Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Ees/Pathologie Online 2003

< Quelle:Ees

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     H. Herbst, J.-H. Hübner
Titel    Pathologie Online, Allgemeine Pathologie, Thema 4: Exogene Noxen
Datum    8. August 2003
Anmerkung    Am Ende der Webseite steht: © 1998 - 2003: H. Herbst & J.-H. Hübner - zuletzt aktualisiert am 08.08.2003
URL    http://web.archive.org/web/20060318194108/http://www.pathologie-online.de/ap/4/index.php

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Ees/Fragment 196 26 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-09 19:37:41 Hindemith
Ees, Fragment, Gesichtet, Pathologie Online 2003, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 196, Zeilen: 26-34
Quelle: Pathologie Online 2003
Seite(n): 1 (Internetquelle), Zeilen: -
Menschliche Zellen sind mit ihren Enzymkomplexen auf eine Arbeitstemperatur um 37°C optimiert. Systemische Temperaturerhöhungen über 41°C sind durch Endothelschäden und darauf folgende disseminierte intravasale Gerinnung unmittelbar lebensbedrohlich. Subletale Zellschäden werden durch eine Aktivierung in latenter Form ständig zytoplasmatisch vorliegender Hitzeschockproteine beantwortet. Dadurch wird eine erhöhte zelluläre Thermotoleranz erreicht und die Expression verschiedener Stressproteine bewirkt. Erhöhte Temperaturen können eine Denaturierung von Proteinen und Aufhebung der Membranintegrität bewirken. Manche Zelltypen und Gewebe reagieren besonders empfindlich auf Temperaturveränderungen. Menschliche Zellen sind mit ihren Enzymkomplexen auf eine Arbeitstemperatur um 37°C optimiert. Systemische Temperaturerhöhungen über 41°C sind durch Endothelschäden und darauf folgende disseminierte intravasale Gerinnung unmittelbar lebensbedrohlich. Subletale Zellschäden werden durch ein [sic!] Aktivierung in latenter Form ständig zytoplasmatisch vorliegender Hitzeschockproteine beantwortet. Dadurch wird eine erhöhte zelluläre Thermotoleranz erreicht und die Expression verschiedener Streßproteine bewirkt. Erhöhte Temperaturen bewirken eine Denaturierung von Proteinen und Aufhebung der Membranintegrität. Manche Zelltypen und Gewebe sind besonders empfindlich auf Temperaturänderungen.
Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt.

Sichter
(Hindemith) Agrippina1

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki