Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Cr/Steiger 1987

< Quelle:Cr

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Steiger, Heinhard
Titel    Verfassungsgarantie und sozialer Wandel - Das Beispiel von Ehe und Familie
Zeitschrift    VVDStRL
Jahr    1987
Jahrgang    1987
Seiten    55 ff.

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Cr/Fragment 145 10 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-03 18:43:23 WiseWoman
BauernOpfer, Cr, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Steiger 1987

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 145, Zeilen: 10-26
Quelle: Steiger 1987
Seite(n): 71-72, Zeilen: 11-21;14-20
Der Terminus des „sozialen Wandels“ wird in theoretischer Hinsicht unterschiedlich behandelt. Einigkeit besteht jedoch insoweit, als daß es sich hierbei um grundlegende strukturelle Veränderungen handeln muß, durch die neue Bedingungen der Möglichkeiten sozialen Handelns entstehen. Unter Struktur kann im Anschluss an Luhmann „eine sinnvermittelnde Voraussetzung über ein soziales System und sein Verhältnis zur Umwelt, auf die man sich in der Interaktion einlässt“ verstanden werden.530 Damit kann es sich um einen Wandel ethischer, sozialer oder rechtlicher Normen handeln. Durch die angesprochenen Strukturveränderungen wird der Lebensvollzug in den Lebensbereichen, aber auch ihr Verhältnis zueinander verändert. Es ist hier nicht der Ort, um Fragen nach Gründen, Zielen, Verläufen und Gesetzmäßigkeiten des sozialen Wandels zu beantworten. Diese Probleme werden auch in den sozialwissenschaftlichen Theorien sehr unterschiedlich behandelt.531

Zu beachten ist aber in jedem Fall, daß die bewahrende Funktion des Rechtes und ganz besonders der Verfassung nicht zu schnell durch eine Forderung nach beschleunigtem Rechtswandel preisgegeben werden darf.


530 Luhmann, Rechtssoziologie, S. 298.

531 Steiger, Verfassungsgarantie und sozialer Wandel, VVDStRL 45, 55 (71). Bereits in den Fortschrittstheorien von Bacon bis Kant kommt allerdings eine Tendenz zur Beschleunigung sozialen Wandels zum Ausdruck, Steiger, Verfassungsgarantie und sozialer Wandel, VVDStRL 45, 55 (71). Es kann heute gesagt werden, daß die Fristen zwischen den Strukturwandlungen immer kürzer werden. Dies bedeutet für die Prüfung eines Verfassungswandels, daß wegen der Gefahr eines Verlustes der Funktionsfähigkeit der Verfassung aufgrund einer Übergewichtung des Faktichen äußerste Vorsicht bei der Prüfung eines sozialen Wandels geboten ist.

Zwar ist der Begriff des sozialen Wandels im einzelnen in den einschlägigen Theorien ungewiß. Jedoch besteht Übereinstimmung, daß es sich um grundlegende strukturelle veränderungen handelt, durch die neue Bedingungen der Möglichkeiten sozialen Handelns entstehen75. Struktur kann im Anschluß an Luhmann verstanden werden als "eine sinnvermittelnde Voraussetzung über ein soziales System und sein Verhältnis zur Umwelt, auf die man sich in der Interaktion einläßt". Es kann sich also vor allem um Wandel ethischer, sozialer, oder rechtlicher Normen handeln. Durch die Strukturveränderungen wird der Lebensvollzug in den Lebensbereichen, aber auch ihr Verhältnis zueinander, verändert.

[S. 72]

[...]

Die Fragen nach Gründen, Zielen, Faktoren, Verläufern, Trägern, Gesetzmäßigkeiten etc. des sozialen Wandels werden in den sozialwissenschaftlichen Theorien in sehr unterschiedlicher Weise behandelt, und keineswegs immer beantwortet78. Es ist weder Ort noch Zeit, darauf näher, auch nur ansatzweise, einzugehen, zumal sozialwissenschaftliche Theoretiker slebst ihre eigene Skepsis gegenüber den bisherigen Analysen und Ergebnissen nicht immer verhehlen79.


75 Talcott Parsons, Das Problem des Strukturwandels: Eine theoretische Skizze, in: Zapf, Theorien (Fn. 74), S. 39 ff.; Niklas Luhmann, Rechtssoziolgie, Reinbek 1972, Bd. 2, S. 298; Hermann Lübbe, Geschichtsbegriff und Geschichtsinteresse, Basel/Stuttgart 1977, S. 242 und S. 312: "Veränderung lebensbestimmender sozialer Strukturen". "Institutionenwandel" bei Schelsky (Fn. 2), S. 20.

78 Siehe die Bilanz bei Wiswede/Kutsch (Fn. 74)

79 z.B. Ralf Dahrendorf [...]

Anmerkungen

Quelle ist in Fn. 531 genannt. Umfang und Nähe der Formulierung zum Original läßt die Fn. aber nicht erkennen.

Sichter
(SleepyHollow02), WiseWoman

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki