Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Dv/Schindler 1986

< Quelle:Dv

31.378Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Dietrich Schindler
Titel    [Referat]
Sammlung    Die Grenzen des völkerrechtlichen Gewaltverbots
Beteiligte    Dietrich Schindler [Mitverf.], Kay Hailbronner [Mitverf.]
Ort    Heidelberg
Verlag    Müller, Juristischer Verl.
Jahr    1986
Seiten    11-47
Reihe    Berichte der Deutschen Gesellschaft für Völkerrecht ; 26
ISBN    3-8114-7485-5
URL    http://books.google.de/books?id=syA_AQAAIAAJ

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Dv/Fragment 110 23 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 10:14:21 Kybot
BauernOpfer, Dv, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schindler 1986, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Hotznplotz, 89.204.155.171
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 110, Zeilen: 22-26; 104-105
Quelle: Schindler 1986
Seite(n): 15-16, Zeilen: 28-29; 01-02, 101
Nach einer Auffassung dürfen Kriegsschiffe, die auf Hoher See angegriffen werden, sich mit Waffengewalt zur Wehr setzen, ohne daß dabei auf eine Bestimmung der UN-Charta über Gewaltanwendung und Selbstverteidigung zurückgegriffen werden muß.[FN 593]

[FN 593] Schindler, Grenzen des völkerrechtlichen Gewaltverbots, S. 15, Skubiszewski, Use of Force, S. 772; Dahm, Verbot der Gewaltanwendung, S. 57

Außerdem dürfen Kriegsschiffe, die auf Hoher See angegriffen werden, sich mit Waffengewalt zur Wehr setzen, ohne daß dabei auf eine Bestimmung der Charta über Gewaltanwendung und Selbstverteidigung zurückgegriffen werden muß[FN 10].

[FN 10] Dahm (Anm. 3) 57. Skubiszewski (Anm. 3) 773.

Anmerkungen

So gut wie wörtliche Übernahme aus Schindler. Verschleiernd werden auch dessen Referenzen auf Dahm und Skubiszewski mit übernommen. Bemerkenswert ist hierbei, dass weder auf S. 772 noch auf S. 773 bei Letzterem von angegriffenen Kriegsschiffen die Rede ist; offenbar übernimmt der Verfasser diese Fehlreferenz mit einer leichten Seitenänderung ohne Nachprüfung.

Sichter
Cassiopeia30

[2.] Dv/Fragment 118 19 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-10 11:25:32 Hindemith
Dv, Fragment, Gesichtet, SMWFragment, Schindler 1986, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Drhchc, Hindemith, Plaqueiator, Frangge, Hotznplotz
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 118, Zeilen: 19-30; 105-109
Quelle: Schindler 1986
Seite(n): 034; 035; 036, Zeilen: 03-05, 09-11, 101-104; 34-35; 01-08, 102-105
Im Rahmen der notwendigen Angriffsintensität stellt die Aufeinanderfolge einzelner leichterer Angriffe, die jeweils unterhalb der Schwelle des "bewaffneten Angriffs" i.S.d. Art. 51 UNCh. verbleiben, in ihrer Gesamtheit allerdings eine solche Intensität erreichen können, eine besondere Problematik dar. Diese Angriffstaktik, in der völkerrechtlichen Literatur unter dem Begriff der "accumulation of events"[FN 632] diskutiert, wird zumeist von irregulären Truppen oder Aufständischen benutzt, seltener hingegen von staatlichen Verbänden. So sah sich Israel im Nahost-Konflikt einer solchen Angriffstaktik der palästinensichen [sic] Guerillas ausgesetzt,[FN 633] Frankreich im Algerienkrieg 1958 vom Staatsgebiet Tunesiens aus,[FN 634] Großbritannien 1964 durch Freischärlern [sic] aus dem Jemen[FN 635] sowie die Vereinigten Staaten bei Angriffen auf amerikanische Schiffe im Golf von Tonkin 1964.[FN 636]

[FN 633] Stone, Between Cease-Fire S. 344; Whiteman, S. 161; Moore, Legal Dimensions S. 74; Bowett, S. 5

[FN 634] Higgins, S. 200; Falk, S. 51, 77 f., 118; Poulantzas, The Right of Hot Pursuit, S. 20ff

[FN 635] Whiteman, S. 173; Bowett, Reprisals S. 8

[FN 636] Whiteman, S. 156; Bowett, Reprisals S. 8

[S. 35, 34-35 u. S. 36, 1-8]

Umstritten bei der indirekten Aggression ist insbesondere, ob die Summierung kleinerer bewaffneter Überfälle, von denen jeder einzelne die für die Selbstverteidigung notwendige Schwere nicht erreicht, in ihrer Summe diese Schwere erreichen können. Man hat von der "accumulation of events" gesprochen, die zur Selbstverteidigung Anlaß geben soll[FN 66]. Israel hat sich bei der Bekämpfung palästinensischer Guerillas darauf berufen[FN 67], Frankreich anläßlich der Schläge gegen tunesisches Gebiet, Großbritannien anläßlich des erwähnten Übergriffs auf das Gebiet Jemens, die Vereinigten Staaten nach den Angriffen auf amerikanische Schiffe im Golf von Tonkin 1964[FN 68].

[S. 36, 102-105]

[FN 67] Stone (Anm. 55) 344 ff. (345: 523 Waffenstillstandsverletzungen von syrischem Territorium aus in 18 Monaten). Whiteman (Anm. 59) 161 ff. Moore, Legal Dimensions of the Decision to Intercede in Cambodia, in Falk (Anm. 64) III 74. Bowett (Anm. 59) 5.

[FN 68] Whiteman (Anm. 59) 156ff. Bowett (Anm. 59)

[S. 34, 3-5]

Als im Algerienkrieg 1958 französische Streitkräfte die unweit der Grenze gelegene tunesische Stadt Sakkiet-Sidi-Youssef, die ein Stützpunkt algerischer Rebellen war, bombardierten [...].

[S. 34, 9-11]

Ein britischer Luftangriff gegen jemenitisches Gebiet im Jahre 1964 als Reaktion auf zahlreiche bewaffnete Übergriffe aus dem Gebiet Jemens [...].

[S. 34, 101-104]

[FN 60] Higgins (Anm. 15) 200. Richard A. Falk (ed.), The Vietnam War and International Law, Princeton 1972, Vol. 3, 51, 77/8, 118. N.M. Poulantzas, The Right of Hot Pursuit in International Law, Leiden 1969, 20 ff.

[FN 61] Bowett (Anm. 59) 8. Whiteman (Anm. 59) 173 ff.

Anmerkungen

Übernahme inkl. elf Literaturreferenzen aus den Fußnoten; Auswahl und Reihenfolge der Beispiele können kein Zufall sein. Die Jahreszahlen bzgl. Frankreich und Großbritannien und die Quellenangaben in den [FN 634] und [FN 635] werden von S. 34 übernommen. Hervorzuheben ist auch, dass Dvs Verweis auf Falk ins Leere führt, denn laut Literaturverzeichnis bezieht er sich auf einen völlig anderen Titel Falks (der 2003 erschienen ist und erst mit S. 590 beginnt) als Schindler.

Sichter
Plaqueiator






[[QTitel::[Referat]| ]]

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki