Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Cl/Teschner 1999

< Quelle:Cl

31.373Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Martin Teschner, Wolfgang Küsswetter
Titel    Gentechnisch induziertes Knochenwachstum
Zeitschrift    Deutsches Ärzteblatt
Jahr    1999
Jahrgang    96
Seiten    A-1891-1896
URL    http://www.aerzteblatt.de/archiv/18213/Gentechnisch-induziertes-Knochenwachstum pdf-Version: http://www.aerzteblatt.de/pdf.asp?id=18213

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Cl/Fragment 003 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-05-05 21:11:09 Singulus
Cl, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Teschner 1999

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Agrippina1
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 3, Zeilen: 2-10
Quelle: Teschner 1999
Seite(n): A 1891-1892, Zeilen: 1891: r.Sp. 14ff., 1892: li. Sp. 1-2
Der Hauptanteil der in der extrazellulären Matrix vorhandenen Polypeptidfaktoren sind Mitogene, wie beispielsweise Insulin-like growth factor-1 und -2 (IGF-1, IGF-2), transforming growth factors (TGF-b1, TGFb2 und TGF-b3), platelet derived growth factor (PDGF) und acidic und basic fibrolast growth factor (aFGF und bFGF). Sie üben auf ortsständiges Knochengewebe eine regulierende und proliferationsfördernde Wirkung aus. Da Wachstumsfaktoren auf die entstehenden oder schon im Knochen vorhandenen Osteoprogenitorzellen einwirken, ist ihre Wirksamkeit bei großen knöchernen Defekten begrenzt. Der Hauptanteil der in der extrazellulären Matrix vorhandenen Polypeptidfaktoren sind Mitogene, wie beispielsweise Insulin-like growth factor-1 und -2 (IGF-1, IGF-2), transforming growth factors (TGF-b1, TGFb2 und TGF-b3), platelet derived growth factor (PDGF) und acidic und basic fibrolast growth factor (aFGF und bFGF). Sie üben auf ortsständiges Knochengewebe eine regulierende und proliferationsfördernde Wirkung aus. Da Wachstumsfaktoren auf die entstehenden oder schon im Knochen vorhandenen Osteoprogenitorzellen einwirken, ist ihre Wirk-

[Seite A 1892]

[samkeit bei großen knöchernen Defekten begrenzt.]

Anmerkungen

Wörtliche Übernahme ohne Angabe der Quelle.

Sichter
(Agrippina1) Schumann

[2.] Cl/Fragment 004 18 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-05-05 21:33:12 Singulus
Cl, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Teschner 1999, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 4, Zeilen: 18-23
Quelle: Teschner 1999
Seite(n): A1892, Zeilen: 3. Spalte: 6-14
Aufgrund ihrer Aminosäuresequenz werden die BMP der transforming growth factor-b (TFG-b) Großfamilie zugeordnet und sind speziesübergreifend weitgehend identisch. Durch Ähnlichkeit der Aminosäuresequenz der BMP untereinander lassen sich BMP-2 bis 8 außerdem in drei Untergruppen teilen: BMP-2 und 4, BMP-5 bis 8 und BMP-3. Aufgrund ihrer Aminosäuresequenz werden die BMP der transforming growth factor-β (TFG-β) Großfamilie zugeordnet (39). Durch Ähnlichkeit der Aminosäuresequenz der BMP untereinander lassen sich BMP-2 bis 8 außerdem in drei Untergruppen teilen: BMP-2 und 4, BMP-5 bis 8 und BMP-3 (40).

[...]

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki