Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Jam/Gruber 2006

< Quelle:Jam

31.363Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Joachim Gruber
Titel    Handelsrecht. Schnell erfasst
Ort    Berlin ; Heidelberg ; New York
Verlag    Springer
Ausgabe    5., neu bearb. und aktualisierte Aufl.
Jahr    2006
Reihe    Recht - schnell erfasst
ISBN    3540325387
DOI    http://dx.doi.org/10.1007/3-540-32540-9

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    17


Fragmente der Quelle:
[1.] Jam/Fragment 039 11 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-20 14:49:47 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 39, Zeilen: 11-18
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 186, Zeilen: 13-20
Unter http://www.gesetze-im-internet.de stellt das Bundesministerium der Justiz zusammen mit Juris die wichtigsten aktuellen Gesetzestexte zum Abruf bereit. Falls sich diese Seite nicht direkt aufrufen lässt, können Sie auch über http://www.bmj.bund.de gehen und dort „Service“ anklicken. Bei aktuellen Gesetzesänderungen lohnt es sich zudem, die Gesetzesbegründungen nachzulesen. Diese werden in den Bundestags-Drucksachen (meist abgekürzt „BT-Drucks.“) veröffentlicht, welche Sie auch über das Dokumentations- und Informationssystem für Parlamentarische Vorgänge (DIP) unter http://dip.bundestag.de abrufen können. Die jeweils neuste Gesetzesversion steht im Internet unter <http://www.gesetze-im-internet.de>. Falls sich diese Seite nicht direkt aufrufen lässt, kann man über <http://www.bmj.bund.de> gehen und dort »service« anklicken. Bei aktuellen Gesetzesänderungen lohnt es sich, die Gesetzesbegründung der Bundesregierung zu lesen. Diese wird in den Bundestags-Drucksachen (meist abgekürzt »BT-Drucks.«) veröffentlicht, welche auch über das Internet unter »http://dip.bundestag.de« abrufbar sind.
Anmerkungen

inhaltlich identisch; trotz wörtlicher Übereinstimmungen ist trotzdem nichts als Zitat gekennzeichnet; ein Quellenverweis unterbleibt

Sichter
(Graf Isolan), PlagProf:-)

[2.] Jam/Fragment 053 28 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-19 15:20:37 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 53, Zeilen: 28-30
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 190, Zeilen: 6-9
5 Es darf also nie das Ergebnis vorweggenommen, sondern es muss im Konjunktiv darauf hingeführt werden. Insoweit unterscheidet sich der Gutachtenstil fundamental vom Urteilsstil, in welchem ein Richter seine Urteile abfasst. Es darf nie das Ergebnis vorweggenommen, sondern es muss im Konjunktiv darauf hingeführt werden. Insoweit unterscheidet sich der Gutachtenstil fundamental vom Urteilsstil, in welchem ein Richter seine Urteile abfasst.
Anmerkungen

wörtliche Übereinstimmung, keine Kennzeichnung als Zitat, keine Quellenangabe

Sichter
(Graf Isolan), PlagProf:-)

[3.] Jam/Fragment 054 27 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-19 14:33:16 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 54, Zeilen: 27-36
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 190, Zeilen: 10-14, 18-24
An den Anfang des Gutachtens [...] Sie formulieren am Anfang das Ergebnis, das Sie in dem zu prüfenden Fall für möglich halten, als Hypothese.

Obersatz

Der Kläger könnte gegen die Beklagte einen Anspruch auf Bezahlung des Kaufpreises in Höhe von 30.000 € gemäß § 433 Abs. 2 BGB haben.

8 Dann sind Schritt für Schritt die rechtlichen Voraussetzungen zu prüfen, die erfüllt werden müssen, damit die Hypothese zutrifft. Man nennt die Prüfung, ob durch den Sachverhalt alle Tatbestandsmerkmale einer Gesetzesnorm erfüllt werden, „Subsumtion“ (aus dem Lateinischen: subsumere = unterordnen). Liegen alle Voraussetzungen vor, ist am Schluss der Prüfung zu sagen, ob die Hypothese zutrifft oder nicht.

Das Gutachten stellt im ersten Denkschritt zunächst das Ergebnis, das der Autor in dem zu prüfenden Fall für möglich hält, als Hypothese voran. Beispiel: Kaufmann Karl könnte gegen die Gernegross GmbH einen Anspruch auf Bezahlung des Kaufpreises in Höhe von 30.000 € gemäß § 433 II BGB haben.

[...]

Dann sind Schritt für Schritt die rechtlichen Voraussetzungen zu prüfen, die erfüllt werden müssen, damit die Hypothese zutrifft. Man nennt die Prüfung, ob durch den Sachverhalt alle Tatbestandsmerkmale einer Gesetzesnorm erfüllt werden, in der juristischen Fachsprache »Subsumtion« (lateinisch für: unterordnen). Liegen alle Voraussetzungen vor, ist am Schluss der Prüfung zu sagen, ob die Hypothese zutrifft oder nicht.

Anmerkungen

wörtliche Übereinstimmung insbesondere zum Schluss des Abschnitts hin; das Beispiel ist (bis auf den legeren Tonfall identisch); nichts ist als Zitat gekennzeichnet; eine Quelle wird nicht genannt ...

Sichter
(Graf Isolan), PlagProf:-)

[4.] Jam/Fragment 055 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-19 14:41:05 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 55, Zeilen: 1-12
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 190, Zeilen: 24-37
[Dabei] werden die einzelnen Obersätze im Konjunktiv formuliert („Die Klage müsste zulässig sein“). Erst das Ergebnis steht im Indikativ.

Beispiel

Dazu müsste zwischen dem Kläger und der Beklagten ein Kaufvertrag zustande gekommen sein. Dies setzt voraus, dass der Prokurist die Beklagte wirksam gemäß § 164 BGB vertreten hat. Nach § 49 HGB ermächtigt die Prokura zu allen Arten von gerichtlichen und außergerichtlichen Geschäften und Rechtshandlungen, die der Betrieb eines Handelsgewerbes mit sich bringt. Der Kauf von Holzpaletten gehört zu der Art von Geschäften, die der Betrieb eines Handelsgewerbes mit sich bringt. Somit hat der Prokurist die Beklagte beim Kauf dieser Paletten wirksam gem. § 164 BGB, § 49 HGB vertreten (...). Ergebnis: Der Kläger hat gegen die Beklagte einen Kaufpreisanspruch in Höhe von 30.000 € nach § 433 Abs. 2 BGB.

Zwischenergebnisse und das Endergebnis eines Gutachtens sind daher nicht im Konjunktiv, sondern im Indikativ zu schreiben.

Beispiel: Dazu müsste zwischen Kaufmann Karl und der Gernegross GmbH ein Kaufvertrag zustande gekommen sein. ... Dies setzt voraus, dass Prokurist Paul die Gernegross GmbH wirksam gemäß § 164 BGB vertreten hat. Nach § 49 HGB ermächtigt die Prokura zu allen Arten von gerichtlichen und außergerichtlichen Geschäften und Rechtshandlungen, die der Betrieb eines Handelsgewerbes mit sich bringt. Der Kauf von Holzpaletten gehört zu der Art von Geschäften, die der Betrieb eines Handelsgewerbes mit sich bringt. Somit hat Prokurist Paul die Gernegross GmbH beim Kauf dieser Paletten wirksam gemäß § 164 BGB, § 49 HGB vertreten. ... Ergebnis: Kaufmann Karl hat gegen die Gernegross GmbH einen Kaufpreisanspruch in Höhe von 30.000 € nach § 433 II BGB.

Anmerkungen

Setzt die Übernahme von der vorangegangenen Seite fort. Das offensichtlich ("Holzpaletten") und im Wortlaut übernommene Beispiel wird hier ebenfalls fortgeführt; es erfolgt kein Hinweis auf irgendeine Quelle. Der Hinweis auf die Zwischenergebnisse im Indikativ fällt unter den Tisch.

Sichter
(Graf Isolan), PlagProf:-)

[5.] Jam/Fragment 059 10 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-18 22:46:19 KayH
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
strafjurist
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 59, Zeilen: 10-15
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 11, Zeilen: 28-32
Schreiben Sie Ihre Gedanken in einer einfachen, klaren Sprache nieder. Die beliebten Schachtelsätze sind keinesfalls - wie viele Studierende wohl meinen - ein besonders „wissenschaftlicher“ Schreibstil. Gute wissenschaftliche Texte zeichnen sich vor allem durch kurze Sätze aus, die viele Verben enthalten, was den Text lebendiger macht. Bemühen Sie sich um gutes Deutsch und achten Sie darauf, dass Ihnen keine Rechtschreibfehler unterlaufen. Schreiben Sie Ihre Gedanken in einer einfachen, klaren Sprache nieder. Die beliebten Schachtelsätze sind keinesfalls - wie viele Klausurenschreiber wohl meinen - ein besonders „wissenschaftlicher“ Schreibstil. Gute wissenschaftliche Texte zeichnen sich vor allem durch kurze Sätze aus, die viele Verben enthalten, was den Text lebendiger macht. Bemühen Sie sich um gutes Deutsch und achten Sie darauf, dass Ihnen keine Rechtschreibfehler unterlaufen.
Anmerkungen

Ersetzt wurde nur ein Wort, ein Nachweis fehlt. Bei Jam ist dies eine komplette Rn. (§ 5 Rn. 23)

Sichter
(strafjurist), Agrippina1

[6.] Jam/Fragment 060 13 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-19 12:06:46 Graf Isolan
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
strafjurist
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 60, Zeilen: 13-22
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 12, Zeilen: 1-11
Ferner ist es wichtig, dass Sie juristische Fachbegriffe korrekt gebrauchen. Insbesondere bei Anfängern finden sich regelmäßig Formulierungen wie: „Damit tritt § xxx VwVfG in Kraft.“ Wann eine Norm in Kraft tritt, bestimmt der Gesetzgeber. Gemeint haben die Studierenden: „Damit sind die Tatbestandsvoraussetzungen des § xxx VwVfG erfüllt.“

Im Zivilprozess gibt es übrigens keinen „Verteidiger“ des Beklagten (den gibt es nur bei Strafverfahren), sondern einen „Prozessbevollmächtigten“. Man sollte sich auch davor hüten, für denselben rechtlichen Sachverhalt abwechselnd zwei verschiedene Begriffe zu verwenden, wie z.B. Anfechtung/Kündigung oder Kaufvertrag/Werkvertrag.

Ferner ist es wichtig, dass man juristische Fachbegriffe korrekt gebraucht. Insbesondere bei Nicht-Juristen findet man in Rechtsklausuren regelmäßig Formulierungen wie: „Damit tritt § xxx HGB in Kraft.“ Wann eine Norm in Kraft tritt, bestimmt der Gesetzgeber. Gemeint haben die Studierenden: „Damit sind die Tatbestandsvoraussetzungen des § xxx HGB erfüllt.“ Im Zivilprozess gibt es übrigens keinen „Verteidiger“ des Beklagten (den gibt es nur bei Strafverfahren), sondern einen „Prozessbevollmächtigten“. Man sollte sich auch davor hüten, dass man für denselben rechtlichen Sachverhalt abwechselnd zwei verschiedene Begriffe, wie z.B. Anfechtung/Kündigung oder Kaufvertrag/Werkvertrag verwendet.
Anmerkungen

Minimale Anpassungen zur situativen Verallgemeinerung, andere Gesetzesbezeichnung und leichte sprachliche Umstellung im letzten Satz, ansonsten wortgleich. Bei Jam sind dies 2 Rnrn. (§ 5 Rn. 26 und 27). Keine Fußnote oder Belegangabe; die Quelle wird in Jam gar nicht benannt.

Sichter
(strafjurist) Agrippina1

[7.] Jam/Fragment 060 24 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-19 14:56:31 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
strafjurist
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 60, Zeilen: 24-35
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 11, Zeilen: 6-24
In fast allen Gesetzen werden die einzelnen Normen als Paragraphen bezeichnet (z.B. § 1 GewO). Im Grundgesetz und im Europarecht spricht man von Artikeln (z.B. Art. 12 GG). Zitieren Sie die Paragraphen und Artikel mit dem dazugehörenden Gesetz, denn immer dann, wenn Sie z.B. Normen aus verschiedenen Gesetzen erörtern, ist es im Interesse der Klarheit notwendig, dass Sie sagen, welche Gesetzesnorm gemeint ist. Steht im Text bspw. nur § 48, muss der Prüfer überlegen, ob der Verfasser § 48 HGB oder $ 48 BGB meint. Lediglich wenn in einer Arbeit überwiegend Normen aus einem einzigen Gesetz geprüft werden, kann man in einer Fußnote folgenden Hinweis anbringen: „§§ ohne nähere Bezeichnung sind solche des BGB. In diesem Fall werden dann im Text die BGB-Normen ohne Gesetzesangabe zitiert. Außerdem ist darauf zu achten, dass die Normen jeweils mit dem einschlägigen Absatz, und wenn es darauf ankommt zusätzlich mit dem einschlägigen Satz zitiert werden. Wir schlagen vor, Absatz mit „Abs.“ abzukürzen und „Satz“ auszuschreiben.[FN] Häufig findet man aber auch die (Kurz-)Zitierweise „§ 39 I 2 VwVfG“.

[FN]: Denn die Abkürzung „S.“ verwendet man in der Regel für „Seite“.

In fast allen Gesetzen, so auch im HGB und BGB, werden die einzelnen Normen als Paragraphen bezeichnet (z.B. § 1 HGB), in den für das Handelsrecht relevanten Gesetzen spricht man lediglich im EGHGB, im EGBGB, im Scheckgesetz, im Wechselgesetz, im UN-Kaufrecht und im Grundgesetz (GG) von Artikeln (z.B. Art. 1 EGHGB). Zitieren Sie die Paragraphen und Artikel mit dem dazugehörenden Gesetz, denn immer dann, wenn Sie sowohl Normen des BGB als auch des HGB in einer Klausur erörtern, ist es im Interesse der Klarheit notwendig, dass Sie sagen, welche Gesetzesnorm gemeint ist. Steht im Text bspw. nur § 48, muss der Prüfer überlegen, ob der Verfasser § 48 HGB oder § 48 BGB meint. Lediglich wenn in einer Arbeit überwiegend HGB-Normen geprüft werden, kann man in einer Fußnote folgenden Hinweis anbringen: „§§ ohne nähere Bezeichnung sind solche des HGB“. In diesem Fall werden dann im Text die HGB-Normen ohne Gesetzesangabe zitiert. Außerdem ist darauf zu achten, dass die Normen jeweils mit dem einschlägigen Absatz, und wenn es darauf ankommt zusätzlich mit dem einschlägigen Satz zitiert werden. Im Folgenden wird dafür die Zitierweise „§ 15 II 2 HGB“ gewählt, womit § 15 HGB, Absatz 2 und dort Satz 2 gemeint ist. Häufig findet man in Büchern aber auch die Zitierweise „§ 15 Abs. 2 S. 2 HGB“.
Anmerkungen

Änderungen nur bei den Gesetzesbezeichnungen, leichte Kürzungen, die vor allem der Verallgemeinerung dienen (in der Quelle geht es nur um Handelsrecht, wohl v.a. für BWL-Studierende) und am Ende eine Umkehrung der Zitierempfehlung. Erneut eine komplette Rn. bei Jam (§ 5 Rn. 28), keinerlei Belegangabe. Die letzten zwei Sätze sind abgewandelt und werden daher nicht als Verletzung des Zitiergebots gewertet.

Sichter
PlagProf:-)

[8.] Jam/Fragment 061 07 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-19 15:07:39 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
strafjurist
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 61, Zeilen: 7-9
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 11, Zeilen: 39-41
Wertende Ausdrücke wie „ganz offensichtlich“ oder „ein klarer Vertragsbruch“ ersetzen ebenfalls keine Begründung und sollten von Ihnen vermieden werden. Wertende Ausdrücke wie „ganz offensichtlich“ oder „ein klarer [Vertragsbruch]“ ersetzen ebenfalls keine Begründung und sollten von Ihnen vermieden werden.
Anmerkungen

Ist nur ein einzelner Satz, damit ist aber dieser Abschnitt der Quelle quasi komplett bei Jam übernommen worden.

Sichter
(strafjurist), PlagProf:-)

[9.] Jam/Fragment 111 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-20 09:48:09 Graf Isolan
Fragment, Gruber 2006, Jam, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 111, Zeilen: 5-6
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 191, Zeilen: 17-19
Achten Sie daher auf eine ordentliche Form. Der Korrektor wird immer von der äußeren Form beeinflusst. Achten Sie auf eine ordentliche Form. Der Korrektor wird immer – zumindest im Unterbewusstsein – von der äußeren Form beeinflusst.
Anmerkungen

Wieder ein Satz dessen Formulierung man weitgehend der Vorlage überlassen hat, auch wenn es sich um einen Allgemeinplatz handeln mag. Keine Kennzeichnung als Zitat, keine Quellenangabe.

Sichter
(Graf Isolan)

[10.] Jam/Fragment 113 14 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-20 14:56:37 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 113, Zeilen: 14-18
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 193, Zeilen: 10-16
Im Literaturverzeichnis ist nicht jedes Werk aufzuführen, das Sie anlässlich der Abfassung der Arbeit gelesen haben, sondern nur diejenigen Veröffentlichungen, die Sie in den Fußnoten zitieren. Die dort zitierten Autoren sind vollständig aufzuzählen. Gerichtsentscheidungen, Gesetze, Gesetzes- oder Amtsblätter, Gesetzesmaterialien und Gesetzessammlungen werden nicht ins Literaturverzeichnis aufgenommen. Im Literaturverzeichnis ist nicht jedes Werk aufzuführen, welches der Verfasser anlässlich der Abfassung der Hausarbeit gelesen hat, sondern nur diejenigen Veröffentlichungen, welche er in den Fußnoten zitiert. Die dort zitierten Autoren sind jedoch vollständig aufzuzählen. Gerichtsentscheidungen sind nicht in das Literaturverzeichnis aufzunehmen.
Anmerkungen

nichts ist als Zitat gekennzeichnet; ein Hinweis auf eine Quelle unterbleibt

Sichter
(Graf Isolan), PlagProf:-)

[11.] Jam/Fragment 116 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-19 15:13:02 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 116, Zeilen: 21-25
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 189, Zeilen: 14-19
19 Die Gliederung ist ganz entscheidend für die Qualität der Arbeit. Sie zeigt, ob der Bearbeiter folgerichtig denken kann. Eine für den Korrektor nicht nachvollziehbare Gliederung führt stets zu einer schlechten Note, und dies selbst dann, wenn aus der Klausur oder der Hausarbeit ersichtlich ist, dass der Bearbeiter über ein beachtliches Wissen verfügt. Die Gliederung ist ganz entscheidend für die Qualität der Arbeit. Sie zeigt, ob der Bearbeiter folgerichtig denken kann. Eine für den Korrektor nicht nachvollziehbare Gliederung führt stets zu einer schlechten Note, und dies selbst dann, wenn aus der Klausur ersichtlich ist, dass der Bearbeiter über ein beachtliches Wissen verfügt.
Anmerkungen

keine Kennzeichnung als Zitat, kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Graf Isolan)

[12.] Jam/Fragment 117 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-20 11:27:43 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Sotho Tal Ker
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 117, Zeilen: 21-25
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 191, Zeilen: 29-33
Selbstständige Gesichtspunkte und Gedankengänge sollten im Text durch Überschriften gekennzeichnet und dadurch vom übrigen Text abgehoben werden. Die Struktur der Arbeit muss bereits durch die Überschriften erkennbar sein. Überschriften sollten kurz und prägnant sein und den Inhalt des nachfolgenden Textes nicht vorwegnehmen, sondern nur den Gegenstand der nachstehenden Ausführungen angeben. Selbständige Gesichtspunkte und Gedankengänge sollten durch Überschriften gekennzeichnet und dadurch vom übrigen Text abgehoben werden. Die Struktur der Arbeit muss bereits durch die Überschriften erkennbar sein. Überschriften sollten kurz und prägnant sein und den Inhalt des überschriebenen Textes nicht

vorwegnehmen, sondern nur den Gegenstand der nachstehenden Ausführungen angeben.

Anmerkungen

Fast komplett identische Übernahme.

Sichter
PlagProf:-)

[13.] Jam/Fragment 118 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-20 11:53:52 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Sotho Tal Ker
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 118, Zeilen: 2-4
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 191, Zeilen: 31-34
Untergliedern Sie den Text durch Absätze. Setzen Sie jeweils selbstständige Gedanken ab. Kein Absatz sollte mehr als ein Drittel einer Seite umfassen. Ein Absatz sollte aber auch nicht nur aus einem Satz bestehen. Untergliedern Sie den Text durch Absätze. Setzen Sie jeweils selbständige Gedanken ab. Kein Absatz sollte mehr als ein Drittel einer Seite umfassen. Ein Absatz sollte aber auch nicht nur aus einem Satz bestehen.
Anmerkungen

Kurze, komplette Übernahme. Weitere Verwertung von Gruber, S. 191 (Fragment_111_05 und Fragment_117_21).

Sichter
PlagProf:-)

[14.] Jam/Fragment 123 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-20 09:49:08 Graf Isolan
Fragment, Gruber 2006, Jam, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 123, Zeilen: 21-22
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 192, Zeilen: 14-15
Bspw. werden in Hausarbeiten die dargelegten Auffassungen mit Fußnoten, in denen die Literaturquellen genannt werden, belegt. Im Textteil der Hausarbeit werden die dargelegten Auffassungen mit Fußnoten, in denen die Literaturquellen genannt werden, belegt.
Anmerkungen

Nur ein Satz, aber er stimmt weitgehend mit der Vorlage überein. Trotzdem ist nichts als Zitat gekennzeichnet und auch die Quelle nicht angegeben.

Sichter
(Graf Isolan)

[15.] Jam/Fragment 124 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-20 11:25:16 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Sotho Tal Ker
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 124, Zeilen: 4-13
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 192, Zeilen: 27-36
Verwenden Sie keine fallbezogenen Zitate, bei denen Sie sich für eine nur auf den konkreten Fall bezogene Aussage auf einen anderen Autor berufen.

Beispiel
„Also hat Kaufmann Karl mit Prokurist Paul einen wirksamen Kaufvertrag geschlossen.“
Wird für diese Aussage in der Fußnote Hopt, in: Baumbach/Hopt, HGB, 33. Aufl. 2008, § 49 Rn. 1 zitiert, ist dies ein Fehler. Der Autor Hopt hat sich in dem Kommentar nur allgemein mit der Vertretungsbefugnis des Prokuristen befasst. Zu den Handlungen des Prokuristen Paul findet sich dort keine Aussage. Ein solches Zitat wirkt sich daher negativ auf die Benotung aus.

Verwenden Sie keine fallbezogenen Zitate, bei denen Sie sich für eine

nur auf den konkreten Fall bezogene Aussage auf einen anderen Autor berufen. Beispiel: »Also hat Kaufmann Karl mit Prokurist Paul einen wirksamen Kaufvertrag geschlossen.« Wird für diese Aussage in der Fußnote Baumbach/Hopt, Handelsgesetzbuch (Kurz-Kommentar), 32. Aufl., § 49, Rdnr. 1 zitiert, ist dies ein Fehler. Der Autor Hopt hat sich in seinem Kommentar nur allgemein mit der Vertretungsbefugnis des Prokuristen befasst. Zu den Handlungen des Prokuristen Paul findet sich dort keine Aussage. Ein solches Zitat wirkt sich daher negativ auf die Benotung aus.

Anmerkungen

Komplette Übernahme des Bsp., nur leicht andere Zitierweise. Anders als an anderen Stellen behalten der "Kaufmann Karl" und der "Prokurist Paul" die Namen, die sie schon in der Vorlage getragen haben.

Sichter
PlagProf:-)

[16.] Jam/Fragment 124 28 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-20 11:36:29 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Sotho Tal Ker
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 124, Zeilen: 28-34
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 192,193, Zeilen: 38-40, 1-4
Beispiel

„Als Handelsgewerbe gilt auch ein Gewerbebetrieb, der nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert, sofern die Firma des Unternehmens in das Handelsregister eingetragen ist.“
Wer hier als Beleg für diese Aussage Wörlen, Handelsrecht, 9. Aufl. 2008, Rn. 23 zitiert, wird vom Korrektor Punkte abgezogen bekommen, da sich diese Aussage bereits unmittelbar im Gesetz (§ 2 Satz 1 HGB) findet.

[S. 192]

Beispiel: »Als Handelsgewerbe gilt auch ein Gewerbebetrieb, der nach Art oder Umfang einen in kaufmännischer Weise eingerichteten Geschäftsbetrieb nicht erfordert, sofern die Firma des

[S. 193]
Unternehmens in das Handelsregister eingetragen ist«. Wer hier als Beleg für diese Aussage Wörlen, Handelsrecht, 7. Aufl., Rdnr. 23 zitiert, wird vom Korrektor Punkte abgezogen bekommen, da sich diese Aussage bereits unmittelbar im Gesetz (§ 2 S. 1 HGB) findet.

Anmerkungen

Weitere Übernahme eines Beispiels.

Sichter
PlagProf:-)

[17.] Jam/Fragment 135 03 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-20 11:43:33 PlagProf:-)
Fragment, Gesichtet, Gruber 2006, Jam, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 135, Zeilen: 3-9
Quelle: Gruber 2006
Seite(n): 192, Zeilen: 16-22
In den Fußnoten werden Kommentare nicht nach Seitenzahl, sondern nach Paragraph bzw. Artikel und Randnummer zitiert. Bei Kommentaren und Sammelwerken, in denen sich Beiträge von mehreren Autoren finden, muss auch der Name des konkreten Bearbeiters auftauchen.

Beispiel

Nicht nur den Namen eines Kommentars (Sachs, GG), sondern diesen ergänzt um den jeweiligen Bearbeiter (Pagenkopf, in: Sachs, GG, Art. 18 Rn. 3) angeben.

Kommentare werden nicht nach Seitenzahl, sondern nach Paragraf (beziehungsweise Artikel) und Randnummer zitiert. Bei Kommentaren und Sammelwerken, in denen sich Beiträge von mehreren Autoren finden, muss auch der Name des konkreten Bearbeiters auftauchen.

Beispiel: Nicht nur den Namen eines Kommentars (z.B. Palandt, BGB-Kommentar), sondern diesen ergänzt um den jeweiligen Bearbeiter (Palandt-Heldrich, Art. 32 EGBGB, Rdnr. 3) angeben.

Anmerkungen

Nichts ist als Zitat gekennzeichnet, keine Quellenangabe.

Sichter
(Graf Isolan), PlagProf:-)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki