Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Jg/Ciao 2006

< Quelle:Jg

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    Medizinischer Fortschritt und wirtschaftlicher Druck führen zu Krankenhaussterben Studie "Gesundheits-Versorgung 2020"
Verlag    IDG Business Media GmbH
Datum    08. Februar 2006
Anmerkung    Online Artikel (www.ciao.de) zur Studie "Konzentriert. Marktorientiert. Saniert. Gesundheitsversorgung 2020" von Ernst & Young.
URL    http://www.cio.de/healthcareit/analysen/818006/

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Jg/Fragment 035 09 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-22 09:37:42 Plagin Hood
Ciao 2006, Fragment, Gesichtet, Jg, KomplettPlagiat, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Plagin Hood, Bummelchen, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 35, Zeilen: 09-24
Quelle: Ciao 2006
Seite(n): 1, Zeilen: Abs. 2, 3 und Abs. 4 Satz 3 und 4
...[Fn 56] Dank des technologischen und medizinischen Fortschritts und aufgrund zunehmender Effizienz wird die durchschnittliche Verweildauer der Patienten im Krankenhaus von 11,9 Tagen (Zahl für das Jahr 2000) [Fn 57] auf 6,2 Tage im Jahr 2020 sinken. Knappe öffentliche Kassen, die eine anhaltende Subventionierung der Krankenhäuser durch die öffentliche Hand unmöglich machen, werden den wirtschaftlichen Druck auf die Krankenhäuser erhöhen. Besonders hart wird es viele der öffentlich-rechtlichen Einrichtungen treffen: Aufgrund der vielfach mangelnden technologischen Ausstattung, begrenzt vorhandener Innovationsbereitschaft und - fähigkeit sowie der oft weit unterdurchschnittlichen Wirtschaftlichkeit werden zwei von drei Häusern ihre Pforten schließen müssen oder in private Hände übergehen. Ihre Zahl wird von 723 (Zahl für das Jahr 2001; Quelle: Deutsche Krankenhausgesellschaft, Zahlen, Daten, Fakten 2003) auf etwa 225 sinken (Rückgang um fast 70 %). Hingegen wird die Zahl privater Krankenhäuser von 468 auf 675 steigen (Anstieg um 44 %). Im Zuge dieses Konsolidierungsprozesses wird die Anzahl der Betten je 100.000 Einwohner von derzeit 636 auf 293 schrumpfen (Rückgang von knapp 54 %; Zahl für das Jahr 2000) [Fn 58].

[Fn 56] Krankenhaus Rating Report 2006, RWI Materialien, Heft 22, S. 34

[Fn 57] World Health Organization, 2004 HFA Database

[Fn 58] World Health Organization, 2004 HFA Database

Dank des technologischen und medizinischen Fortschritts und aufgrund zunehmender Effizienz wird die durchschnittliche Verweildauer der Patienten im Krankenhaus von 11,9 Tagen (Zahl für das Jahr 2000 – aktuellere Zahlen liegen noch nicht vor. Quelle: World Health Organization (2004): HFA Database) auf 6,2 Tage im Jahr 2020 sinken. Knappe öffentliche Kassen, die eine anhaltende Subventionierung der Krankenhäuser durch die öffentliche Hand unmöglich machen, werden den wirtschaftlichen Druck auf die Krankenhäuser erhöhen.

Besonders hart wird es viele der öffentlich-rechtlichen Einrichtungen treffen: Aufgrund der vielfach mangelnden technologischen Ausstattung, begrenzt vorhandener Innovationsbereitschaft und -fähigkeit sowie der oft weit unterdurchschnittlichen Wirtschaftlichkeit werden zwei von drei Häusern ihre Pforten schließen müssen oder in private Hände übergehen. Ihre Zahl wird von 723 (Zahl für das Jahr 2001 – aktuellere Zahlen liegen noch nicht vor. Quelle: Deutsche Krankenhausgesellschaft: Zahlen, Daten, Fakten 2003 ) auf etwa 225 sinken - ein Rückgang um fast 70%. Hingegen wird die Zahl privater Krankenhäuser von 468 auf 675 steigen - ein Anstieg um 44%.

[...]

Im Zuge dieses Konsolidierungsprozesses wird die Anzahl der Betten je 100.000 Einwohner von derzeit 636 (5Zahl für das Jahr 2000 – aktuellere Zahlen liegen nicht vor. Quelle: World Health Organization (2004): HFA Database – Acute care hospital beds per 100.000) auf 293 schrumpfen – ein Rückgang von knapp 54%.

Anmerkungen

Es gibt meherere mögliche Quellen. Alternative Quelle z.B. [1] Alle diese Quellen beziehen sich auf die Studie "Konzentriert. Marktorientiert. Saniert. Gesundheitsversorgung 2020" von Ernst & Young. Es ist nicht auszuschließen, dass der Text auch direkt aus dieser Quelle stammt. Definitiv aber keine eigenständige Formulierung. Unter den Quellenangaben in den Fußnoten [Fn 56]-[Fn 58] ist die Originalquelle jedoch nicht enthalten. Zumindest die Quellenangaben der Fußnoten [Fn 57] und [Fn 58] sind offenbar aus dem Original kopiert worden. Nur minimale Unterschiede, daher noch als "Komplettplagiat" eingestuft. evtl. auch "Verschleierung".

Sichter
Bummelchen

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki