Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Db/Karaosmanoğlu 1993

< Quelle:Db

31.385Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Ali L. Karaosmanoğlu
Titel    Die neue regionale Rolle der Türkei
Zeitschrift    Europa Archiv
Jahr    1993
Jahrgang    48
Nummer    15
Seiten    425-434
ISSN    0014-2476

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    8


Fragmente der Quelle:
[1.] Db/Fragment 004 36 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 21:00:14 PlagProf:-)
Db, Fragment, Karaosmanoğlu 1993, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 4, Zeilen: 36-38
Quelle: Karaosmanoğlu 1993
Seite(n): 428, Zeilen: 25-27
Eine der Dimensionen der neuen politisch-strategischen Rolle der Türkei ist die zunehmende Bedeutung ihrer Beziehungen mit den Staaten in Zentralasien und im Kaukasus. Eine der Dimensionen der neuen politisch-strategischen Rolle der Türkei ist die zunehmende Bedeutung ihrer Beziehungen mit den Staaten in Zentralasien und im Kaukasus.
Anmerkungen

Ohne Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan)

[2.] Db/Fragment 148 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 21:44:35 Graf Isolan
Db, Fragment, Gesichtet, Karaosmanoğlu 1993, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 148, Zeilen: 1-4
Quelle: Karaosmanoğlu 1993
Seite(n): 432, Zeilen: 21-26
Als die Türkei mit der Bedrohung durch die Masseneinwanderung von irakischen Kurden konfrontiert wurde, wandte Ankara die Gefahr mit Hilfe seiner Verbündeten ab. Diese führten im Norden Iraks eine erfolgreiche gemeinsame Operation durch, um eine sichere Rückkehr der geflüchteten Kurden in ihre Heimat zu gewährleisten. Als die Türkei mit der Bedrohung durch Masseneinwanderung von irakischen Kurden konfrontiert wurde, die aus Furcht vor Unterdrückung durch ihre Regierung die Grenze zur Türkei überquerten, wandte Ankara die Gefahr mit Hilfe seiner Verbündeten ab, die im Norden Iraks eine erfolgreiche gemeinsame Operation durchführten, um eine sichere Rückkehr der geflüchteten Kurden in ihre Heimat zu gewährleisten.
Anmerkungen

Ohne Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[3.] Db/Fragment 149 35 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 21:30:17 WiseWoman
BauernOpfer, Db, Fragment, Karaosmanoğlu 1993, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 149, Zeilen: 35-39
Quelle: Karaosmanoğlu 1993
Seite(n): 432, Zeilen: 26-33
In regelmäßigeren Abständen traf sich deshalb der Staatspräsident Özal mit Führern der irakischen Kurden853, um über beide Seiten interessierender Probleme, besonders über die Übergriffe zu sprechen. Diese Treffen brachten beachtliche Ergebnisse: Özal nahm einerseits eine klare Haltung zum Schutz der irakischen Kurden gegen das Regime von Saddam Hussein ein. Özal übernahm auch [insofern die Verantwortung für die Sicherheit der irakischen Kurden, indem er einem ihrer Führer, Jalal Talabani, einen türkischen Diplomatenpass ausstellen ließ.854]

853 Patriotische Union Kurdistan (PUK) unter der Führung Djalal Talabanis als auch zur Demokratischen Partei Kurdistan (KDP) unter der Führung Massud Barzanis, in: Hottinger Arnold: Das Kurdenproblem im Länderdreieck Irak-Iran-Türkei, Die internationale Politik, 1991-1992, Jahrbücher des Forschungsinstituts der deutschen Gesellschaft für Auswärtige Politik

854 Vgl. Karaosmanoglu Ali: Die neue regionale Rolle der Türkei, in: Europa Archiv, 15/48. Jahr 1993, S. 432

Diese Ereignisse, die zur Entstehung einer autonomen Einheit in Nordirak führten, veranlaßten die türkische Regierung, sich in regelmäßigen Abständen mit Führern der irakischen Kurden zu treffen, um über beide Seiten interessierende Probleme zu sprechen. Diese Treffen brachten beachtliche Ergebnisse; Ankara nahm eine klare Haltung zum Schutz der irakischen Kurden gegen das Regime von Saddam Hussein ein. Ankara übernahm insofern auch die Verantwortung für die Sicherheit irakischer Kurden, indem es ihrem Führer, Jalal Talabani, einen türkischen Diplomatenpaß ausstellte.
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan)

[4.] Db/Fragment 150 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 21:45:34 Graf Isolan
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Karaosmanoğlu 1993, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 150, Zeilen: 1-9
Quelle: Karaosmanoğlu 1993
Seite(n): 432, Zeilen: 31-33, 38-45
[Özal übernahm auch] insofern die Verantwortung für die Sicherheit der irakischen Kurden, indem er einem ihrer Führer, Jalal Talabani, einen türkischen Diplomatenpass ausstellen ließ.854

Die Türkei stand nach dem Golfkrieg einer paradoxen Situation gegenüber: Einerseits hätte die Wiederherstellung der Macht Saddam Husseins nördlich des 36. Breitengrades die Gefahr der Unterdrückung der Kurden und das Problem der Massenmigration vergrößert. Andererseits schaffte das Fehlen einer zentralen Autorität in der Region ein sicheres Umfeld für die örtliche Bevölkerung, ebnete jedoch auch den Weg für die Schaffung eines unabhängigen Kurdenstaates im Norden Iraks, der seinerseits die Unabhängigkeitsbewegung im Südosten der Türkei anstacheln könnte.855


854 Vgl. Karaosmanoglu Ali: Die neue regionale Rolle der Türkei, in: Europa Archiv, 15/48. Jahr 1993, S. 432

855 Vgl. ebenda, S. 432

Ankara übernahm insofern auch die Verantwortung für die Sicherheit irakischer Kurden, indem es ihrem Führer, Jalal Talabani, einen türkischen Diplomatenpaß ausstellte. [...]

Nach dem Golf-Krieg stand die Türkei einer paradoxen Situation gegenüber: Einerseits dürfte die Wiederherstellung der Macht Saddam Husseins nördlich des 36. Breitengrads die Gefahr der Unterdrückung der Kurden und das Problem der Massenmigration vergrößern. Andererseits schafft das Fehlen zentraler Autorität in der Region zwar ein sicheres Umfeld für die örtliche Bevölkerung, ebnet jedoch den Weg für die Schaffung eines unabhängigen Kurdenstaats im Norden Iraks, der seinerseits wiederum die Unabhängigkeitsbewegung im Südosten der Türkei anstacheln könnte.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[5.] Db/Fragment 150 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 22:09:03 Graf Isolan
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Karaosmanoğlu 1993, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 150, Zeilen: 12-15
Quelle: Karaosmanoğlu 1993
Seite(n): 433, Zeilen: 3-6
Nach dem Golfkrieg erkannte die türkische Regierung die ethnische Identität der Kurden ausdrücklich an und setzte eine Debatte in Gang, wie mit dem Kurden-Problem in der Türkei umgegangen werden sollte. Das Verbot kurdischer Publikationen wurde aufgehoben; auch kurdische Zeitungen konnten jetzt erscheinen.857

857 Vgl. Karaosmanoglu Ali: Die neue regionale Rolle der Türkei, in: Europa Archiv, 15/48. Jahr 1993, S. 433

Nach dem Golf-Krieg erkannte die türkische Regierung die ethnische Identität der Kurden ausdrücklich an und setzte eine Debatte in Gang, wie mit dem Kurden-Problem in der Türkei umgegangen werden sollte.4 Das Verbot kurdischer Publikationen wurde aufgehoben: auch kurdische Zeitungen erscheinen jetzt.

4 Interview mit Ministerpräsident Süleyman Demirel, in: Time Magazine, 10. 2. 1992, S. 19.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme bleiben ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[6.] Db/Fragment 181 29 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 22:14:49 Guckar
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Karaosmanoğlu 1993, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 181, Zeilen: 29-31
Quelle: Karaosmanoğlu 1993
Seite(n): 431, Zeilen: 37-40
Im Nordiran an der Grenze zur unabhängigen Republik Aserbaidschan leben etwa 20 Millionen iranische Bürger aserbaidschanischer Herkunft. Iran fühlte sich durch die Möglichkeit der Vereinigung beider Regionen bedroht.1017

1017 Vgl. Karaosmanoglu Ali: Die neue Rolle der Türkei, in: Europa-Archiv, Folge 15/1993, S. 431

Im iranischen Aserbaidschan (im Norden Irans an der Grenze zur unabhängigen Republik Aserbaidschan) leben etwa 20 Millionen iranische Bürger aserbaidschanischer Herkunft. Iran fühlt sich durch die Möglichkeit der Vereinigung beider Regionen bedroht.
Anmerkungen

Fast vollständig wörtlich übereinstimmend; Art und Umfang der Übernahme bleiben dennoch ungekennzeichnet.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[7.] Db/Fragment 195 25 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 22:13:40 Guckar
Db, Fragment, Gesichtet, Karaosmanoğlu 1993, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 195, Zeilen: 25-27
Quelle: Karaosmanoğlu 1993
Seite(n): 429, Zeilen: 27-29
Ziel der türkischen Außenpolitik ist es, jeden der neuen unabhängigen Staaten, die vormals der Sowjetunion angehörten, zu einem anerkannten Mitglied der internationalen Gemeinschaft zu machen. Ziel der türkischen Außenpolitik ist es, jeden der neuen unabhängigen Staaten, die vormals der Sowjetunion angehörten, zu einem anerkannten Mitglied der internationalen Gemeinschaft zu machen.
Anmerkungen

Ohne Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

[8.] Db/Fragment 196 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-11-25 22:14:15 Guckar
Db, Fragment, Gesichtet, Karaosmanoğlu 1993, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 196, Zeilen: 1-4
Quelle: Karaosmanoğlu 1993
Seite(n): 428, Zeilen: 36-39
Die zentralasiatischen Staaten stehen vor den Problemen des Übergangs zur Marktwirtschaft. Sie sind auf der Suche nach Wegen, wie sie ihre eigenen Ressourcen nutzen können, ohne sich die Russen zu Feinden zu machen. Die zentralasiatischen Staaten stehen vor den Problemen des Übergangs zur Marktwirtschaft. Sie sind auf der Suche nach Wegen, wie sie ihre eigenen Ressourcen nutzen und die Grundlagen ihrer Beziehungen zu Moskau ändern können, ohne sich die Russen zu Feinden zu machen.
Anmerkungen

Ohne Hinweis auf eine Übernahme.

Sichter
(Graf Isolan) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki