Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Gss/Wikipedia USS Iowa (BB-61) 2012

< Quelle:Gss

31.380Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    USS Iowa (BB-61)
Verlag    (Wikipedia)
Datum    21. November 2012
URL    http://de.wikipedia.org/w/index.php?title=USS_Iowa_%28BB-61%29&oldid=110754529

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    3


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Gss/Fragment 353 24 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-05-23 19:40:20 Schumann
Fragment, Gss, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Wikipedia USS Iowa (BB-61) 2012, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 353, Zeilen: 24-25, 27-30
Quelle: Wikipedia USS Iowa (BB-61) 2012
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Die Planungen für die Schiffe der Iowa-Klasse begannen bereits 1938, also noch vor dem Beginn des Zweiten Weltkriegs und noch während der Geltungsdauer der Flottenverträge. Die Wasserverdrängung der Iowa entsprach nur auf dem Papier der auf der Londoner Flottenkonferenz von 1936 festgelegten Obergrenze von 45 000 BRT. Bei voller Zuladung lag sie tatsächlich bei etwa 58 000 Tonnen. Die Wasserverdrängung der Iowa entsprach nur auf dem Papier der auf der Londoner Flottenkonferenz von 1936 festgelegten Obergrenze von 45.000 ts (Standard-Tonnen). Bei voller Zuladung lag sie tatsächlich bei etwa 58.000 ts.

[...]

Die Planungen für die Schiffe der Iowa-Klasse begannen 1938, die Iowa wurde als Typschiff als erste der sechs geplanten Einheiten auf Kiel gelegt; tatsächlich fertiggestellt wurden nur die ersten vier.

Anmerkungen
Sichter

[2.] Analyse:Gss/Fragment 364 11 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-05-23 23:01:14 Schumann
Fragment, Gss, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Wikipedia USS Iowa (BB-61) 2012, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 364, Zeilen: 11-15, 19-21
Quelle: Wikipedia USS Iowa (BB-61) 2012
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Ihre Hauptartillerie bestand aus neun Geschützen vom Kaliber 16 Zoll (= 40,6 Zentimeter), die in zwei Drillingstürmen auf dem Vorschiff und einem weiteren auf dem Achterschiff integriert waren. Die Geschosse hatten eine Reichweite von bis zu 40 Kilometern, für die man pro Schuss sechs 110 Pfund schwere Pulverladungen in Seidenballen als Treibmittel hinter die Granate laden musste. Bedingt durch die enorme Antriebskraft von über 200000 PS und die überdurchschnittliche Länge des Schiffskörpers von 270 Metern - zum Vergleich: die Bismarck hatte «nur» 240 Meter Länge bei 150 000 PS -, waren die Schiffe der Iowa-Klasse die schnellsten Schlachtschiffe der Geschichte: Mit 33 Knoten, was etwa 60 Stundenkilometern entspricht, glichen sie sprintenden Riesen mit gewaltiger Feuerkraft. Mit ihren 33 Knoten waren die Schiffe der Iowa-Klasse die schnellsten Schlachtschiffe überhaupt. Erkauft wurde dies allerdings mit dem Verzicht auf einen weiteren Ausbau der Panzerung im Vergleich zur Vorgängerklasse, dem andere Marinen hingegen den Vorzug gaben.

Die Hauptartillerie des Schlachtschiffs bestand aus neun Geschützen vom Kaliber 16 Zoll (40,6 Zentimeter), die in zwei Drillingstürmen auf dem Vorschiff und einem weiteren auf dem Achterschiff zusammengefasst waren. Mit einer Reichweite von bis zu 40 Kilometern konnten diese Waffen gegen See- und Landziele eingesetzt werden.

Anmerkungen
Sichter

[3.] Analyse:Gss/Fragment 365 06 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-07-19 22:37:13 Schumann
Fragment, Gss, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Wikipedia USS Iowa (BB-61) 2012, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 365, Zeilen: 6-16
Quelle: Wikipedia USS Iowa (BB-61) 2012
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Das änderte sich, als Anfang der 1980er Jahre US-Präsident Ronald Reagan eine massive Aufrüstung der Streitkräfte plante und für die US-Navy das Programm der «Marine der 600 Schiffe» umgesetzt werden sollte. Dieses Programm sah unter anderem vor, alle vier Schlachtschiffe der Iowa-Klasse wieder in den aktiven Dienst zu übernehmen. Die USS Iowa und ihre Schwesterschiffe wurden gründlich modernisiert. Sie behielten zwar ihre Hauptartillerie von neun «16 inch guns», doch die seitlich der Decksaufbauten befindlichen Mehrzweck-Zwillingsgeschütze sowie die zahlreichen kleineren Flugabwehrkanonen wurden entfernt. Die Schiffe erhielten stattdessen moderne Lenkwaffen, darunter 32 Marschflugkörper «Tomahawk» und 16 Seezielflugkörper «Harpoon». Die Hauptartillerie des Schlachtschiffs bestand aus neun Geschützen vom Kaliber 16 Zoll (40,6 Zentimeter) [...] Zusätzlich besaß die Iowa zunächst seitlich der Decksaufbauten je fünf Mehrzweck-Zwillingsgeschütze vom Kaliber 5 Zoll (12,7 Zentimeter) und zahlreiche kleinere Flugabwehrkanonen der Kaliber 40 und 20 Millimeter. Da diese sich teilweise schon im Zweiten Weltkrieg wegen ihrer geringen Reichweite und Durchschlagskraft als ineffektiv gegen schnell anfliegende gegnerische Flugzeuge erwiesen hatten, wurde diese Sekundärbewaffnung im Laufe der Jahre entfernt. Bei der Modernisierung ab 1982 erhielt die Iowa mehrere Arten moderner Lenkwaffen: 32 Marschflugkörper BGM-109 Tomahawk in acht Armored Box Launchers, 16 Seezielflugkörper AGM-84 Harpoon und vier Nahbereichsverteidigungssysteme Phalanx CIWS wurden um die Aufbauten verteilt.

[...]

Wiederindienststellung

Anfang der 1980er Jahre plante Präsident Ronald Reagan eine massive Aufrüstung des US-Militärs. Für die US Navy entwarf Marineminister John Lehmann das Programm „Marine der 600 Schiffe“. Unter anderem sah dieses vor, alle vier Schlachtschiffe der Iowa-Klasse aus der Reserveflotte zurückzuholen.

Anmerkungen
Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki