Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Ch/Erggelet 2004

< Quelle:Ch

31.388Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Christoph Erggelet
Titel    Die Behandlung von Gelenkknorpeldefekten
Ort    Darmstadt
Verlag    Steinkopff
Jahr    2004
ISBN    978-3798514669
URL    http://books.google.de/books?id=FjtaK0ucqn0C

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Ch/Fragment 027 16 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-01 00:08:22 Plagin Hood
BauernOpfer, Ch, Erggelet 2004, Fragment, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 27, Zeilen: 16-22
Quelle: Erggelet 2004
Seite(n): 55, Zeilen: 0
Bereits zu Beginn der achtziger Jahre haben Grande und Peterson (52) mit Versuchen zur Behandlung von Knorpeldefekten an der Patella von Kaninchen begonnen, autologe Chondrozyten zu transplantieren. Ihr Ziel war es, Knorpeldefekte mit neuen, synthesefähigen Zellen zu füllen und die Regeneration von Knorpelgewebe anzuregen. Von Brittberg et al.1994 wurde der klinische Einsatz der autologen Chondrozytentransplantation zur Behandlung von tiefen Knorpeldefekten des Kniegelenkes erstmalig beschrieben.(23, 42, 52).

[52] Erggelet C (2004) Biologie des Gelenkknorpels. In: Die operative Behandlung von Gelenkdefekten, Steinkkopff Verlag Darmstadt S. 39- 71.

[23] Löhnert J. Autologe Chondrozytentranplantation (ACT) im Kniegelenk (1999) Arthroskopie; 12: 34- 42.

[42] Maletius W, Aigner T (1999) Morphölogie und Molekularpathologie der Osteoarthrose- Relevanz für Pathgenese und Diagnostik. Arthroskopie 12: 3- 8.

Bereits zu Beginn der achtziger Jahre haben Grande und Peterson begonnen, im Tierexperiment autologe Chondrozyten zu transplantieren mit dem Ziel, Knorpeldefekte mit neuen, synthesefähigen Zellen zu füllen und die Regeneration von, dem hyalinen ähnlichen, Knorpelgewebe anzuregen. Der klinische Einsatz der autologen Chondrozytentransplantation (ACT) des Kniegelenks wurde von Bittberg et al. 1994 erstmalig beschrieben (Abb. 43).
Anmerkungen

Die Quelle ist angegeben (als eine von drei Quellen). Der Umfang der Übereinstimmung und die wörtlich übereinstimmenden Anteile sind nicht kenntlich gemacht.

Sichter

[2.] Ch/Fragment 036 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-01 07:51:18 Kybot
Ch, Erggelet 2004, Fragment, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 36, Zeilen: 8-14, 18-19
Quelle: Erggelet 2004
Seite(n): 55, Zeilen: re.Sp. 11-16, 24-26, 35-42, 46-48
Bei der Arthroskopie erfolgte, wie schon erwähnt, zugleich die Entnahme einer Knorpelbiopsie aus einer minderbelasteten Zone des Kniegelenkes, in der Regel die mediale/laterale Trochanterkante. Unter sterilen Bedingungen erfolgt der Transport des 200 bis 300 mg schweren Biopsates zum Labor. Hier werden unter GMP (Good Manufacturing Practice) Bedingungen die Chondrozyten enzymatisch aus der Matrix herausgelöst und in Monolayer-Kulturen gegeben. In dieser Phase dedifferenzieren sich die Zellen und vermehren sich innerhalb von 3-4 Wochen, ohne synthetisch aktiv zu sein, um den Faktor 10 bis 15 bis zur geplanten Implatation [sic!]. [...]

Nach dieser Zeit kann in einem Zweiteingriff über einen Standard- Zugang das Gelenk arthrotomiert und der oder die Defekte dargestellt werden.

- Arthroskopie zur Sicherung der Diagnose und Größenbestimmung des Defektes. Zeitgleich erfolgt die Entnahme einer Knorpelbiopsie aus einer minderbelasteten Zone des Kniegelenkes, in der Regel der medialen oder lateralen Trochleakante. [...]

- Unter sterilen Kautelen erfolgt der Transport des 200-300 mg schweren Biopsates zum Labor. [...]

Unter GMP (good manufacturing practice)-Bedingungen werden die Chondrozyten enzymatisch aus der Matrix ausgelöst und in Kultur gegeben. In dieser Phase dedifferenzieren die Zellen und vermehren sich, ohne synthetisch aktiv zu sein, um den Faktor 10-15 bis zur geplanten Implantation

[...]

- Zur Implantation wird über einen Standardzugang das Gelenk arthrotomiert und der Defekt dargestellt.

Anmerkungen

Ungekennzeichnete wortgetreue Übernahme von Passagen aus einem Standardlehrbuch

Sichter
(Graf Isolan)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki