Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Db/Halbach 1998

< Quelle:Db

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Uwe Halbach
Titel    Rußland und die Türkei. Beziehungen zwischen zwei Zaungästen Europas
Herausgeber    Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien
Ort    Köln
Datum    12. Januar 1998
Nummer    6/1998
Umfang    7 S.
Reihe    Aktuelle Analysen
ISSN    0945-4071
URL    http://www.ssoar.info/ssoar/bitstream/handle/document/4732/ssoar-1998-halbach-ruland_und_die_turkei.pdf?sequence=1

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    4


Fragmente der Quelle:
[1.] Db/Fragment 191 37 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 21:59:21 Graf Isolan
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Halbach 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 191, Zeilen: 37-41
Quelle: Halbach 1998
Seite(n): 7 (Internetversion), Zeilen: 5-8, 9-10
Für die Türkei wuchs der Verdacht auf Unterstützung der PKK durch Russland, nachdem im Februar 1994 eine Konferenz zur „Geschichte Kurdistan“ in Moskau abgehalten worden war. Als Organisatoren traten damals ein Kurdistan-Komitee und eine Kurdische Nationale Befreiungsfront hervor, die mit der PKK in Verbindung gebracht wurde. Nach türkischer Einschätzung lebten 1994 etwa eine halbe [Million Kurden in der Russischen Föderation.] Für Ankara wuchs der Verdacht auf Unterstützung der PKK durch Rußland, nachdem im Februar 1994 eine Konferenz zur "Geschichte Kurdistans" in Moskau abgehalten worden war. Als Organisatoren traten damals ein Kurdistan-Komitee und eine Kurdische Nationale Befreiungsfront hervor, die mit der PKK in Verbindung gebracht wurde. [...] Nach türkischer Einschätzung lebten 1994 etwa eine halbe Million Kurden in der Russischen Föderation.
Anmerkungen

Hier ohne Hinweis auf eine Übernahme.

Am Ende des Abschnitts findet sich auf der folgenden Seite ein Hinweis auf den eigentlichen Autor. Art und Umfang der Übernahme bleiben durchgehend ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[2.] Db/Fragment 192 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 22:00:14 Graf Isolan
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Halbach 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 192, Zeilen: 1-6
Quelle: Halbach 1998
Seite(n): 7 (Internetversion), Zeilen: 9-15
[Nach türkischer Einschätzung lebten 1994 etwa eine halbe] Million Kurden in der Russischen Föderation. Umgekehrt sah Russland während des Krieges in Tschetschenien die in der Türkei lebenden „Urenkel Schamils“, d.h. die Diaspora aus nordkaukasischen Ethnien, als einen Faktor der externen Unterstützung der tschetschenischen Sezession an. Es bezichtigte die türkische Regierung der Komplizenschaft mit solchen Kräften und einer „Schattenpolitik“, die auf die Verdrängung Russland [sic] aus dem Kaukasus gerichtet sei.1070

1070 Vgl. Halbach Uwe: Russland und die Türkei, in: Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien, 6/98, S 6

Nach türkischer Einschätzung lebten 1994 etwa eine halbe Million Kurden in der Russischen Föderation. Umgekehrt sah Rußland während des Kriegs in Tschetschenien die in der Türkei lebenden "Urenkel Schamils", d.h. die Diaspora aus nordkaukasischen Ethnien, als einen Faktor der externen Unterstützung der tschetschenischen Sezession an und bezichtigte die türkische Regierung der Komplizenschaft mit solchen Kräften und einer "Schattenpolitik" (tenevaja politika), die auf die Verdrängung Rußlands aus dem Kaukasus gerichtet sei.
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Schließt die in Db/Fragment_191_37 begonnene Übernahme vorläufig ab.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[3.] Db/Fragment 192 29 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 22:07:35 Graf Isolan
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Halbach 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 192, Zeilen: 29-31, 108-109
Quelle: Halbach 1998
Seite(n): 3 (Internetversion), Zeilen: 30-34
Ungeachtet politischer Belastungen entwickelten sich die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Russland und der Türkei. Tansu Ciller bezifferte in einem Interview in der russischen Presse den bilateralen Handel 1996 mit 10 Mrd. Dollar.1074

1074 Nach dieser Ziffer zu urteilen, nehmen beide Staaten den zweiten Platz nach Deutschland in ihrer jeweiligen Außenhandelsbilanz ein. Halbach Uwe: Russland und die Türkei, in: Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien, 6/98, S 3, zwischen den Jahren 90-98 nahmen 138 türkische Unternehmer in Russland 533 Projekte, die insgesamt über 9. Mrd. Dollar betrugen, im Jahre 1997 kamen 238 000 russische Touristen nach Antalya, in: Türkiye –Rusya Iliskilerindeki yapisal sorunlar ve cözüm önerileri, TÜSIAD, Istanbul 1999, S. 174

Ungeachtet politischer Belastungen entwickelten sich die Wirtschaftsbeziehungen zwischen Rußland und der Türkei. Tansu Ciller, damals Außenministerin der Türkei, bezifferte in einem Interview in der russischen Presse den bilateralen Handel 1996 mit 10 Mrd. Dollar. "Nach dieser Ziffer zu urteilen, nehmen beide Staaten den zweiten Platz nach Deutschland in ihrer jeweiligen Außenhandelsbilanz ein".3

3 Interview mit Tansu Ciller in Azija i Afrika segodnja, 3/1997, S. 14.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[4.] Db/Fragment 193 07 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 22:06:21 Guckar
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Halbach 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 193, Zeilen: 7-20
Quelle: Halbach 1998
Seite(n): 3-4 (Internetversion), Zeilen: 3:38-48 - 4:1-2
Das wichtigste waren ein Erdgasabkommen über 13,5 Mrd. Dollar und einer Laufzeit von 25 Jahren. Russland sollte der Türkei über eine Pipeline durch die Ukraine, Rumänien und Bulgarien jährlich 14 Mrd. Kubikmeter Erdgas liefern - ein wichtiges Element für die Deckung der steigenden türkischen Energienachfrage. In einem weiteren 3,3 Mrd. Dollar teuerem [sic] Projekt wollte die Türkei eine 1.200 km lange Rohrleitung, davon 400 km über den Boden des Schwarzen Meers, zum türkischen Hafen Samsun verlegen, über die bis zum Jahr 2010 weitere 16 Mrd. Kubikmeter Erdgas jährlich in die Türkei geliefert werden sollen. Russland wird zum größten Energielieferanten der Türkei. Ihrerseits wird die Türkei zum Brückenkopf konkurrierender Transportsysteme für Rohstoffe aus der GUS. Einerseits für das Transportsystem für russisches Erdgas, andererseits für jene vom Kaspischen Meer ausgehenden Leitungssysteme, die unter Umgehung Russlands mit Unterstützung der USA ausgelegt werden sollen und in Russland inzwischen als „amerikanische Seidenstraße“ apostrophiert werden.1077

1077 Vgl. Halbach Uwe: Russland und die Türkei, in: Bundesinstitut für ostwissenschaftliche und internationale Studien, 6/98, S 3

[Seite 3]

Das wichtigste ist ein Erdgasabkommen über 13,5 Mrd. Dollar und einer Laufzeit von 25 Jahren. Rußland soll der Türkei über eine Pipeline durch die Ukraine, Rumänien und Bulgarien jährlich 14 Mrd. Kubikmeter Erdgas liefern – ein wichtiges Element für die Deckung der steigenden türkischen Energienachfrage. In einem weiteren, freilich noch realitätsfernen und 3,3 Mrd. Dollar teuren Projekt wollen die Partner eine 1.200 km lange Rohrleitung, davon 400 km über den Boden des Schwarzen Meers, zum türkischen Hafen Samsun verlegen, über die bis zum Jahr 2010 weitere 16 Mrd. Kubikmeter Erdgas jährlich in die Türkei geliefert werden sollen. Rußland wird zum größten Energielieferanten der Türkei. Ihrerseits wird die Türkei zum Brückenkopf konkurrierender Transportsysteme für Rohstoffe aus der GUS: einerseits für das in Rußland "goluboj potok" (blauer Strom) genannte, gerade erwähnte Transportsystem für russisches Erdgas, andererseits für jene vom Kaspischen Meer ausgehenden Leitungssysteme, die unter Umgehung Rußlands mit

[Seite 4]

Unterstützung der USA ausgelegt werden sollen und die in Rußland inzwischen als "amerikanische Seidenstraße" apostrophiert werden.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme sind ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki