Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Dv/Doehring 1999

< Quelle:Dv

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Karl Doehring
Titel    Völkerrecht. Ein Lehrbuch
Ort    Heidelberg
Verlag    C.F. Müller
Jahr    1999
Umfang    XIX, 541 S.
ISBN    3-8114-5499-4

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Dv/Fragment 175 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-01-07 03:39:52 Klicken
Doehring 1999, Dv, Fragment, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel sysop, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Hotznplotz, Guckar
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 175, Zeilen: 07-17, 104
Quelle: Doehring 1999
Seite(n): 435, Zeilen: 26-35, 107
Mit der Übertragung einer partiellen Rechtsposition ist dem Individuum auch ein Selbstverteidigungsrecht zu gewähren, damit er sich selbst schützen kann im Falle der Verletzung der ihm übertragenen Rechte. Das ist ein allen Rechtsordnungen gemeinsamer Grundsatz und daher gemäß Art. 38 Abs. 1 lit. c Statut des IGH zu den Quellen des Völkerrechts zu zählen.[FN 953] Ist insofern das Individuum zur Notwehr gegen Angriffe auf sein Leben und körperliche Unversehrtheit und anderer fundamentaler Menschenrechte berechtigt, muß den übrigen Völkerrechtssubjekten, also den Staaten, die Möglichkeit der Nothilfe zugunsten des bedrohten Individuums eingeräumt werden.

[FN 953] Bryde, Self-Defence, S. 22

[...] die Völkerrechtsordnung selbst erhebt das Individuum insoweit zum Rechtsinhaber. Wird das Individuum in seinen fundamentalen Menschenrechten verletzt, [...] muß ihm das Völkerrecht auch eine eigenes Selbstverteidigungsrecht zubilligen. Es geht dabei um einen allen Rechtsordnungen innewohnenden allgemeinen Grundsatz [...], der wegen dieser Allgemeingültigkeit zu den Rechtsquellen des Völkerrechts zu zählen ist[FN 92]. Wenn das Individuum durch das Völkerrecht selbst zur Selbstverteidigung, dh zur Notwehr, berechtigt ist, muß ihm von jedem anderen Völkerrechtssubjekt, und also auch von einem Staat als Völkerrechtssubjekt, Nothilfe geleistet werden können.

[FN 92] B.-O. Bryde, Self-Defence, EPIL, Instalment 4, 1982, S. 22: [...]

Anmerkungen

Teilweise inhaltliche und geringe wörtliche Übereinstimmungen (Stichworte). Literaturreferenz auf Bryde erfolgt.

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki