Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Db/Akkaya 1996

< Quelle:Db

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Çiğdem Akkaya
Titel    Die Schwarzmeerwirtschaftsregion (SMWR). Gegenwart, Zukunft und Möglichkeiten einer deutsch-türkischen Zusammenarbeit in der Region
Sammlung    Deutschland und die Türkei – Gemeinsame Interessen in Europa, im Mittleren Osten und in Mittelasien. Deutsch-Türkische Konferenz der Südosteuropa-Gesellschaft und des Instituts für Außenpolitik (Ankara) am 8. und 9. Juni 1995 in München
Herausgeber    Werner Gumpel
Ort    München
Verlag    Südosteuropa-Gesellschaft
Jahr    1996
Seiten    47-54
Reihe    Aus der Südosteuropa-Forschung (hrsg. im Auftrag der Südosteuropa-Gesellschaft von Walter Althammer) ; Bd. 7
ISBN    3-925450-61-0

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    ja
Fragmente    9


Fragmente der Quelle:
[1.] Db/Fragment 263 33 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-02-03 16:02:11 Schumann
Akkaya 1996, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 263, Zeilen: 33-34
Quelle: Akkaya 1996
Seite(n): 47, Zeilen: 6-7
Urheber der Idee, dass die Anrainerstaaten des Schwarzen Meeres untereinander kooperieren sollen, war der ehemalige Botschafter der Türkei in Washington, Sükrü [Elekdag. [sic]] Urheber der Idee, daß die Anrainerstaaten des Schwarzen Meeres untereinander kooperieren sollen, war der ehemalige Botschafter der Türkei in Washington, Dr. Sükrü Elekdag. [sic]
Anmerkungen

Die tatsächliche Quelle des Textes wird in Fn. 1524 auf der nächsten Seite nicht genannt; Fortsetzung dort.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[2.] Db/Fragment 264 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-02-03 15:59:28 Schumann
Akkaya 1996, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 264, Zeilen: 1-5
Quelle: Akkaya 1996
Seite(n): 47, Zeilen: 7-11
Daraufhin wurde diese Idee vom damaligen türkischen Staatspräsidenten Turgut Özal aufgegriffen und während der Golfkrise der UdSSR und Bulgarien vorgestellt. Nachdem diese Länder positiv darauf reagiert haben, fanden im Jahr 1990 die ersten Treffen statt. In vier Expertentreffen wurden die ersten offiziellen Vorarbeiten begonnen.1524

1524 Vgl. [sic] Zur Entstehung der Schwarzmeer-Kooperation vgl. Canan Atilgan [sic]: Schwarzmeer-Wirtschaftsregion (SMWR). Ein Projektbericht. In: ZfTS 5/2 (1992), S. 277 – 299, S. 278 f.

Diese Idee wurde daraufhin vom damaligen türkischen Staatspräsidenten Turgut Özal aufgegriffen und während der Golfkrise 1990 den Präsidenten der UdSSR und Bulgariens vorgestellt.

Nachdem diese Anregung auf positive Resonanz traf, wurden in vier Expertentreffen die ersten offiziellen Vorarbeiten begonnen.

Anmerkungen

Fortsetzung von der Vorseite

In dem in der Zeitschrift für Türkeistudien (ZfTS) 1992 erschienenen Aufsatz, der unter Mitarbeit von Akkaya verfasst wurde, findet sich der Wortlaut der Ausführungen der Verf. so nicht. Abgesehen davon, dass dort nur von einem Treffen im Jahr 1990 die Rede ist, wird dort auch Rumänien als Staat genannt, dem die Gründung einer Schwarzmeer-Wirtschaftsregion vorgeschlagen wurde.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[3.] Db/Fragment 264 34 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-08 22:23:33 Schumann
Akkaya 1996, Db, Dublette, Fragment, Gesichtet, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 264, Zeilen: 34-37
Quelle: Akkaya 1996
Seite(n): 47, Zeilen: 25-28
Neben diesen langfristig zu erreichenden Zielen sind die eigentlichen Ziele wirtschaftlicher Natur. Sie betreffen die ökonomische Zusammenarbeit der Mitgliederstaaten, ihre Integration in die Weltwirtschaft und den Beitrag der SMWR zur ökonomischen Entwicklung und Wohlfahrt der Mitglieder. Neben diesen langfristig zu erreichenden Vorstellungen stechen die der SMWR gesetzten ökonomischen Zielsetzungen hervor. Die wirtschaftliche Zusammenarbeit zwischen den Mitgliedsstaaten soll gestärkt werden, diese sollen in die Weltwirtschaft integriert werden und ihre Entwicklung und Wohlfahrtssteigerung soll beschleunigt werden.
Anmerkungen

Trotz stärkerer Umformulierung ist die Quelle erkennbar, ein Hinweis darauf unterbleibt indes.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[4.] Db/Fragment 265 20 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-01-26 09:48:07 Schumann
Akkaya 1996, BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 265, Zeilen: 20-26
Quelle: Akkaya 1996
Seite(n): 47, Zeilen: 32-37
Auch die Kulturminister der Teilnehmerstaaten haben ein Abkommen mit dem Ziel der Verständnisförderung unterzeichnet. In diesem Kulturabkommen, das am 7. März 1993 unterzeichnet wurde, einigte man sich darauf, in der Erziehung, Wissenschaft und Forschung bei der Anerkennung akademischer Grade, der Förderung der Kooperation der nationalen Presseagenturen, Journalistenverbände und Rundfunkanstalten zusammenzuarbeiten. Einem Kooperationsrat wurde die Aufgabe zugeteilt, die Umsetzung des Abkommens zu überwachen. 1533

1533 Vgl. Werner Gumpel (Hrsg.): Deutschland und die Türkei – Gemeinsame Interessen in Europa, im Mittleren Osten und in Mittelasien, Südosteuropa- [sic] Gesellschaft 1996, Cigdem [sic] Akkaya: Die Schwarzmeerwirtschaftsregion (SMWR), Gegenwart, Zukunft und Möglichkeiten einer deutsch-türkischen Zusammenarbeit in der Region, S. 47

Neben den Parlamentspräsidenten unterzeichneten auch die Kultusminister der Teilnehmerstaaten ein Abkommen mit dem Ziel der Verständnisförderung. In diesem Kulturabkommen, das am 7. März 1993 unterzeichnet wurde, einigte man sich darauf, in der Erziehung, Wissenschaft und Forschung, bei der Anerkennung akademischer Grade, der Förderung der Kooperation der nationalen Presseagenturen, Journalistenverbände und Rundfünkanstalten [sic] zusammenzuarbeiten. Einem Kooperationsrat wurde die Aufgabe zugeteilt [sic] die Umsetzung des Abkommens zu überwachen.
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[5.] Db/Fragment 265 31 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-28 18:29:01 Schumann
Akkaya 1996, BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 265, Zeilen: 31-33, 36-43
Quelle: Akkaya 1996
Seite(n): 47, 48, Zeilen: 47: 38-39; 48:1-8
Am 1. April 1993 wurde in Athen die Gründung der „Schwarzmeer-Handels- und Entwicklungsbank“ geplant und am 9. Dezember, auf dem dritten Außenministertreffen in Sofia, beschlossen. [...] An diesem Grundkapital solle [sic] sich Griechenland, Russland und die Türkei mit jeweils 16,5 %, Bulgarien, Rumänien und die Ukraine mit 13,5 % und Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Georgien und Moldawien mit jeweils 2 % der Anteile beteiligen. Sitz der Bank soll in Saloniki, ihr Präsident ein Türke und dessen Stellvertreter ein Bulgare sein. Zudem wurde die Einrichtung eines Dokumentations- und Informationszentrums [in den Räumen des türkischen statistischen Amtes] festgelegt. Dem Sekretariat in Istanbul wurde auf dieser Sitzung ein jährliches Budget von einer Million US-Dollar zugewiesen. Erster Sekretariats-Direktor ist der [russische Diplomat Evgenii Kutovoi. 1534]

1534 Vgl. Werner Gumpel (Hrsg.): Akkaya Cigdem, [sic] Die Schwarzmeerwirtschaftsregion (SMWR), Gegenwart, Zukunft und Möglichkeiten einer deutsch-türkischen Zusammenarbeit in der Region, S. 48

[Seite 47]

Am 11. April 1993 wurde in Athen die Gründung der „Schwarzmeer Handels- und Entwicklungsbank“ geplant am [sic] 9. Dezember auf dem dritten Außenministertreffen in Sofia beschlossen. [...]

[Seite 48]

[...] An diesem Grundkapital sollen sich Griechenland, Rußland und die Türkei mit jeweils 16,5% der Anteile, Bulgarien, Rumänien und die Ukraine mit 13,5 % der Anteile und Albanien, Armenien, Aserbaidschan, Georgien und Moldawien mit jeweils 2% beteiligen. Sitz der Bank soll Saloniki, ihr Präsident ein Türke und dessen Vize ein Bulgare sein. Zudem wurde die Einrichtung eines „Zentrums zum Austausch statistischer Daten und ökonomischer Informationen der SMWR-Länder“ festgelegt. Dem Sekretariat in Istanbul wurde auf dieser Sitzung ein jährliches Budget in Höhe von einer Million US-$ zugewiesen. Erster Sekretariats-Direktor ist der russische Diplomat Evgenii Kutovoi.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Da sich Teile des Satzes "Zudem wurde die Einrichtung eines Dokumentations- und Informationszentrums in den Räumen des türkischen statistischen Amtes festgelegt." auch in einem anderen Akkaya-Text – Akkaya (1997), S. 310, Z. 18-22 – finden lassen, ist es denkbar, dass dieser Satz aus zwei Quellen zusammengesetzt wurde.

An der mit [...] gekennzeichneten Stelle (Z. 33-36) befindet sich eine wörtliche Übernahme aus Riemer (1998), siehe Fragment 265 33.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[6.] Db/Fragment 266 04 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-01-26 20:39:53 Schumann
Akkaya 1996, BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 266, Zeilen: 4-8
Quelle: Akkaya 1996
Seite(n): 48, Zeilen: 9-10, 13-16, 17-18
Bezüglich der SMWR wurden im Jahre 1994 verschiedene regionale Sitzungen, Messen, [sic] und Konferenzen veranstaltet. Das Abkommen über die Schwarzmeer-Handels- und Entwicklungsbank wurde zur Unterzeichnung bereitgestellt. Die Anteile der Länder am Budget des ständigen Sekretariats wurden in einer Verordnung festgelegt. Eine Tourismus- und Energiearbeitsgruppe wurde ins Leben gerufen. 1536

1536 Vgl. Werner Gumpel (Hrsg.), Akkaya Cigdem:, [sic] Die Schwarzmeerwirtschaftsregion (SMWR), Gegenwart, Zukunft und Möglichkeiten einer deutsch-türkischen Zusammenarbeit in der Region, S. 48

In den ersten fünf Monaten des Jahres 1994 wurden bezüglich der SMWR verschiedene regionale Sitzungen, Messen und Konferenzen veranstaltet. [...]

Das Abkommen über die Schwarzmeer-Handels- und Entwicklungsbank wurde der [sic] Unterzeichnung bereitgestellt. Die Anteile der Länder am Budget des ständigen Sekretariats in Istanbul wurden festgelegt. Die Pflichten und Aufgaben der Mitarbeiter des ständigen Sekretariats wurden in einer Verordnung festgelegt. [...] Eine Tourismus-Arbeitsgruppe sowie eine Energie-Arbeitsgruppe wurden ins Leben gerufen.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Man beachte, dass ein Teil der Aussage, wonach die "Anteile der Länder am Budget des ständigen Sekretariats [...] in einer Verordnung festgelegt" worden seien, keine Entsprechung in der Quelle hat.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[7.] Db/Fragment 266 15 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-01-26 20:45:24 Schumann
Akkaya 1996, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 266, Zeilen: 15-16
Quelle: Akkaya 1996
Seite(n): 54, Zeilen: 1-2
Das Hauptproblem für eine erfolgreiche ökonomisch-politische Zusammenarbeit ist gegenwärtig der Aspekt der Sicherheitspolitik und der Konfliktlösung. Haupthindernis für eine erfolgreiche ökonomisch-politische Zusammenarbeit ist gegenwärtig der Aspekt der Sicherheitspolitik und der Konfliktlösung.
Anmerkungen

Ein kurzes Fragment mit gleichwohl nichttrivialem Inhalt – ohne Quellenangabe.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[8.] Db/Fragment 267 27 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-01-26 20:50:17 Schumann
Akkaya 1996, Db, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 267, Zeilen: 27-28
Quelle: Akkaya 1996
Seite(n): 50, Zeilen: 5-6
Die türkische Vorstellung geht dahin, dass ein in der Region führendes Land es leichter hätte, in die EU aufgenommen zu werden. Die türkische Vorstellung geht dahin, daß ein in der Region führendes Land es leichter hätte, in die EU aufgenommen zu werden.
Anmerkungen

keine Quellenangabe

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[9.] Db/Fragment 268 04 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-01-26 21:11:58 Schumann
Akkaya 1996, BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 268, Zeilen: 4-27
Quelle: Akkaya 1996
Seite(n): 50, 52, Zeilen: 50:6-30; 52:1-2
Die Türkei versucht, ihr ökonomisches Potential innerhalb der SMWR auszuweiten. Seit 1992 vergibt die Eximbank an die Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion kurz- und mittelfristige handels- und projektgebundene Kredite. Bis heute sind Kredite in einer Gesamthöhe von 985 Mio. US $ [sic] gewährt worden. Davon gingen 250 000 US$ [sic] an Aserbaidschan und 50 000 US$ [sic] an Georgien. Bezogen auf die direkten Investitionen der Türkei stellt man fest, dass Rumänien zu den beliebtesten Standorten der Türkei gehört. Seitdem in Rumänien ausländisches Kapital zugelassen wird (ab März 1990), wurden dort bisher insgesamt 33 000 Unternehmen mit ausländischem Kapital gegründet, von denen 2783 türkische Unternehmen sind. Während die Türkei mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 32 857 000 US $ [sic] an neunter Stelle der Länder steht, die in Rumänien investiert haben, platziert sie sich nach der Anzahl der gegründeten Unternehmen nach Italien und Deutschland an dritter Stelle.1551

Von großer Bedeutung sind auch die Aktivitäten der türkischen Bauunternehmen in Russland, Aserbaidschan, Georgien und in der Ukraine. Das Gesamtvolumen der Aufträge, die an die türkischen Baufirmen vergeben wurden, erreichte über 3.444,1 Mrd. US $. [sic] Die türkischen Banken gründeten ca. 30 Filialen in verschiedenen GUS-Staaten. In der SMWR in Russland (Russian-Turkish Bank) und Aserbaidschan (Azerbaijan Turkish Bank) [sic] eröffnete die staatliche türkische Ziraat Bank [sic] jeweils eine Niederlassung. Die halbstaatliche türkische Yapi kredi [sic] eröffnete ebenfalls in Russland eine Bank mit einem Anteil von 35% und die private türkische Bayindir [sic] Holding in Rumänien die Banco Turco-Romano. Das Anfangskapital dieser Bank liegt bei 4 Mio. US-$ und die türkische Seite verfügt über 80 % der Anteile.1552

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit bietet sich innerhalb SMWR [sic] in den Bereichen Erdöl und Erdgas, Energie, im Straßenbau und Transportwesen an.


1551 Vgl. Akkaya Cigdem: [sic] Die Schwarzmeerwirtschaftsregion (SMWR) [sic] Gegenwart, Zukunft und die Möglichkeit einer deutsch-türkischen Zusammenarbeit in der Region, S. 50, in: Gumpel Werner (Hrsg.) [sic] Deutschland und die Türkei – Gemeinsame Interessen in Europa, in Mittleren Osten und in Mittelasien, Südosteuropa-Gesellschaft 1996

1552 Vgl. Werner Gumpel (Hrsg.), Akkaya Cigdem, [sic] Die Schwarzmeerwirtschaftsregion (SMWR), Gegenwart, Zukunft und Möglichkeiten einer deutsch-türkischen Zusammenarbeit in der Region, S. 50

[Seite 50]

[...] Auch wenn dieses Ziel nicht erreicht wird, macht es dennoch Sinn, durch Zusammenarbeit zwischen mehreren Staaten ökonomisches Potential auszuweiten.

In dieser Hinsicht kann man ein zunehmendes wirtschaftliches Engagement der Türkei in den betreffenden Staaten und in der SMWR feststellen. Seit 1992 vergibt die Eximbank an die Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion kurz- und mittelfristige handels- und projektgebundene Kredite. In diesem Sinne wurden bis heute Kredite in einer Gesamthöhe von 985 Mio. US$ [sic] gewährt. Davon gingen insgesamt 300.000 US-$ an die beiden SMWR Mitgliedsstaaten [sic] Aserbaidschan (250.000 US$) [sic] und Georgien (50.000 US$). [sic] Bezogen auf die direkten Investitionen der Türkei stellt man fest, daß Rumänien zu den beliebtesten Standorten gehört. Seitdem in Rumänien ausländisches Kapital zugelassen wird (ab März 1990), wurden dort bisher insgesamt 33.000 Unternehmen mit ausländischem Kapital gegründet, von denen 2.783 türkische Unternehmen sind. Während die Türkei mit einem Gesamtinvestitionsvolumen von 32.857.000 US-$ an neunter Stelle der Länder kommt, die in Rumänien investiert haben, plaziert sie sich nach der Anzahl der gegründeten Unternehmen nach Italien und Deutschland an dritter Stelle.

Zudem sind die Aktivitäten türkischer Bauunternehmen in Rußland, Aserbaidschan, Georgien und in der Ukraine besonders hervorzuheben. Das Gesamtvolumen der Aufträge, die an die türkischen Baufirmen vergeben wurden, erreichte eine Höhe von über 3.444.1 Mrd. US-$. Mehrere türkische Banken gründeten ca. 30 Fillialen in verschiedenen GUS-Staaten. In den SMWR-Mitgliedsländern Rußland (Russian-Turkish Bank) und Aserbaidschan (AzerbaijanTurkish Bank) [sic] eröffnete die staatliche türkische Ziraat Bank [sic] jeweils eine Niederlassung. Die halbstaatliche türkische Yapi Kredi Bank [sic] eröffnete ebenfalls in Rußland mit einem Anteil von 35% (1.750.000 US$) [sic] die Yapi Toko Bank. [sic] Darüber hinaus gründete die private türkische Bayindir [sic] Holding in Rumänien die Banco Turco-Romano. Das Anfangskapital dieser Bank liegt bei 4 Mio. US-$ und die türkische Seite verfügt über 80% der Anteile.

[Seite 52]

Eine erfolgreiche Zusammenarbeit bietet sich innerhalb der SMWR in der Hauptsache in den Bereichen Erdöl und Erdgas, Energie und Metallurgie, im Straßenbau und im Transportwesen an.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden durch die beiden "Vgl."-Fußnoten nicht kenntlich gemacht. Nach der zweiten übernimmt die Verf. noch weiter.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki