Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Is/Niedersachsen Orientierungsrahmen 2003

< Quelle:Is

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Niedersächsisches Kultusministerium
Titel    Orientierungsrahmen Schulqualität in Niedersachsen
Datum    Dezember 2003
URL    http://www.schule-knieberg.de/wp-content/uploads/2009/06/orientierungsrahmen1.pdf

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    ja
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Is/Fragment 211 13 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-10-26 23:52:41 Graf Isolan
Fragment, Gesichtet, Is, Niedersachsen Orientierungsrahmen 2003, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 211, Zeilen: 13 ff.
Quelle: Niedersachsen Orientierungsrahmen 2003
Seite(n): online, Zeilen: 0
Wer wissen will, wie gut die Schulen sind und wie sie noch besser werden können, muss zunächst klären und verdeutlichen, was unter „Schulqualität“ verstanden werden soll. Anders formuliert: Was sollen (können) die Schulen eigentlich leisten? Hier haben Kinder und Jugendliche, Eltern, Wirtschaft, Kirchen und Lehrerverbände - um nur einige gesellschaftliche Gruppen zu nennen- durchaus unterschiedlich akzentuierte Vorstellungen und Erwartungen. Die Qualität unserer Schulen findet zu Recht höchste Aufmerksamkeit in der Gesellschaft, hängen doch die Zukunftsperspektiven junger Menschen, aber auch Freiheit und Wohlstand in hohem Maße davon ab, dass wir leistungsfähige, gute Schulen haben. Die Sicherung und Verbesserung der Qualität von Schule und Unterricht ist daher eine vorrangige Aufgabe und Herausforderung.

Die Frage nach den Kennzeichen schulischer Qualität impliziert auch die Frage danach, wer wie zur Qualitätsentwicklung beitragen kann.

Zweifellos trägt die Bildungspolitik eines Landes ein hohes Maß an Verantwortung: durch Bereitstellung von Ressourcen, durch solide Qualifizierung der Lehrkräfte, durch Vorgabe von Standards, durch Orientierung und Unterstützung der Schulen.

Die eigentliche Arbeit zur Qualitätssicherung und -Verbesserung findet aber in den Schulen statt. Im Kern stehen die Bemühungen der Lehrer um guten Unterricht, die regelmäßige Bewertung der Unterrichts- und Erziehungsarbeit und ihrer Ergebnisse. Längerfristig angestrebt wird ein systematisches Qualitätsmanagement, das interne und externe Evaluation verbindet und der qualitativen Weiterentwicklung von Schule und Unterricht, zugleich aber auch der Rechenschaftslegung dient: [...]

Die Qualität unserer Schulen findet zu Recht höchste Aufmerksamkeit in der Gesellschaft: Hängen doch die Zukunftsperspektiven junger Menschen, aber auch Freiheit und Wohlstand in hohem Maße davon ab, dass wir leistungsfähige, gute Schulen haben.

Die Sicherung und Verbesserung der Qualität von Schule und Unterricht ist daher eine vorrangige Aufgabe und Herausforderung. Aber was kennzeichnet die Qualität einer Schule? Und wer kann wie zur Qualitätsentwicklung beitragen? Zweifellos trägt die Bildungspolitik eines Landes ein hohes Maß an Verantwortung: durch Bereitstellung von Ressourcen, durch solide Qualifizierung der Lehrkräfte, durch Vorgabe von Standards, durch Orientierung und Unterstützung der Schulen. Die eigentliche Arbeit zur Qualitätssicherung und - verbesserung findet aber in den Schulen statt. Im Kern stehen die Bemühungen der Lehrerinnen und Lehrer um guten Unterricht.

[...]

Wer wissen will, wie gut die Schulen sind und wie sie noch besser werden können, muss zunächst klären und verdeutlichen, was unter „Schulqualität“ verstanden werden soll. Anders formuliert: Was sollen (können) die Schulen eigentlich leisten? Hier haben Kinder und Jugendliche, Eltern, Wirtschaft, Kirchen und Lehrerverbände – um nur einige gesellschaftliche Gruppen zu nennen – durchaus unterschiedlich akzentuierte Vorstellungen und Erwartungen.

[...]

Ziel ist es, in allen niedersächsischen Schulen eine Evaluationskultur zu etablieren. Diese umfasst im Kern die regelmäßige Bewertung der Unterrichts- und Erziehungsarbeit und ihrer Ergebnisse. Längerfristig angestrebt wird ein systematisches Qualitätsmanagement, das interne und externe Evaluation verbindet und der qualitativen Weiterentwicklung von Schule und Unterricht, zugleich aber auch der Rechenschaftslegung dient.

Anmerkungen

Die Quelle wird letztmals auf Seite 209 erwähnt.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann

[2.] Is/Fragment 212 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-10-26 23:54:40 Graf Isolan
Fragment, Gesichtet, Is, KomplettPlagiat, Niedersachsen Orientierungsrahmen 2003, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 212, Zeilen: 1-6
Quelle: Niedersachsen Orientierungsrahmen 2003
Seite(n): online, Zeilen: 0
1. Ergebnisse und Erfolge der Schule

2. Lernkultur - Qualität der Lehr- und Lernprozesse

3. Schulkultur

4. Schulmanagement

5. Lehrerprofessionalität und Personalentwicklung

6. Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung

1. Ergebnisse und Erfolge der Schule

2. Lernkultur – Qualität der Lehr- und Lernprozesse

3. Schulkultur

4. Schulmanagement

5. Lehrerprofessionalität und Personalentwicklung

6. Ziele und Strategien der Qualitätsentwicklung

Anmerkungen

Fortsetzung von der vorigen Seite.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki