Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Gss/Wikipedia Horatio Nelson 2012

< Quelle:Gss

31.385Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    Horatio Nelson, 1. Viscount Nelson
Verlag    (Wikipedia)
Datum    5. November 2012
URL    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=Horatio_Nelson,_1._Viscount_Nelson&oldid=110145704

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Gss/Fragment 244 28 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-05-13 22:33:30 Schumann
Fragment, Gss, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Wikipedia Horatio Nelson 2012, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 244, Zeilen: 28-32
Quelle: Wikipedia Horatio Nelson 2012
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Mit dem Ausgreifen der Französischen Revolution über die Grenzen Frankreichs und der Bildung einer dagegengerichteten Kriegskoalition der europäischen Monarchien wurde Nelson im Sommer 1793 mit der HMS Agamemnon, mit der er seinen Ruhm begründete, im Mittelmeer aktiv. Er war erst bei der Blockade von Toulon, dem damals wichtigsten [französischen Kriegshafen am Mittelmeer, im Einsatz und kam dann in das mit England verbündete Königreich Neapel.] Als sich die Französische Revolution über die Grenzen Frankreichs ausbreitete, hatte das die Bildung einer Kriegskoalition der europäischen Monarchien zur Folge. Die Kriegserklärung Frankreichs an Großbritannien erfolgte am 1. Februar 1793. Nelson bewarb sich umgehend um ein neues Kommando und übernahm im Februar die neugebaute, mit 64 Kanonen bestückte HMS Agamemnon. Mit diesem Schiff begründete er seinen historischen Ruhm.

Im Juni segelte Nelson ins Mittelmeer, um sich dem Kommando von Samuel Hood, 1. Viscount Hood, zu unterstellen. Ziel war die Blockade von Toulon, damals der wichtigste französische Kriegshafen in Südfrankreich. Im August wurde die Hafenstadt von britischen Truppen eingenommen. Um zusätzliche Truppenverstärkungen zu bekommen, sandte Hood Nelson in das mit England verbündete Königreich Neapel.

Anmerkungen
Sichter

[2.] Analyse:Gss/Fragment 245 16 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-30 12:41:17 Schumann
Fragment, Gss, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Wikipedia Horatio Nelson 2012, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 245, Zeilen: 16-25, 29-36
Quelle: Wikipedia Horatio Nelson 2012
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Im Juli 1794 erlitt Nelson bei einem Angriff gegen Calvi auf Korsika an seinem rechten Auge eine so schwere Verletzung, dass er von nun an mit einem weitgehenden Verlust der Sehkraft fertigwerden musste.7

Am 14. Februar 1797 segelte Nelson, inzwischen zum Commodore ernannt, in die erste von insgesamt vier bedeutenden Seeschlachten, die ihm in England einen bis heute anhaltenden Ruhm einbringen sollten. Nach der siegreichen Seeschlacht bei Kap St. Vincent vor der Küste Portugals unter dem Oberbefehlshaber Admiral John Jervis wurde er zum Rear Admiral of the Blue befördert, dem neunthöchsten Rang in der königlichen Marine. Schon in dieser Schlacht, in der man erstmals die starre Linientaktik des Aneinandervorbeifahrens zu einem Durchbruch der feindlichen Linie abwandelte, zeigte er die Neigung, Befehle der Oberkommandierenden zu missachten. [...] Zumindest brachte ihm der Erfolg die Würde eines Knight of the Bath, eines Ritters vom Hosenbandorden, ein. Noch im selben Jahr wurde Nelson bei einem Gefecht durch eine Musketenkugel am Ellenbogen verletzt, woraufhin ihm der rechte Arm bis zur Schulter amputiert werden musste. Angst vor Verwundungen oder Tod hatte der ehrgeizige Admiral offenbar nie.

Den nächsten glorreichen Sieg errang der mittlerweile vierzigjährige Befehlshaber einer britischen Schwadron am 1. August 1798 in der Schlacht Aufstieg und Leidenschaft des Admirals [bei Aboukir in Ägypten, in der englischen Tradition als «Battle of the Nile» bezeichnet, die Napoleons erste schwere Niederlage darstellte.]


7 Vgl. auch für das Folgende Mahan, Life of Nelson; White, Nelson Companion; Witt, Horatio Nelson; Southey, Life of Horatio Nelson.

Im Juli 1794 griff Nelson mit seiner Besatzung und Kanonen der Agamemnon an Land in den Angriff auf Calvi ein. Dabei kam es am 10. Juli zur ersten schweren Verwundung Nelsons. Von einer Kanonenkugel aufgewirbelter Sand und kleine Splitter trafen sein rechtes Auge, was einen weitgehenden Verlust der Sehkraft bewirkte. Die Verletzung war allerdings nicht sichtbar, und entgegen mancher Darstellung trug Nelson niemals eine Augenklappe.

Bis Anfang 1797 war Nelson in verschiedenen Einsätzen im Mittelmeer, das durch den Kriegseintritt Spaniens an strategischer Bedeutung gewonnen hatte, aktiv. Er wurde in der Zeit zum Commodore ernannt, kommandierte außer der Agamemnon die HMS Captain. Auf diesem Schiff segelte er am 14. Februar 1797 in die erste von insgesamt vier bedeutenden Seeschlachten, die ihm in seiner englischen Heimat einen unsterblichen Ruhm einbringen sollten. Dank seiner genialen taktischen Fähigkeiten und bewusster Missachtung eines Befehls vom Oberbefehlshaber Admiral John Jervis wurde die Seeschlacht bei Kap St. Vincent (1797), vor der Küste Portugals, siegreich beendet. Jervis, dem als kommandierenden Admiral der Hauptverdienst am Erfolg zugesprochen und die Earlwürde verliehen wurde, lobte Nelson im Nachhinein für sein mitdenkendes Vorgehen. Nelson wurde zum Knight of the Bath ernannt.

Beförderung zum Admiral

Im Februar des Jahres 1797 wurde er zum Rear Admiral of the Blue, dem neunthöchsten Rang in der königlichen Marine, befördert.

In der Zeit zwischen dem 22. und dem 25. Juli 1797 versuchte Nelson bei einem Angriff auf Santa Cruz vergeblich mit einer Flotte den Hafen und die Stadt Santa Cruz de Tenerife einzunehmen. Bei einem erfolglosen Landemanöver wurde er in den rechten Arm getroffen. Der Arm wurde ihm daraufhin durch den Schiffsarzt bis zur Schulter amputiert. [1]

In der Schlacht an der Nilmündung (auch als Schlacht bei Abukir bezeichnet) am 1. August 1798 errang er einen weiteren glorreichen Sieg über die Franzosen.


1. El Ministerio de defensa Episodios de la história de España, Madrid 2010

Anmerkungen
Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki