistentes Umweltbewusstsein [...] zeigen. [...] Anstelle ökologischer Verhaltensmuster dominieren utilitaristische, eigennutzmaximierende und selbstkostenminimierende Verhaltensmuster [FN 34]. [...] Ein weiteres Problem in der Phase des nachgeschalteten Umweltschutzes besteht im Zielkonflikt zwischen Ökonomie und Ökologie. Hier ergeben sich aus unternehmerischer Perspektive Konfliktlinien, wie etwa die zwischen Umweltschutz und Rentabilität oder Umweltschutz und Wettbewerbsfähigkeit. Da in dieser ersten Phase die Umweltprob[leme nicht annähernd gelöst werden können, bedarf es des Übergangs zur zweiten innovativen Stufe, der Stufe des integrierten Umweltschutzes (vgl. Huber 1993: 290-291).]

[Fn. 34 [...] (vgl. Frey/ Bohnet 1996: 292-307).]

Anmerkungen

Über den gesamten Textteil der Seite 29 erstrecken sich wörtliche Übernahmen ohne Quellenangabe. Der Verweis auf Frey/Bohnet 1996 wird aus der Quelle übernommen.

Sichter
Hindemith KayH

[6.] Bds/Fragment 030 03 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 09:54:39 Kybot
Bds, Fragment, Gesichtet, Meier 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Goalgetter, Fiesh, Hotznplotz
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 30, Zeilen: 01-10
Quelle: Meier 2002
Seite(n): 39, Zeilen: 20-32
[Da in dieser Phase die Umweltprob-]leme nicht annährend gelöst werden können, bedarf es des Übergangs zu einer zweiten Stufe, der Stufe des integrierten Umweltschutzes.

Phase 2: Integrierter Umweltschutz

Mit der Phase des integrierten Umweltschutzes setzt die eigentliche ökologische Modernisierung ein, da es aufgrund von wissenschaftlich-technischen Erfindungen, Verfahrens- und Produktinnovationen zur Herausbildung eines integrierten Umweltschutzes kommt. Dabei werden Umweltbelastungen vorsorgend vermindert oder durch eine systematische Steigerung der Umweltproduktivität an der Quelle sowie durch Substitution herkömmlicher Stoff- und Energieflüsse durch umweltverträglichere Produkte und Verfahren vermieden.

[Da in dieser ersten Phase die Umwelt]probleme nicht annähernd gelöst werden können, bedarf es des Übergangs zur zweiten innovativen Stufe, der Stufe des integrierten Umweltschutzes (vgl. Huber 1993: 290-291).

Phase 2: Integrierter Umweltschutz

Mit dem Übergang zur Phase des integrierten Umweltschutzes setzt die eigentliche ökologische Modernisierung ein, da es aufgrund von wissenschaftlich-technischen Erfindungen, Verfahrens- und Produktinnovationen zur Herausbildung eines sog. integrierten Umwelt- und Ressourcenschutzes kommt. Dabei werden „die umweltmedienbelastungen vorsorgend vermindert oder womöglich ganz vermieden durch eine systematische Steigerung der Umweltproduktivität an der Quelle sowie durch die Substitution herkömmlicher Stoff- und Energieflüsse durch umweltverträglichere Produkte und Verfahren“ (ebd. 1993: 291-292).

Anmerkungen

Huber wird gänzlich unterschlagen. Das Wort "annährend" ist ein Rechtschreib- bzw. Druckfehler - überprüft an der Druckausgabe.

Sichter
fiesh Hotznplotz

[7.] Bds/Fragment 030 35 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-06 16:05:04 Kybot
Bds, Fragment, Gesichtet, Meier 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith, Hotznplotz, KayH
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 30, Zeilen: 35-38
Quelle: Meier 2002
Seite(n): 39, Zeilen: 40-44
In dieser Phase können sich Unternehmensinvestitionen in Innovationen des integrierten Umweltschutzes, sofern sie sich amortisieren und rentieren, auch als komparative Vorteile im Leistungswettbewerb, im Kostenwettbewerb sowie in der Unternehmensorganisation erweisen. Da somit ökologische und [ökonomische Interessen kombiniert werden können, tritt der Konflikt zwischen Ökologie und Ökonomie zunehmend in den Hintergrund.] Unternehmensinvestitionen in Innovationen des integrierten Umweltschutzes können sich dabei, sofern sie sich amortisieren und rentieren, als komparative Vorteile im Leistungswettbewerb, im Kostenwettbewerb sowie in der Personal- und Organisationsentwicklung erweisen. Da somit ökologische und [ökonomische Interessen kombiniert werden können, tritt der Konflikt zwischen Ökologie und Ökonomie zunehmend in den Hintergrund.]
Anmerkungen

teils wörtliche Übernahme mit leichten Anpassungen, kein Verweis auf die Quelle

Sichter
Hotznplotz KayH

[8.] Bds/Fragment 031 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-06 16:05:06 Kybot
Bds, Fragment, Gesichtet, Meier 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith, 84.44.197.85, Hotznplotz, KayH
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 31, Zeilen: 01-03
Quelle: Meier 2002
Seite(n): 39-40, Zeilen: 44-45; 01-02
[Da somit ökologische und] ökonomische Interessen kombiniert werden können, tritt der Konflikt zwischen Ökologie und Ökonomie zunehmend in den Hintergrund. Die Industrie stellt mehr und mehr auf ökologische Produktverbesserungen um (Huber 1993a: 292). [Da somit ökologische und] ökonomische Interessen kombiniert werden können, tritt der Konflikt zwischen Ökologie und Ökonomie zunehmend in den Hintergrund. Die Industrie stellt mehr und mehr auf ökologische Produktion um (vgl. ebd. [Huber 1993] 292).
Anmerkungen

Fast wortwörtliche Übernahme (incl. Quellenverweis auf Huber 1993) ohne Quellenangabe. Plagiat beginnt auf der vorherigen Seite.

Sichter
Hotznplotz KayH

[9.] Bds/Fragment 154 30 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-06 16:12:38 Kybot
Bds, Fragment, Gesichtet, Meier 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith, Goalgetter, KayH
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 154, Zeilen: 30-36
Quelle: Meier 2002
Seite(n): 111, Zeilen: 13-19
Die PVC-Debatte in Deutschland zeigt, dass die Wettbewerbsrelevanz ökologischer Belastungen dann entsteht, wenn diese ökologischen Probleme (stofflich-energetische Ebene) von gesellschaftlichen, politischen und ökonomischen Anspruchsgruppen auf der sozio-ökonomischen Ebene aufgegriffen und in ökologische Wettbewerbsfelder transformiert werden. Der Transformationsprozess lässt sich wie folgt grafisch darstellen: Wettbewerbsrelevanz von ökologischen Problemen entsteht dann, wenn „ökologische Belastungen auf der stofflich-energetischen Ebene von öffentlichen, politischen und marktlichen Anspruchsgruppen auf der sozio-ökonomischen Ebene aufgegriffen und in ökologische Wettbewerbsfelder transformiert“ werden (Belz 2000: 2). Dieser Transformationsprozess lässt sich graphisch darstellen (vgl. Dyllick/Belz/Schneidewind 1997: 7):
Anmerkungen

Wörtliche Übernahme mit geringen Anpassungen ohne Quellenangabe. Bemerkenswert ist, dass ein korrekt gekennzeichnetes wörtliches Zitat von Belz 2000 ohne Anfuehrungszeichen und Quellenangabe leicht angepasst übernommen wurde: eine klassische Verschleierung. Plagiat wird auf der folgenden Seite fortgesetzt.

Sichter
Goalgetter KayH

[10.] Bds/Fragment 155 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 10:01:18 Kybot
Bds, Fragment, Gesichtet, Meier 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith, Goalgetter, KayH, Hotznplotz
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 155, Zeilen: 00-04
Quelle: Meier 2002
Seite(n): 111, Zeilen: 20-24
[GRAFIK – mit etwas mehr Details fast genauso in der Quelle zu finden]

Abb. 16: Wettbewerbsrelevanz der Ökologie (Dyllick/Belz/Schneidewind 1997: 7)

Die ökologischen Wettbewerbsfelder können als die ökologischen Belastungen einer Branche bezeichnet werden, deren Beseitigung den Aufbau und die Sicherung von Wettbewerbsvorteilen ermöglicht bzw. deren Beibehaltung mit beträchtlichen Wettbewerbsnachteilen einhergehen kann.

Wie Ökologie wettbewerbsrelevant wird:

[GRAFIK]

Definiert werden ökologische Wettbewerbsfelder als die ökologischen Probleme einer Branche, deren Lösung den Aufbau und die Sicherung von Wettbewerbsvorteilen ermöglicht bzw. deren Nichteinhaltung mit beträchtlichen Wettbewerbsnachteilen einhergehen kann [...].

Anmerkungen

Das Plagiat beginnt auf der vorherigen Seite: wörtliche, leicht angepasste Übernahme, ohne Quellenangabe. Die übernommene Grafik ist daran angepasst (d.h. hat weniger Details), dass nur Teile der Quelle Meier 2002 übernommen werden; im direkten Vergleich zur angeblichen Quelle Dyllick et al. 1997 ist sie auch deutlich verändert, was der Verfasser bezeichnenderweise nicht kenntlich macht.

Sichter
Goalgetter KayH


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki