Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Cmg/Wikipedia Suizid 2008

< Quelle:Cmg

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    Suizid
Verlag    [Wikipedia]
Datum    17. Juli 2008
URL    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Suizid&oldid=48471978

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Cmg/Fragment 122 15 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-28 02:01:26 Hindemith
Cmg, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Wikipedia Suizid 2008

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 122, Zeilen: 15-18
Quelle: Wikipedia Suizid 2008
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
Der Suizid ist als Ausdruck des Selbstbestimmungsrechts straffrei, ebenso die Teilnahme hieran (Beihilfe und Anstiftung). Die Verleitung eines Schuldunfähigen oder die „Anstiftung“ mittels einer Täuschung kann jedoch – wie bereits angesprochen – Tötung (des Suizidenten) in mittelbarer Täterschaft (§ 25 Abs. 1 Alt. 2 StGB) sein. Der Suizidversuch ist in Deutschland als Ausdruck des Selbstbestimmungsrechts straffrei, ebenso die Teilnahme (Beihilfe und Anstiftung) . Die Verleitung eines Schuldunfähigen oder die „Anstiftung“ mittels einer Täuschung kann jedoch Tötung (des Suizidenten) in mittelbarer Täterschaft (§ 25 Abs. 1 Alt. 2 StGB) sein: [...]
Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt. Der hier dokumentierte Abschnitt trägt in der Dissertation den Titel "III Zwischenergebnis"

Sichter
Hindemith

[2.] Cmg/Fragment 138 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-28 09:20:30 SleepyHollow02
Cmg, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung, Wikipedia Suizid 2008

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 138, Zeilen: 02-19
Quelle: Wikipedia Suizid 2008
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
Nach Schätzungen der Weltgesundheitsorganisation (WHO) gibt es weltweit jährlich etwa eine Million Suizide und 10 bis 20 Mal so viele Suizidversuche, die scheitern. In Deutschland sterben im Durchschnitt pro Jahr zwischen 11.000 und 12.000 Menschen durch Suizid (etwa 14 je 100.000 Einwohner), wobei zusätzlich von einer hohen Dunkelziffer auszugehen ist. Diese Zahl entspricht ca. 1,3 % aller Todesfälle und übersteigt damit die Anzahl der Verkehrstoten (5.362 Todesopfer im Jahr 2005) bei weitem.442

Gerade bei Suizidversuchen müssen auch Haftungsfragen geklärt werden. Ein Suizid kann unter Umständen erhebliche Sachschäden verursachen, aber auch seelische Schäden bei unbeteiligten Dritten, die zur Durchführung der Tat missbraucht wurden (z. B. Fahrpersonal der Bahn). Nicht zu unterschätzen sind auch die Folgen eines misslungenen Suizids für den Sterbewilligen, für Versicherungen und den Staat, die beispielsweise durch eine eingetretene Invalidität verursacht werden. Umstritten ist die Frage, inwieweit einem Suizidenten der Schaden zugerechnet werden kann: Einige vertreten dabei die Ansicht, dass sich der Suizident in der Situation in einem „geistig umnachteten“ Zustand befände, wodurch sich eine Schuldfähigkeit nicht ergebe. Allerdings ist diese Annahme sicherlich nicht immer gerechtfertigt und muss im Einzelfall durch Gutachten geprüft werden.


442 WHO, Figures and facts about suicide, Genf 1999.

Die Weltgesundheitsorganisation schätzt, dass es weltweit etwa eine Million Suizide pro Jahr gibt und dass 10 bis 20 Mal so viele Suizidversuche scheitern.

[...]

Im Durchschnitt sterben in Deutschland jährlich zwischen 11.000 und 12.000 Menschen durch Suizid (etwa 14 je 100.000 Einwohner), wobei zusätzlich von einer hohen Dunkelziffer auszugehen ist. Diese Zahl entspricht ca. 1,3 Prozent aller Todesfälle und übersteigt damit die Anzahl der Verkehrstoten (5.362 Todesopfer im Jahr 2005) bei weitem.

[...]

Relevant, gerade bei Suizidversuchen, kann auch die Frage der Haftung für entstandene Schäden sein. Ein Suizid kann unter Umständen erhebliche Sachschäden verursachen, aber auch seelische Schäden bei unbeteiligten Dritten, die zur Durchführung der Tat missbraucht wurden (z. B. Fahrpersonal der Bahn). Allerdings kann auch ein verhinderter Suizid erhebliche Kostenfolgen für den Betroffenen, für Versicherungen und den Staat haben (z. B. wegen Invalidität).

Umstritten ist die Frage, inwieweit einem Suizidant (jemandem, der Suizid begeht oder es versucht) der Schaden zugerechnet werden kann: Einige Autoren nehmen an, dass er sich in einem „geistig umnachteten“ Zustand befände, wodurch sich eine Schuldfähigkeit nicht ergebe. Allerdings ist diese Annahme sicherlich nicht immer gerechtfertigt und muss im Einzelfall durch Gutachten geprüft werden.

Anmerkungen

Eine Quellenangabe fehlt.

Es ist bemerkenswert, dass die angegebene Quelle aus dem Jahr 1999 u.a. die Verkehrstotenzahl aus dem Jahr 2005 belegen soll.

Sichter
Hindemith






[[QVerlag::[Wikipedia]| ]]

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki