Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Gss/Wikipedia Deutschland-Klasse (1931) 2012

< Quelle:Gss

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    Deutschland-Klasse (1931)
Verlag    (Wikipedia)
Datum    7. 2012
Jahrgang    November
URL    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Deutschland-Klasse_%281931%29&oldid=110220826

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Gss/Fragment 354 03 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-05-23 20:08:01 Schumann
Fragment, Gss, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Wikipedia Deutschland-Klasse (1931) 2012, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 354, Zeilen: 3-7, 18-22
Quelle: Wikipedia Deutschland-Klasse (1931) 2012
Seite(n): 0, Zeilen: 0
In Deutschland, das als Kriegsverlierer nicht in das Vertragswerk eingebunden worden war, hatte man sich an viel strengere Auflagen hinsichtlich der Seerüstung zu halten. So gestand der Versailler Vertrag den Deutschen nur drei schwere Kriegsschiffe zu und legte für diese eine Höchstgrenze von 10 000 Tonnen fest. Eine solche Begrenzung entsprach derjenigen des Washingtoner Vertrages für die Schiffsklasse der Schweren Kreuzer, der sogenannten «Vertragskreuzer». [...] Da ihre großkalibrige Artillerie von sechs 28-Zentimeter-Geschützen derjenigen von Schweren Kreuzern weit überlegen und sogar der Bewaffnung vieler älterer Schlachtschiffe ebenbürtig war, wurden die neuen Schiffe von den Angelsachsen als «pocket battleships», also als «Westentaschenschlachtschiffe» bezeichnet. Nach dem Ersten Weltkrieg wurden im Versailler Vertrag strenge Obergrenzen für die deutsche Marinerüstung festgelegt. Die Deutschland zugestandene begrenzte Anzahl von Linienschiffen veralteten Typs (vgl. Linienschiffe der Reichsmarine) durfte nur durch Großkampfschiffe mit nicht mehr als 10.000 ts (entspricht 10.160 metrischen Tonnen) Standardverdrängung ersetzt werden. [...] Die Begrenzung auf 10.000 Tonnen entsprach hingegen derjenigen des Washingtoner Vertrages für die Schiffsklasse der Schweren Kreuzer (sog. Vertragskreuzer)

[...]

Die Briten nannten die drei Schiffe dieser Klasse Pocket Battleships (Westentaschen-Schlachtschiffe), da ihre schwere Artillerie von sechs 28-cm-Geschützen der der Schweren Kreuzer weit überlegen und der vieler älterer Schlachtschiffe ebenbürtig war.

Anmerkungen
Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki