Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Db/Riemer 1998

< Quelle:Db

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Andrea K. Riemer
Titel    Die Türkei an der Schwelle zum 21. Jahrhundert. Die Schöne oder der Kranke Mann am Bosporus?
Ort    Frankfurt a.M. (u.a.)
Verlag    Peter Lang
Jahr    1998
Reihe    Europäische Hochschulschriften : Reihe 31, Politikwissenschaft ; Bd. 358
ISBN    3-631-30721-7
ISSN    4721-3654

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    39


Fragmente der Quelle:
[1.] Db/Fragment 006 34 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-27 20:12:30 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 6, Zeilen: 34-35, 37-41, 44-46
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 36, Zeilen: 5-13
Ausgangsbasis für die Analyse waren eine Reihe wissenschaftlicher und politische [sic] Fragestellungen:

[...]

2. Hat sich die geopolitische Position der Türkei nach dem Zerfall der Sowjetunion geändert? Wenn ja, in welcher Qualität?

3. Wie effizient könnte die Türkei Schritte setzen, um den Herausforderungen nach den Änderungen der geopolitischen Konstellation an der Schwelle zum 21. Jahrhundert gerecht zu werden?

[...]

5. Welche sind konkrete Krisenpotentiale, in die die Türkei direkt oder indirekt involviert ist und wie sind diese miteinander vernetzt?

6. Wie sind die Krisenpotentiale in ihrer Qualität ausgeschaltet [sic]?

Ausgangsbasis für die Analyse waren eine Reihe wissenschaftlicher und praktisch-politischer Fragestellungen:

1. Hat sich die geopolitische Position der Türkei nach dem Zerfall der Sowjetunion geändert? Wenn ja, in welcher Qualität?

2. Wie effizient konnte die Türkei Schritte setzen, um den Herausforderungen nach der Änderung der geopolitischen Konstellation an der Schwelle zum 21. Jahrhundert gerecht zu werden?

3. Welche sind konkrete Krisenpotentiale, in die die Türkei direkt oder indirekt involviert ist und wie sind diese miteinander vernetzt?

4. Wie sind die Krisenpotentiale in ihrer Qualität ausgestaltet ?

Anmerkungen

Die Verf. übernimmt Forschungsfragen aus einer sechs Jahre älteren Untersuchung, ohne dies kenntlich zu machen. Hierbei wird das Adjektiv aus Frage 4 fehlerhaft übernommen, sodass Frage 6 unsinnig wird.

Fortsetzung in Fragment 007 01.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[2.] Db/Fragment 007 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-27 20:17:51 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 7, Zeilen: 1-2, 12-25
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 36, Zeilen: 14-22, 26-33
7. Inwieweit werden die nationale und internationale Position des Staates durch die Krisenpotentiale beeinflusst?

[...]

Da der Zeitpunkt des Zerfalls der Sowjetunion als Angelpunkt diente, bot sich ein Einstieg ab 1989 an. Damit konnten auch Signale, die auf die Veränderungen der Rolle der Türkei bereits hindeuteten, erfasst, analysiert und in den Gesamtkontext eingeordnet werden. Die Analyse und Beurteilung der historischen Aspekte, die zum Verständnis erforderlich waren, wurden auch bis 1989 detailliert analysiert. In der eigentlichen Analyse wurden folgende Teilperioden abgedeckt:

Periode von 1989 bis 1993: Zerfall der Sowjetunion, Phase des Golfkriegs, Verschärfung der Kurdenproblematik

Periode von 1993 bis 1995: Post-Golfkriegsära, deutlich stärkeres Auftreten von Regionalkonflikten in den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion, Intensivierung der Annäherungsbemühungen an die Europäische Union.

Periode von 1995 bis 1999: Verstärkte innenpolitische Probleme, weitere Verschärfung der Kurdenproblematik, das Militär greift verstärkt in die Innen- und Außenpolitik des Landes ein, erstmals eine islamische Partei an der Regierung beteiligt[, Verwirklichung der Zollunion mit der EU, das Militärabkommen von 1996 mit Israel, Festnahme Öcalans].

5. Inwieweit wird durch die Krisenpotentiale die nationale und internationale Position des Staates beeinflusst?

Da der Zeitpunkt des Zerfalls der Sowjetunion als Angelpunkt diente, bot sich ein Einstieg ab 1987 an. Damit konnten auch Signale, die auf die Veränderung der Rolle der Türkei bereits hindeuten, erfasst, analysiert, evaluiert und in den Gesamtkontext eingeordnet werden. Die Analyse und Beurteilung wurden demnach ab 1987 detailliert begonnen, wobei historisch relevante Aspekte, die zum Verständnis erforderlich waren, entsprechend eingebunden wurden. In der eigentlichen Analyse und Evaluierung wurden folgende Teilperioden abgedeckt:

[...]

Periode von 1990 bis 1993: Phase des Golfkrieges; Verschärfung der Kurdenproblematik; unmittelbare Zerfallsphase der Sowjetunion.

Periode von 1993 bis 1995: Post-Golfkriegsära; deutlich stärkeres Auftreten von Regionalkonflikten in den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion; Intensivierung der Annäherungsbemühungen an die Europäische Union.

Periode von 1995 bis 1997: Verstärkte innenpolitische Probleme, weitere Verschärfung der Kurdenproblematik, das Militär greift verstärkt in die Innen- und Aussenpolitik [sic] des Landes ein, erstmals ist eine islamische Partei an der Regierung beteiligt[; Intensivierung der Spannungen mit Griechenland].

Anmerkungen

Fortsetzung von Fragment 006 34.

Die Verf. übernimmt eine Forschungsfrage und nachfolgend eine historisch-politische Periodisierung aus einer sechs Jahre älteren Untersuchung, wobei sie einzelne Jahreszahlen anpasst. Ihre Quelle nennt sie hierbei nicht.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[3.] Db/Fragment 015 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 22:39:42 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 15, Zeilen: 1-5
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 23, Zeilen: 31-34
Sultan Mahmut II. (1808-1839) wurde zum „Motor“ einer weitreichenden Erneuerungsbewegung mit stark westlicher Orientierung. [...] Das erklärte Ziel Mahmuts II. war die Modernisierung des Reiches. Grundlegend wurde die Armee als zentraler Träger des Staates modernisiert. Sultan Mahmud II. wurde zum ,Motor’ einer weitreichenden Erneuerungsbewegung mit stark westlicher Orientierung. Die Modernisierung des Reiches (,yenilesme’) war das erklärte Ziel Mahmuds. Die Armee als zentraler Träger des Staates wurde grundlegend reformiert.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Geburts- und Todesjahr des Sultans finden sich z.B. in der Quelle des Fragments 015 09.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[4.] Db/Fragment 015 20 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 15:07:28 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 15, Zeilen: 20-21
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 23, Zeilen: 34-35
Innere Reformen, welche die gesellschaftlichen Grundfesten und Grundwerte erschütterten, wurden vorangetrieben. Innere Reformen, die die gesellschaftlichen Grundfesten und Grundwerte erschütterten, wurden vorangetrieben.
Anmerkungen

Ein kurzes Fragment mit gleichwohl nichttrivialem Inhalt und ohne Nennung der Quelle.

Dieses Fragment schließt unmittelbar an Fragment 015 09 an.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[5.] Db/Fragment 016 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-28 18:04:37 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 16, Zeilen: 8-10
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 24, Zeilen: 13-15
Als Sultan Abdülhamid II. an die Macht kam, erlebte die Erneuerungsbewegung einen großen Rückschlag. Er löste 1878 das Parlament für Jahrzehnte auf und setzte auf die Karte „Panislamismus“. Als Sultan Abdülhamit II. den Thron bestieg, erlebte die Erneuerungsbewegung einen grossen [sic] Rückschlag. Der neue Sultan löste 1878 das Parlament für Jahrzehnte auf und setzte auf die Karte ,Panislamismus'.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[6.] Db/Fragment 016 13 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 22:24:58 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 16, Zeilen: 13-16
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 24, Zeilen: 15-18
Vor allem richtete sich der Widerstand gegen die immer stärker werdende Islamisierung. Einige der Anhänger agierten aus ihrem Exil in Paris. Dadurch konnten westliche Ideen in Fragen der Demokratie in die Diskussion einfließen. Der Widerstand gegen die immer stärkere Islamisierung ging vor allem von Intellektuellen der Tanzimat-Bewegung aus. Einige der Anhänger agierten aus ihrem Exil in Paris. So konnten westliche Ideen in Fragen der Demokratie in die Diskussion einfliessen [sic].
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[7.] Db/Fragment 016 20 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-28 18:09:09 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 16, Zeilen: 20-27
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 24, Zeilen: 19-25
Der „Jungtürkenbewegung“ (nach einer Offiziersverschwörung aus der Bewegung der Jungosmanen hervorgegangen) gelang es 1908/09, Abdülhamid II. zu stürzen und eine neue Verfassung einzusetzen. [...] Ein weiterer reformerischer Höhepunkt war die Einberufung des Parlaments. Den Staat konnten die Jungtürken zwar reformieren, aber sie hingen stark den pantürkischen57 bzw. panturanistischen Gedanken an. Damit standen sie entgegen den Jungosmanen, die den multikulturellen Charakter des Staates bewahren wollten.

[57 Der Pantürkismus basiert auf der Idee eines türkischen Großreiches, in dem alle Turkvölker leben.]

Erst 1908/09 kam es zu einer Zäsur, als es der Jungtürkenbewegung (nach einer Offizierverschwörung aus der Bewegung der Jungosmanen hervorgegangen) gelang, Abdülhamit II. zu stürzen und eine neue Verfassung einzusetzen. Die Einberufung des Parlaments war ein weiterer positiver Höhepunkt. Die Jungtürken konnten den Staat zwar reformieren, hingen aber stark dem panturkischen [sic] bzw. panturanistischen Gedanken an. Sie standen damit im Gegensatz zu den Jungomanen [sic], die die [sic] multikulturellen Charakter des Staates bewahren wollten.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[8.] Db/Fragment 021 16 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 12:59:30 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 21, Zeilen: 16-20
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 27, Zeilen: 15-20
Atatürk billigte der Türkei keine Staatsreligion zu. Die moderne Zivilisation gab die Richtschnur für die Erstellung von Gesetzen und Verordnungen. Atatürk betrachtete die Trennung von Staat und Religion als die Basis für eine fortschrittliche türkische Gesellschaft. In der Folge kam es aufgrund dieser grundlegenden Neuerungen zu einer Reihe von bedeutenden Änderungen im türkischen Staatsgefüge. Atatürk billigte der Türkei keine Staatsreligion zu. Die moderne Zivilisation gab die Richtschnur für die Erstellung von Gesetzen und Verordnungen. Die Trennung von Staat und Religion betrachtete Atatürk als die Basis für eine fortschrittliche türkische Gesellschaft.

Aufgrund dieser grundlegenden Neuerung kam es in der Folge zu einer Reihe von bedeutenden Änderungen im türkischen Staatsgefüge.27

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[9.] Db/Fragment 026 40 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-30 13:27:38 Stratumlucidum
Db, Fragment, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 26, Zeilen: 40-41
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 27; 28, Zeilen: 27: 35-36; 28: 1
[Zur Durchsetzung seines Modernisierungsprogramms suchte sich Kemal Atatürk eine feste Basis durch eine Partei. Er gründete am 11. September 1923 eine Partei (Halk Firkasi = Volkspartei, später Cumhuriyet Halk Firkasi = Republikanische Volkspartei). ...] Sie beanspruchte [sic] das ganze Volk zu vertreten. Es gab in ihr keine Differenzierung nach ethnischen Gruppen, gesellschaftlichen Klassen oder Stände [sic]. [Seite 27]

[Atatürk gründete eine Partei (Halk Firkasi = Volkspartei, später Cumhuriyet Halk Firkasi = Republikanische Volkspartei).] Sie vertrat [sic] den Anspruch, das ganze Volk zu vertreten. Es gab keine Differenzierung in ethnische Gruppen, gesellschaftliche Klassen oder

[Seite 28]

Stände.

Anmerkungen

Die Verf. übernimmt eine Charakterisierung der von Atatürk gegründeten Partei, ohne ihre Quelle zu nennen.

(Nur die beiden letzten Sätze werden als Plagiat gewertet.)

Sichter
(Stratumlucidum)

[10.] Db/Fragment 034 07 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 22:31:32 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 34, Zeilen: 7-9
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 28, Zeilen: 3-5
Langsam gelang ansatzweise die Industrialisierung des ehemaligen Bauern- und Soldatenstaates. Aber sie war von der Weltwirtschaftkrise [sic] in der großen Depression 1929/30 sehr stark betroffen. Es gelang in dieser Phase erstmals eine ansatzweise Industrialisierung des ehemaligen Bauern- und Soldatenstaates. Dennoch war auch die Türkei von der Weltwirtschaftskrise 1929/30 stark betroffen.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[11.] Db/Fragment 042 18 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-28 18:12:48 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 42, Zeilen: 18-22
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 28, Zeilen: 18-23
Der Zweite Weltkrieg forderte eine drastische Umstellung im strategischen Denken der Türkei. Die territoriale Integrität war in Gefahr. Die Türkei fühlte sich sowohl territorial als auch ideologisch bedroht. Man sicherte sich mit Nichtangriffs- und Beistandspakten ab. Die Türkei konnte bis 1945 ihre neutrale Position behalten, erklärte dennoch dem Land Deutschland 1945 den Krieg, wobei es aber zu keinerlei Kampfhandlungen kam. Der Zweite Weltkrieg forderte eine drastische Umstellung im strategischen Denken der Türkei. Eines der beiden Primärprinzipien - die territoriale Integrität - war ernsthaft in Gefahr. Zudem fühlte sich die Türkei sowohl territorial als auch ideologisch bedroht. Man sicherte sich mit Nichtangriffs- und Beistandspakten ab. Bis 1945 konnte die Türkei ihre neutrale Position behalten; am 23.2.1945 erklärte das Land Deutschland den Krieg, wobei es aber zu keinerlei Kampfhandlungen kam.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[12.] Db/Fragment 050 32 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-28 21:28:05 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 50, Zeilen: 32-35
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 29, Zeilen: 1-4
Die Annäherung der Türkei an die westlichen Staaten hatte für die innenpolitischen Verhältnisse weitreichende Folgen. [...] Ab 1945 gelang die Etablierung eines Mehrparteiensystems und in der Folge auch die Herausbildung einer Opposition. Die Annäherung an die westlichen Staaten hatte weitreichende Folgen für die innenpolitischen Verhältnisse. [...] Ab 1945 gelang die Etablierung eines Mehrparteiensystems und in der Folge auch die Herausbildung einer Opposition.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[13.] Db/Fragment 057 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-30 18:26:30 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 57, Zeilen: 8-16
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 30, Zeilen: 10-18
Das Schlagwort der türkisch-islamischen Synthese kam in den siebziger Jahren auf. Sie war der Kern einer neuen ideologischen Richtung, die islamische und nationalistische Kräfte vereinen wollten [sic]. So konnten die islamischen Kräfte in diversen politischen Bewegungen Fuß fassen. Offensichtlich war aber, dass es zu [sic] Radikalisierung innerhalb der konservativen Parteien kam. Die religiösen Gruppierungen lehnten sowohl den demokratischen Staat als auch Verwestlichungstendenzen deutlich ab. Die Regierung Demirel verlor im Zuge dieser Entwicklung die Parlamentmehrheit [sic]. Die innenpolitischen Spannungen nahmen zu und das politische und gesellschaftliche Leben waren [sic] von Gewalt geprägt.273

273 Vgl. Riemer K. Andrea [sic]: Die Türkei an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, [sic] Die Schöne oder der Kranke Mann am Bosporus, Frankfurt am Main, 1998, S.30 [sic]

In den siebziger Jahren kam das Schlagwort der türkisch-islamischen Synthese auf.36 Sie war der Kern einer neuen ideologischen Richtung, die islamische und nationalistische Kräfte vereinen wollte. Islamische Kräfte konnten in diversen politischen Bewegungen Fuss [sic] fassen. Offensichtlich war aber, dass es zu einer Radikalisierung innerhalb der Parteien durch die religiöse Durchsetzung kam. Die religiösen Gruppierungen lehnten sowohl den demokratischen Rechtsstaat als auch Verwestlichungstendenzen deutlich ab. Im Zuge dieser Entwicklung verlor die Regierung Demirel die Parlamentsmehrheit. Das politische und gesellschaftliche Leben war von Gewalt geprägt. Die innenpolitischen Spannungen nahmen sukzessive zu.

36 Vgl. Toprak, Binnaz: Religion als Staatsideologie in einem laizistischen Staat: Die Türkisch-Islamische Synthese, Zeitschrift für Türkeistudien, 2 (1989), 1, S. 55 - 62.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[14.] Db/Fragment 057 26 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 14:59:51 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 57, Zeilen: 26-27
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 30, Zeilen: 19-21
Daraufhin trat Demirel zurück. Die Nachfolgeregierungen konnten die Lage nicht unter Kontrolle bekommen. [Am 12. März 1971 unterbreitete die Armee der Regierung eine Denkschrift, stellte ihr ein Ultimatum,] worauf Süleyman Demirel umgehend zurücktrat. Die Nachfolgeregierungen konnten die Lage nicht unter Kontrolle bekommen.
Anmerkungen

Die Quelle wird lediglich im vorigen Absatz genannt.

Dieses Fragment ergänzt Fragment 057 24.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[15.] Db/Fragment 057 38 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-30 18:35:47 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 57, Zeilen: 38-39
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 30, Zeilen: 27-29
Die Parlamentswahlen im Oktober 1973 fielen in eine ökonomisch und sozial äußerst schwierige Periode. Die [Ölkrise traf die Türkei schwer. [Die hohe Inflation und rasant steigende Arbeitslosigkeit machte die Lage noch schlimmer. 278]]

[278 Vgl. Riemer K. Andrea [sic]: Die Türkei an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, [sic] Die Schöne oder der Kranke Mann am Bosporus, Frankfurt am Main, 1998, S.30 [sic]]

Die Parlamentswahlen im Oktober 1973 fielen in eine ökonomisch und sozial äusserst [sic] schwierige Periode. Die Ölkrise traf die Türkei schwer. [Es kam zu einer galoppierenden Inflation, einer rasant steigenden Arbeitslosigkeit und letztenendes zu einer schweren Rezession.]
Anmerkungen

Die beiden wörtlich übernommenen Sätze werden nicht als solche kenntlich gemacht.

Da der in Klammern gesetzte letzte Satz abgewandelt wird, wird dieser nicht als Plagiat gewertet.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[16.] Db/Fragment 059 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 16:44:38 Stratumlucidum
BauernOpfer, Db, Fragment, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 59, Zeilen: 9-10
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 31, Zeilen: 5-7
Eine politische und soziale Radikalisierung prägten [sic] die Lage. Das Land stand an der Schwelle zum Bürgerkrieg. Die Lage war abermals durch eine deutliche politische und soziale Radikalisierung geprägt. Das Land stand an der Schwelle zum Bürgerkrieg.
Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle erfolgt erst in der übernächsten Fußnote.

Sichter
(Stratumlucidum)

[17.] Db/Fragment 059 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 13:05:34 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 59, Zeilen: 12-15
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 31, Zeilen: 7-8, 11-13
Es kam zur Ausrufung des Kriegsrechts in 13 türkischen Provinzen (vor allem im Südosten). Am 12. September 1980 folgte der Zweite Militärputsch. Alle Parteien wurden aufgelöst. Unter Führung des „Nationalen Sicherheitsrats“ arbeitete Kenan Evren eine neue Verfassung aus289.

289 Vgl. Riemer K. Andrea [sic]: Die Türkei an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, Die Schöne oder der Kranke Mann am Bosporus, Frankfurt am Main, 1998, S.31 [sic]

Es kam zur Ausrufung des Kriegsrechts in 13 türkischen Provinzen (vor allem im Südosten). [...]

Am 12. September 1980 folgte der Zweite Militärputsch. Alle Parteien wurden aufgelöst. Der ,Nationale Sicherheitsrat’ arbeitete unter der Führung des späteren Staatspräsidenten General Kenan Evren eine neue Verfassung aus.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Der letzte Satz wird sinnwidrig übernommen.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[18.] Db/Fragment 059 29 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 15:48:30 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 59, Zeilen: 29-37
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 31, Zeilen: 18-26
Die ersten Parlamentswahlen nach dem Putsch fanden am 6. November 1983 statt. Allerdings durften nur Parteien teilnehmen, die vom Nationalen Sicherheitsrat für loyal befunden wurden. Die Mutterlandpartei (ANAP= Anavatan Partisi) von Turgut Özal293 war Wahlsieger. Die ANAP war eine Sammelbewegung für National-Liberale, Religiöse, Faschisten und Sozialdemokraten. In diesen Wahlen erreichte die Mutterlandspartei 45% der abgegebenen Stimmen und 212 der 400 Parlamentssitze. Das türkische Wahlrecht war so gestaltet, dass Koalitionen nahezu „unnötig“ waren und praktisch nur größere Parteien die Chance hatten, ins Parlament zu kommen. Für Kleinparteien wurde eine Hürde von 10 % der Stimmen vorgegeben.294

293 Turgut Özal wurde 1927 in Malatya geboren, war Premierminister unter General Kenan Evren 1983-1989, gründete die ANAP und wurde 1989 zum Staatspräsidenten gewählt [sic]

294 Vgl. Riemer K. Andrea [sic]: Die Türkei an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, Die Schöne oder der Kranke Mann am Bosporus, Frankfurt am Main, 1998, S.31 [sic]

1983 folgten die ersten Parlamentswahlen nach dem Putsch. Es durften allerdings nur Parteien teilnehmen, die vom Nationalen Sicherheitsrat für loyal befunden wurden. Wahlsieger war die Mutterlandspartei (ANAP = Anavatan Partisi) von Turgut Özal. Die ANAP war eine Sammelbewegung für National-Liberale, Religiöse, Faschisten und Sozialdemokraten. Die Mutterlandspartei erreichte in den Wahlen vom 6. November 1983 45 % der abgegebenen Stimmen und 212 der 400 Parlamentssitze. Das türkische Wahlrecht war so gestaltet, dass Koalitionen nahezu ,unnötig' waren und praktisch nur grössere [sic] Parteien die Chance hatten, ins Parlament zu kommen. Für Kleinparteien wurde eine Hürde von 5 % der Stimmen vorgegeben.
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Die Höhe der Prozenthürde unterscheidet sich von der Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[19.] Db/Fragment 109 27 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-27 20:23:40 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 109, Zeilen: 27-38, 104-106
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 121; 248, Zeilen: 121: 3-16; 248: 69-72
Atatürk hatte in dem von ihm gegründeten neuen Staat, [sic] keinen Platz für ethnische Minderheiten. „Die Behandlung der Kurdenfrage in der Türkei setzt die Auseinandersetzung mit der Stellung von ethnischen Minderheiten in der türkischen Verfassung- [sic] und Rechtsordnung voraus, da eine wesentliche Besonderheit in der unauflöslichen Verknüpfung der Minderheitenfrage in der Türkei mit der Frage nach der ideologischen Struktur der türkischen Verfassungs- und Rechtsordnung besteht. 608

Im Rahmen der türkischen Verfassung sind zwei Kernprämissen verankert, welche die Annäherung zwischen den Kurden und der offiziellen türkischen Ebene erschweren:609

1. „Jeder, den mit dem Türkischen [sic] Staat das Band der Staatsangehörigkeit verbindet, ist Türke“. [sic]

2. „Der Staat ist ein in seinem Staatsgebiet und Staatsvolk unteilbares Ganzes. Seine Sprache ist Türkisch.“


608 Vgl. Gürbey Gülistan: Auf der Suche nach einer Lösung der Kurdenfrage in der Türkei: Optionen und Hindernisse, in: HSFK-Report, 4/95, Frankfurt am Main 1995, S. 3

609 Vgl. ebenda, S. 3

Atatürk hatte in dem von ihm gegründeten neuen Staat[, der aus den Trümmern des osmanischen Vielvölkerstaat hervorgegangen war,] keinen Platz für ethnische Minderheiten.278 „Die Behandlung der Kurdenfrage in der Türkei setzt die Auseinandersetzung mit der Stellung von ethnischen Minderheiten in der türkischen Verfassung- [sic] und Rechtsordnung voraus, da eine wesentlichen [sic] Besonderheit in der unauflöslichen Verknüpfung der Minderheitenfrage in der Türkei mit der Frage nach der ideologischen Struktur der türkischen Verfassungs- und Rechtsordnung besteht.279“ [sic]

Im Rahmen der türkischen Verfassung sind zwei Kernprämissen verankert, die die Annäherung zwischen den kurdischen Stämmen und der offiziellen türkischen Ebene erschweren:280

1. „Jeder, den mit dem Türkischen [sic] Staat das Band der Staatsangehörigkeit verbindet, ist Türke.“

2. „Der Staat Türkei ist ein in seinem Staatsbegiet [sic] und Staatsvolk unteilbares Ganzes. Seine Sprache ist Türkisch.“


[278 Für religiöse Minderheiten gelten aber Sonderbestimmungen.]

279 Gürbey, Gülistan: Auf der Suche nach einer Lösung der Kurdenfrage in der Türkei: Optionen und Hindernisse, HSFK-Report 4/1995, Frankfurt am Main 1995, S. 3.

280 Gürbey, Gülistan: Auf der Suche nach einer Lösung der Kurdenfrage in der Türkei: Optionen und Hindernisse, HSFK-Report 4/1995, Frankfurt am Main 1995, S. 4. [...]

Anmerkungen

Die vorliegenden Ausführungen werden inklusive zweier Fußnoten aus der Quelle übernommen, wobei sich Fn. 609 in der Seitenzahl geringfügig von Fn. 280 unterscheidet.

Die Quelle wird im fortsetzenden Fragment 110 01 lediglich einmal in Fn. 610 genannt.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[20.] Db/Fragment 110 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-27 20:27:39 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 110, Zeilen: 1-10
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 121, Zeilen: 17-23, 25-28
Staatsvolk, Sprache und Staatsgebiet bilden [sic] „Troika der Unteilbarkeit“ in der Türkei. Der Minderheitsbegriff existiert in der türkischen Verfassung nicht. Der Minderheitenbegriff wird in der Türkei nur im Zusammenhang mit dem Vertrag von Lausanne gesehen. Basis für [sic] Minderheitenbegriff ist die türkische Interpretation des islamischen Nationen-Begriffs. In dieser Definition sind Kurden nicht als Minderheit definiert. Die Abgrenzung erfolgt vielmehr nach religiösen und nicht nach ethnischen Kriterien - Minderheiten sind nur Nicht-Muslime. Analysiert man die türkische Bevölkerungsstruktur, so lassen sich etwa 50 ethnische, sprachliche und religiöse Minderheiten in der Türkei feststellen. Dieses Faktum ist nicht verwunderlich, war doch das Osmanische Reich ein Vielvölkerstaat. 610

610 Vgl. Riemer Andrea: Die Türkei, S. 121

Staatsvolk, Sprache und Staatsgebiet bilden eine ,Troika der Unteilbarkeit' in der Türkei. Der Minderheitsbegriff existiert in der türkischen Verfassung nicht. Der Minderheitsbegriff wird in der Türkei nur im Zusammenhang mit dem Vertrag von Lausanne gesehen. Basis für den Minderheitenbegriff ist die türkische Interpretation des islamischen Nationen-Begriffs. In dieser Definition sind die Kurden nicht als Minderheit inkludiert.281 Die Abgrenzung erfolgt vielmehr nach religiösen und nicht nach ethnischen Kriterien - Minderheiten sind nur Nicht-Muslime. [...]

Analysiert man die türkische Bevölkerungsstruktur, so lassen sich etwa 50 ethnische, sprachliche und religiöse Minderheiten feststellen.283 Dieses Faktum ist auch nicht verwunderlich - war doch das Osmanische Reich neben dem der Habsburger ein ,historisches Paradebeispiel' für einen Vielvölkerstaat.

Anmerkungen

Fortsetzung von Fragment 109 27.

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[21.] Db/Fragment 129 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-30 14:31:13 Stratumlucidum
Db, Fragment, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 129, Zeilen: 1-2
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 136, Zeilen: 17-18
[Latent war die Angst vor] einem autonomen Kurdenstaat und damit ein mögliches Vorbild für die türkischen Kurden vorhanden. Latent war die Angst vor einem autonomen Kurdenstaat und damit ein mögliches Vorbild für die türkischen Kuren [sic] vorhanden.
Anmerkungen

Trotz (bis auf den Rechtschreibfehler) wörtlicher Übernahme kein Hinweis auf die Quelle.

Die Übernahme setzt sich unmittelbar mit Fragment 129 02 aus einer anderen Quelle fort.

Sichter
(Stratumlucidum)

[22.] Db/Fragment 148 101 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 15:09:33 Stratumlucidum
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 148, Zeilen: 101-103
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 119, Zeilen: 5-9
841 Diese Resolution war die Grundlage für die Errichtung der Schutzzone „Provide Comfort“. Die Schutzzone wird von einer britisch-französisch-amerikanisch-türkischen Einsatztruppe seit April 1991 bewacht. Kombinier [sic] ist der Schutz der Zone mit einem Überflugsverbot [sic] für die irakische Luftwaffe. Vgl. Riemer Andrea: Die Türkei an der Schwelle, S. 119 Diese Resolution war auch die Grundlage für die Errichtung der Schutzzone ,Provide Comfort'.267 Die Schutzzone wird von einer britisch-französisch-amerikanisch-türkischen Einsatztruppe seit April 1991 bewacht. Kombiniert ist der Schutz der Zone mit einem Überflugsverbot [sic] (die Grenze ist der 36. Breitengrad) für die irakische Luftwaffe.268

267 Zu den Problemen im Rahmen von 'Provide Comfort' vgl. beispielhaft: Jones, James, L.: Operation Provide Comfort - Humanitarian and Security Assistance in Northern Iraq, Marin Corps Gazette 11/1991, pp. 98 - 107. Elmo, David S.: Food Distribution for Opation [sic] Provide Comfort, Military Review 9/19913 [sic], pp. 80 - 81. Wolffe, Jim: Mission of Hope, Army Times 43/1991. pp. 12 - 14.

268 Vgl. Seliger, Marco: Operation Provide Comfort, Luftwaffe 3/95, pp. 26 - 27. Ripley, Tim: Operation Provide Comfort II, International Defense Review 10/1991, pp. 1055 - 1057.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[23.] Db/Fragment 154 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 15:56:34 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 154, Zeilen: 5-7
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 128, Zeilen: 3-5
Unter Özal wurde Lockerung [sic] des Sprachverbots durchgesetzt. Auch die mittelfristige Einführung eines föderativen Regierungssystems in der Türkei wurde diskutiert. Unter Özal wurden Lockerungen des Sprachverbots durchgesetzt.317 Auch die mittelfristige Einführung eines föderativen Regierungssystems in der Türkei wurde diskutiert.318

317 Das Sprachenverbotsgesetz wurde im April 1991 aufgehoben. Vgl. dazu. Rumpf, Christian: Die Kurdenfrage in der Türkei. Bemerkungen zu neueren Entwicklungen mit einem Exkurs zur Kurdenfrage im internationalen Recht, Zeitschrift für Türkeistudien, Jg. 4. Heft 2. 1991, S. 207.

318 Vgl. Sen. Faruk: Zur aktuellen Lage der Kurden in der Türkei, ZfT aktuell Nr. 7. Essen 1992, S. 10. The war that cannot speak ist name, The Economist, 8.6.1996.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[24.] Db/Fragment 154 13 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 13:11:03 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 154, Zeilen: 13-21, 102-103
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 128; 250, Zeilen: 128: 26-32; 250: 29-30
Im Frühjahr 1993 [(März 1993; ein weiteres Angebot schlug die PKK im März 1994 vor)] kündigte Abdullah Öcalan einen einseitigen Waffenstillstand an. Er forderte die Aufhebung des Ausnahmezustands in 11 kurdischen Provinzen, eine Generalamnestierung von Kurden, die in türkischen Gefängnissen waren, die Zulassung pro-kurdischer Parteien, die Ermöglichung der Rückkehr vertriebener Kurden bzw. denjenigen [sic], die in das Exil gingen und eine Entschädigung kurdischer Bürgerkriegsopfer. 875

Der PKK-Führer gab sich erst mal [sic] auch mit der Forderung nach einer kurdischen Autonomie zufrieden.


875 Vgl. Hottinger Arnold: Der Aufstand der türkischen Kurden. Eine Existenzfrage für die Türkei, in: Europa Archiv [sic], Folge 21/1994, S. 600 und 602

Im Frühjahr 1993 kündigte Abdullah Öcalan einen einseitigen Waffenstillstand an. Er forderte die Aufhebung des Ausnahmezustandes in 11 kurdischen Provinzen, eine Generalamnestierung von Kurden, die in türkischen Gefängnissen waren, die Zulassung prokurdischer Parteien, die Ermöglichung der Rückkehr von vertriebenen Kurden bzw. jenen, die in das Exil gingen und eine Entschädigung kurdischer Bürgerkriegsopfer.320 Der PKK-Führer gab sich erstmals auch mit der Forderung nach einer kurdischen Autonomie zufrieden.

320 Vgl. Hottinger, Arnold: Der Aufstand der türkischen Kurden. Eine Existenzfrage für die Türkei, in: Europa-Archiv, Folge 21/1994. S. 600 und 602.

Anmerkungen

Die Verfasserin übernimmt sehr wortnah den Text bis auf den Klammereinschub mitsamt Fußnote aus der Quelle, ohne dies kenntlich zu machen.

Hierbei scheint sie zu übersehen, dass der leicht verändert übernommene letzte Satz eine andere Bedeutung hat als das Original, die so eigentlich nicht intendiert sein kann.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[25.] Db/Fragment 154 22 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 15:59:30 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 154, Zeilen: 22-27, 29-32
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 129, Zeilen: 2-6, 10-13
Sein Nachfolger Demirel zeigte nicht das für eine Lösung der Kurdenfrage erforderliche Interessen [sic] und die Bereitschaft zu einem Entgegenkommen in Form demokratischer Zugeständnisse. Die gewaltfreie Lösung der Kurdenfrage wurde zwar bei der Regierung von Tansu Ciller und der Republikanischen Volkspartei neben einer Verbesserung der Menschenrechtlage [sic] in ihr Regierungsprogramm aufgenommen[, dennoch hatte sich keine Verbesserung gezeigt].

Die Verschärfung der Lage zeigte sich beispielweise im Verbot von parlamentarischen Vertretungen der Kurden. Die Arbeiterpartei des Volkes (HEP),877 die Partei der Demokratie (Nachfolgepartei der HEP) oder die Demokratische Partei des Volkes (HADEP - Nachfolgepartei der HEP) hatten keine Chance auf einen Dialog.


[877 Die sieben SHP-Abgeordneten gründeten am 07.Juni 1990 die pro-kurdische (HEP) [sic]. HEP gelang es bei den Parlamentswahlen im Oktober 1991 [sic] ins Parlament zu kommen. Die ersten Turbulenzen gab es schon während er [sic] Vereidigung im Parlament, als zwei HEP-Abgeordnete am Ende des Eides in kurdisch [sic] Ergänzungen aussprachen. Die Reaktion darauf war heftig. Die beiden HEP-Abgeordneten wurden der „separatistischen Propaganda“ bezichtigt. Gülistan Gürbey: Auf der Suche nach..., HSFK Report 1997, S. 25]

Sein Nachfolger Demirel zeigte nicht das für eine Lösung der Kurdenfrage erforderliche Interesse und die Bereitschaft zu einem Entgegenkommen in Form demokratiepolitischer Zugeständnisse. Die Regierung von Tansu Ciller und der Republikanischen Volkspartei hatte die gewaltfreie Lösung der Kurdenfrage neben einer Verbesserung der Menschenrechtslage in ihr Regierungsprogramm aufgenommen. [Dennoch waren bis Ende 1993 alle möglichen Verbindungen zwischen gemässigten [sic] Kurdenvertretern und offiziellen türischen [sic] Vertretern aufgrund der härteren Gangart der Regierung im Keim erstickt worden.]

Die Verschärfung der Lage äusserte [sic] sich beispielsweise im Verbot von parlamentarischen Vertretungen der Kurden. Die Arbeiterpartei des Volkes (HEP), die Partei der Demokratie (DEP - die Nachfolgepartei der HEP) oder die Demokartiepartei [sic] des Volkes (HADEP - die Nachfolgepartei der HEP) hatten keine Chance auf einen Dialog.321


[321 Vgl. Gürbey, Gülistan: Auf der Suche nach einer Lösung der Kurdenfrage in der Türkei: Optionen und Hindernisse, HSFK-Report 4/1995, Frankfurt am Main 1995, S. 25 - 26. Im Frühsommer 1997 wurden ehemalige HADEP-Abgeordnete aufgrund der Beleidigung der türkischen Fahne im Sommer 1996 zu langjährigen Haftstrafen verurteilt. Vgl. dazu: Van Gent, Amalia: Harte Strafen gegen Kurdenpolitiker in der Türkei, NZZ, 5.6.1997.]

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[26.] Db/Fragment 155 102 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-28 21:31:12 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 155, Zeilen: 102-103
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 130, Zeilen: 11-13
879 Die Türkei hat 1994 den Verhaltenskodex der OSZE unterzeichnet. Dieser Kodex stellt eine politische Orientierungshilfe dar und sieht die Beachtung von Menschen – [sic] und Minderheitsrechten vor. So hat die Türkei 1994 den Verhaltenskodex der OSZE unterzeichnet. Dieser Kodex stellt eine politische Orientierungshilfe dar und sieht die Beachtung von Menschen- und Minderheitsrechten vor.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[27.] Db/Fragment 155 28 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-30 18:40:03 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 155, Zeilen: 28-30
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 130, Zeilen: 15-17
Die türkische Regierung begann wieder mit gezielten Aussiedlungsaktionen in kurdischen Dörfern. Gleichzeitig kam es zu verstärkten Truppenkonzentrationen in Südostanatolien. Parallel dazu begann die türkische Regierung wieder mit gezielten Aussiedelungsaktionen in kurdischen Dörfern. Gleichzeitig kam es zu verstärkten Truppenkonzentrationen in Südostanatolien.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[28.] Db/Fragment 155 32 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 16:12:30 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 155, Zeilen: 32-39
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 131, Zeilen: 10-16, 18-20, 29-32
Der Einmarsch fand mit grundsätzlicher internationaler Billigung (USA [sic] und anderen NATO-Mitgliedern) statt. Nach Beginn der Intervention kamen die ersten Proteste von irakischer Seite. Der Irak sah sich in seiner territorialen Integrität und Souveränität bedroht. Die EU gestand der Türkei zu, ihr Territorium und die Bevölkerung vor separatistischen Übergriffen zu schützen. Parallel zu den Kämpfen zwischen der türkischen Armee und der PKK liefen Kämpfe zwischen Kurden und irakischen Truppen im südlichen Teil der Autonomiezone und zwischen Jalal Talabani und Massoud Bazani [sic]. Ab Mitte April vermehrten sich die internationale [Forderung [sic] nach einem türkischen Abzug. Ende April wurden vorläufig 20.000 Soldaten abgezogen. Am 5. Mai erfolgte die offizielle Erklärung des Truppenabzuges. 884]

884 Vgl. Riemer K. Andrea [sic]: S. 131

Der Einmarsch fand mit grundsätzlicher internationaler Billigung (von den USA und anderen NATO-Mitgliedern) statt[, wenngleich man der Ansicht war, dass es sich nur um eine vorübergehende Intervention handeln konnte]. Eine knappe Woche nach Beginn der Intervention kamen die ersten Proteste von irakischer Seite.330 Der Irak sah sich in seiner territorialen Integrität und Souveränität bedroht. Die Europäische Union gestand der Türkei zu, ihr Territorium und die Bevölkerung vor separatistischen Übergriffen zu schützen. [...]

Parallel zu den Kämpfen zwischen der türkischen Armee und der PKK liefen Kämpfe zwischen Kurden und irakischen Truppen im südlichen Teil der Autonomiezone (rund um Kirkuk) und zwischen Jalal Talabani und Massoud Barzani.332 [...]

[...]

Ab Mitte April mehrten sich die internationalen Forderungen nach einem türkischen Abzug. Ende April wurden 20.000 Soldaten vorläufig abgezogen[, die Intervention aber noch nicht für beendet erklärt]. Am 5. Mai 1995 erfolgte die offizielle Erklärung des Truppenabzuges.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[29.] Db/Fragment 156 03 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-28 18:17:12 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 156, Zeilen: 3-8
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 132, Zeilen: 18-20, 30-32
Ende Juni 1995 wurden erneut Kämpfe gemeldet. [...] Die iranische Regierung lehnte eine Verfolgung auf iranischem Territorium mehrfach ab. Im September 1995 kam es nach einem Wechsel an der Spitze des kleinen Koalitionspartners, der sozialdemokratisch orientierten Republikanischen Volkspartei, zu einer Auflösung der Regierung von Tansu Ciller. Ende Juni flammten die Kämpfe erneut auf. [...] Die iranische Regierung lehnte eine Verfolgung der PKK auf iranischem Territorium mehrfach ab. [...]

[...]

Im September 1995 kam es nach einem Wechsel an der Spitze des kleinen Koalitionspartners, der sozialdemokratisch orientierten Republikanischen Volkspartei, zu einer Auflösung der Regierung von Tansu Ciller.

Anmerkungen

Unmittelbar zuvor verweist die Verf. auf S. 131 der Quelle. Die Übernahme der vorliegenden Sätze macht sie nicht kenntlich.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[30.] Db/Fragment 182 27 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 20:20:15 Stratumlucidum
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 182, Zeilen: 27-31
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 105, Zeilen: 18-21, 29-30
Erbakan hatte einen deutlichen Schritt in Richtung islamischer Staaten getan und versuchte damit, sich vom Westen und den USA im besonderen nicht mehr gängeln zu lassen. Der Besuch im Iran und im Irak bzw. in andere islamische [sic] Staaten führte zu Missstimmungen in der westlichen Welt. Erbakan bzw. sein politischer Berater Abdullah Gül lancierten alle Besuche auf der Wirtschaftschiene [sic].1025

1025 Vgl. Riemer K. Andrea [sic]: Die Türkei an der Schwelle zum 21. Jahrhundert, Frankfurt am Main 1998, S. 105

Erbakan hatte einen deutlichen Schritt in Richtung islamische Staaten getan und versuchte damit, sich vom Westen und den USA im besonderen nicht mehr gängeln zu lassen. Der Besuch im Iran und im Irak bzw. in andere [sic] islamischen Staaten führte zu Missstimmungen in der westlichen Welt[, da man bislang aufgrund des Verhaltens der türkischen Regierungen seit Turgut Özal annehmen konnte, dass die Türkei grosses Interesse an einer Integration in die westliche Staatenwelt mit allen Konsequenzen und Verpflichtungen hatte].

[...] Erbakan bzw. sein politischer Berater Abdullah Gül lancierten alle Besuche auf der Wirtschaftsschiene.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[31.] Db/Fragment 188 26 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-27 20:40:10 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 188, Zeilen: 26-37
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 107, Zeilen: 1-4, 9-15
Der politische Hintergrund lag für die Türkei in folgenden Problembereichen:

- Sicherung der Grenze zu Syrien. Syrien galt seit Jahren als einer der wichtigsten Unterstützer der PKK. Ferner lagen auch Probleme mit Syrien in der Wasserfrage.

- Absicherung gegenüber dem Iran. Der Iran galt nach dem Zerfall der Sowjetunion als einer der Hauptkonkurrenten um die regionale Vormachtstellung.

Für Israel ist die Türkei von primärem Interesse,

- da der Staat über reiche Wasserressourcen verfügt

- da sie wie Israel ein säkularer Staat ist

- da sie als einziger islamischer Staat Mitglied der Organisation islamischer Staaten und gleichzeitig NATO-Mitglied ist 1054


1054 Vgl. Riemer Andrea: Die Türkei, S. 107

Der politische Hintergrund liegt für die Türkei in folgenden Problembereichen:

• Sicherung der Grenze zu Syrien. Syrien gilt seit Jahren als einer der wichtigsten Unterstützer der PKK. Ferner liegen die beiden Staaten aufgrund der völkerrechtlich nur diffus geregelten Wasserfrage im Streit. [...]

• Absicherung gegenüber dem Iran. Der Iran galt nach dem Zerfall der Sowjetunion als einer der Hauptkonkurrenten um die regionale Vormachtstellung.

Für Israel ist die Türkei von primärem Interesse,

• da der Staat über reiche Wasserressourcen verfügt;

• da sie wie Isreal [sic] ein säkularer Staat ist;

• da sie als einziger islamischer Staat Mitglied der Organisation islamischer Staaten und gleichzeitig NATO-Mitglied ist.

Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[32.] Db/Fragment 251 101 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-28 21:34:40 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 251, Zeilen: 101-108
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 40; 41, Zeilen: 40: 2-4, 20-22; 41: 2-6
1460 Die Türkei ist eines jener Länder, die durch ein starkes Bevölkerungswachstum im ausgehenden Jahrtausend gekennzeichnet ist [sic]. Für das Jahr 2025 wird angenommen, dass die Türkei das bevölkerungsreichste Land Europas sein wird.

Nach Untersuchungen der OECD ist die Türkei ein Land mit einem hohen Anteil an junger Bevölkerung. Bis zum Jahr 2030 wird sich der Anteil der unter dreißig Jahre alter [sic] Bevölkerung nahezu vervierfachen. Der hohe Anteil an junger Bevölkerung führt zu komplexen sozialen und wirtschaftlichen Problemen. So beansprucht der junge Bevölkerungsanteil beispielweise [sic] das Bildungs- und Gesundheitswesen am stärksten und stellt Nachfrage am Wohnungs- und am Arbeitsmarkt.

[Seite 40]

Die Türkei ist eines jener Länder, die durch ein starkes Bevölkerungswachstum im ausgehenden Jahrtausend gekennzeichnet ist [sic]. Für das Jahr 2025 wird angenommen, dass die Türkei das bevölkerungsreichste Land Europas sein wird. [...]

Gemäss [sic] der Untersuchungen der OECD hat die Türkei zusätzlich einen hohen Anteil mit einer sehr jungen Bevölkerung. Bis zum Jahr 2030 wird sich der Anteil der unter dreissig [sic] Jahre alten Bevölkerung nahezu vervierfachen.

[Seite 41]

Dieser hohe Anteil an junger Bevölkerung führt zu komplexen sozialen und wirtschaftlichen Problemstellungen[, die neben ihrer Vielschichtigkeit auch eine breite Flächenwirkung zeigen]. So beansprucht der junge Bevölkerungsanteil beispielsweise das Bildungs- und Gesundheitswesen am stärksten und stellt das Primärnachfragepotential am Wohnungs- und am Arbeitsmarkt.

Anmerkungen

Keinerlei Hinweis auf die Quelle. Die Numerusinkongruenz im ersten Satz übernimmt die Verf. unbesehen.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[33.] Db/Fragment 257 26 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 15:12:52 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 257, Zeilen: 26-29
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 58; 59, Zeilen: 58: 34-35 - 59: 1
Am 6. März 1995 kam es zum Abschluss des Zollunionsabkommen [sic] zwischen der Türkei und der Europäischen Union[, das am 13. Dezember desselben Jahres vom Europäischen Parlament ratifiziert wurde]. Mit Ausnahme der Refah Partei [sic] und nationalistischer Politiker stieß der Vertrag auf breite Zustimmung in der Türkei. [Seite 58]

Am 6. März 1995 kam es zum Abschluss des Zollunionsabkommens zwischen der Türkei und der EU. Der Vertrag stiess [sic] in der Türkei - mit Ausnahme bei der Refah-Partei

[Seite 59]

und nationalistischer Politiker - auf breite Zustimmung.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Das ebenfalls aus einer Publikation Riemers stammende verschleiernde Fragment 257 29 schließt unmittelbar an dieses an.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[34.] Db/Fragment 259 32 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-27 20:45:14 Schumann
BauernOpfer, Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 259, Zeilen: 32-40
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 62, Zeilen: 12-22
Finanzielle Unterstützungszusagen sind nach wie vor blockiert. Die von der Union versprochenen finanziellen Unterstützungsmassnahmen [sic] sollten in der ersten Tranche immerhin 375 Mio. ECU auf fünf Jahre verteilt betragen. Aufgrund der Auseinandersetzungen in der Ägäis blockierte Griechenland die Freigabe der Mittel. Vom EU-Parlament wurde die Finanzhilfe mehrfach in die Reserve gestellt. Die Zusagen, aus dem MEDA-Programm (= EU-Mittelmeer-Entwicklungs-Programm) der Türkei finanzielle Unterstützung zu gewähren, wurden ebenfalls zurückgezogen (mit Ausnahme jener Mittel, die zur Förderung der Demokratie und der Menschenrechte zu verwenden sind). Begründet wurde dieses Verhalten damit, dass die Türkei [Menschenrechtsverletzungen verübe, die sowohl dem Geist als auch dem Buchstaben des Zollabkommens und des MEDA-Programmes widersprächen. 1504]

[1504 Vgl. Riemer K. Andrea [sic]: Die Türkei an der Schwelle zum 21. Jahrhundert: Die Schöne oder der Kranke [sic] Mann am Bosporus? Frankfurt am Main, 1998, S. 62]

Finanzielle Unterstützungszusagen sind zur Zeit nach wie vor blockiert. Die von der Union versprochenen finanziellen Unterstützungsmassnahmen [sic] sollten in der ersten Tranche immerhin 375 Mio Ecu auf fünf Jahre verteilt betragen. Aufgrund der Auseinandersetzungen in der Ägäis blockierte Griechenland die Freigabe der Mittel.76 Die Finanzhilfe wurde vom EU-Parlament mehrfach in die Reserve gestellt. Die Zusagen, aus dem MEDA-Programm ( = EU-Mittelmeer-Entwicklungs-Programm) der Türkei finanzielle Unterstützung zu gewähren, wurden ebenfalls zurückgezogen (mit Ausnahme jener Mittel, die zur Förderung der Demokratie und der Menschenrechte zu verwenden sind). Begründet wurde dieses Verhalten damit, dass die Türkei Menschenrechtsverletzungen verübe, die sowohl dem Geist als auch dem Buchstaben des Zollunionsabkommens und des MEDA-Programmes widersprächen.77
Anmerkungen

Art und Umfang der Übernahme werden nicht kenntlich gemacht.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[35.] Db/Fragment 265 33 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-10-08 16:21:15 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 265, Zeilen: 33-36
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 174, Zeilen: 10-12
Die Bank soll Projekte innerhalb der Kooperation unterstützen. Sie ist mit einem Grundkapital von 1,6 Mrd. US $ [sic] dotiert. Die Mittel werden von Mitgliedern nach ihrer Größe und ihrem wirtschaftlichen Potential aufgebracht. Schwarzmeer-Handels- und Entwicklungsbank: Die Bank soll Projekte innerhalb der Kooperation unterstützen. Sie ist mit einem Grundkapital von 1.6 Mrd. US $ [sic] dotiert. Die Mittel werden von Mitgliedern nach ihrer Grösse [sic] und ihrem wirtschaftlichen Potential aufgebracht.
Anmerkungen

Trotz wortwörtlicher Übernahme kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[36.] Db/Fragment 275 31 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-06 18:16:07 Stratumlucidum
Db, Fragment, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 275, Zeilen: 31-33
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 191, Zeilen: 30-31
Ferner nimmt die Türkei in der Frage der Pipeline für das kaukasische und zentralasiatische Erdöl bzw. Erdgas eine Schlüsselposition ein. Ferner nimmt die Türkei in der Frage der Pipelines für das kaukasische und zentralasiatische Erdöl bzw. Erdgas eine Schlüsselposition ein.
Anmerkungen

Trotz fast wörtlicher Übernahme kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Stratumlucidum)

[37.] Db/Fragment 275 38 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-29 13:16:12 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 276, Zeilen: 38-39, 41-43
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 193, Zeilen: 5-6, 8-9
Das Militärabkommen mit Israel 1995 wertet die strategische Position der Türkei massiv auf. [...]

Diese beiden Abkommen (Militärabkommen und Zollunionsabkommen) befinden sich auf einem relativ hohen Realisierungsstand und haben sehr positive Zukunftsperspektiven für alle Beteiligten.

Das Militärkooperationsabkommen mit Israel wertet die strategische Position der Türkei massiv auf. [...]

Diese beiden Abkommen befinden sich auf einem relativ hohen Realisierungsstand und haben sehr positive Zukunftsperspektiven für alle Beteiligten[, wenngleich dem Zollunionsabkommen in der Türkei eine differenzierte Wertigkeit beigemessen wird].

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Der durch Auslassungszeichen gekennzeichnete Satz findet sich in Fragment 275 33.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[38.] Db/Fragment 276 22 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-27 20:49:25 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 276, Zeilen: 22-26
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 191, Zeilen: 24-28
Der verstärkte Druck der USA auf die Europäische Union, die Türkei intensiver und klarer einzubinden, hängt mit der der Türkei von den USA zugedachten Stabilisierungsfunktion gegenüber dem sogenannten „Bogen Kaukasus und Zentralasien“ zusammen. Die Türkei hat für diese Staaten eine wichtige Vorbildfunktion, die quer durch alle gesellschaftlichen Bereiche geht. Der verstärkte Druck der USA auf die Europäische Union, die Türkei intensiver und klarer einzubinden, hängt mit der der Türkei von den USA zugedachten Stabilisierungsfunktion gegenüber dem sogenannten ,Bogen Kaukasus und Zentralasien' zusammen. Die Türkei hat für diese Staaten eine wichtige Vorbildfunktion, die quer durch alle gesellschaftlichen Bereiche geht.
Anmerkungen

Keinerlei Hinweis auf die wortwörtliche Übernahme.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

[39.] Db/Fragment 277 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-08-05 13:26:48 Schumann
Db, Fragment, Gesichtet, Riemer 1998, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Stratumlucidum
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 277, Zeilen: 1-4
Quelle: Riemer 1998
Seite(n): 193, Zeilen: 13-17
[Das Schwarzmeer-Wirtschaftsabkommen und eine Fülle von bilateralen Abkommen sind] mit den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion abgeschlossen worden, die sowohl der [sic] Bildung- [sic] als auch den Wirtschaftsbereich betreffen. Wesentlich sind die Teilabkommen um [sic] Energielieferung und um [sic] die Behauptung der Rolle in der Pipelinefrage. Die Türkei hat neben der Schwarzmeerwirtschaftskooperation eine Fülle von bilateralen Abkommen mit den Nachfolgestaaten der ehemaligen Sowjetunion abgeschlossen, die sowohl der [sic] Bildungs- als auch den Wirtschaftsbereich betreffen. Wesentlich sind die Teilabkommen um [sic] Energielieferungen und um [sic] die Behauptung der Rolle in der Pipelinefrage.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Den Austriazismus "Abkommen um" (statt "Abkommen über") übernimmt die Verf. ohne Weiteres.

Sichter
(Stratumlucidum) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki