Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Jkr/Calic 2000

< Quelle:Jkr

31.340Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Marie-Janine Calic
Titel    Die internationale Gemeinschaft und der Wiederaufbau Kosovos
Sammlung    Der Kosovo Konflikt Ursachen - Verlauf - Perspektiven
Herausgeber    Jens Reuter, Konrad Clewing
Ort    Klagenfurt, Wien, Ljubiljana, Tuzla, Sarajevo
Verlag    Wieser Verlag
Jahr    2000
Seiten    523-536
ISBN    385 1293290

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    nein
Fragmente    6


Fragmente der Quelle:
[1.] Jkr/Fragment 179 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-03-31 17:39:35 Guckar
Calic 2000, Fragment, Gesichtet, Jkr, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 179, Zeilen: 1-8, 12-15
Quelle: Calic 2000
Seite(n): 523, Zeilen: 2-3, 6-15
[Zeilen 1-8]

5. Die internationale Gemeinschaft und der Wiederaufbau des Kosovo

Noch während die Kampfhandlungen im Kosovokrieg voll im Gange waren, sicherte die internationale Gemeinschaft zu, das Kosovo wieder aufzubauen und auch den Anrainerstaaten finanziell unter die Arme zu greifen. Außerdem setzte sich die Idee durch, Südosteuropa durch ein umfassendes Regionalkonzept nachhaltig zu befrieden und enger an die europäischen und atlantischen Strukturen heranzuführen.

[Zeilen 12-15]

Anfang Juni 1999 entschied sich die EU zur Gründung einer Wiederaufbauagentur für das Kosovo. Einige Tage später haben mehr als 40 Staaten, internationale Organisationen und regionale Zusammenschlüsse den Stabilitätspakt für Südosteuropa beschlossen.

[Zeilen 2-3]

Die internationale Gemeinschaft und der Wiederaufbau Kosovos

[Zeilen 6-15]

Noch während die Kampfhandlungen in vollem Gang waren, versprach die Staatengemeinschaft, Kosovo wiederaufzubauen und auch den Anrainern finanziell unter die Arme zu greifen. Gleichzeitig setzte sich die Idee durch, Südosteuropa durch ein umfassendes Regionalkonzept zu befrieden und enger an die europäischen und atlantischen Strukturen heranzuführen. Es war von einem südosteuropäischen Marshall-Plan die Rede. Anfang Juni 1999 entschied die EU die Gründung einer Wiederaufbauagentur für Kosovo, wenige Tage später beschlossen mehr als 40 Staaten, internationale Organisationen und regionale Zusammenschlüsse den Stabilitätspakt für Südosteuropa.

Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt.

Sichter
(Hindemith), Guckar

[2.] Jkr/Fragment 179 33 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-03-31 17:40:29 Guckar
Calic 2000, Fragment, Gesichtet, Jkr, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 179, Zeilen: 33-38
Quelle: Calic 2000
Seite(n): 523, Zeilen: 15-19
Eine langfristige Strategie, in der alle wichtigen Akteure Zusammenarbeiten, soll die Region friedlicher, demokratischer und wohlhabender machen, dazu beitragen, dass Investoren ins Land kommen und die Abwanderung gestoppt wird. Dabei ist klar, dass es viele Jahre dauern wird, bis dieses anspruchsvolle Programm in wesentlichen Teilen verwirklicht ist. Eine langfristige, kohärente Strategie, in der alle wichtigen Akteure Zusammenarbeiten, soll die Region friedlicher, demokratischer und wohlhabender machen. Dabei ist klar, dass es viele Jahre dauern wird, bis dieses anspruchsvolle Programm auch nur ansatzweise verwirklicht werden kann.
Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt. Die Übernahme setzt sich auf der nächsten Seite fort: Jkr/Fragment_180_01

Im Text der Quelle schließt sich dieses Fragment direkt an Jkr/Fragment 179 01 an.

Sichter
(Hindemith), Guckar

[3.] Jkr/Fragment 180 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-03-31 17:42:58 Guckar
Calic 2000, Fragment, Gesichtet, Jkr, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 180, Zeilen: 1-3
Quelle: Calic 2000
Seite(n): 523, Zeilen: 19-21, 24-25
[Dies gilt auch und gerade für das Kosovo,] das schon vor Ausbruch des Krieges mit gravierenden sozialen und ökonomischen Problemen zu kämpfen hatte und historisch als eine der ärmsten und rückständigsten Regionen Europas zählt. [Zeilen 19-21]

Dies gilt auch und vor allem für Kosovo, das schon vor Ausbruch des Krieges mit gravierenden sozialen und ökonomischen Problemen zu kämpfen hatte.

[Zeilen 24-25]

Denn die serbische Südprovinz gilt historisch als eine der ärmsten und rückständigsten Regionen Europas.

Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt. Die Übernahme beginnt schon auf der Vorseite: Jkr/Fragment_179_33

Sichter
(Hindemith), Guckar

[4.] Jkr/Fragment 192 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-04-04 11:18:44 Hindemith
Calic 2000, Fragment, Gesichtet, Jkr, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 192, Zeilen: 21-36, 101-103
Quelle: Calic 2000
Seite(n): 531, 533, Zeilen: 531: 28-33; 533: 7-20, 102-103
Der Stabilitätspakt hat weder exekutive Befugnisse noch ist er unmittelbar für den Wiederaufbau des Kosovo zuständig. Er steckt lediglich den Rahmen für die Zusammenarbeit der beteiligten Akteure ab, um Initiativen zu Schaffung von Frieden, Sicherheit, Demokratie und Wohlstand in Südosteuropa voranzutreiben. Im Mittelpunkt stehen Projekte, welche die regionale Zusammenarbeit fördern und grenzüberschreitende Bedeutung haben. Direkt oder indirekt kommen diese Projekte auch dem Kosovo zugute.417 Als erste praktische Ergebnisse wurden im Herbst 1999 ein langfristiger regionaler Entwicklungsplan, eine Anti-Korruptionsinitiative und eine Prioritätenliste notwendiger Infrastrukturprojekte auf den Weg gebracht. Hinzu kamen Programme zur Einschränkung des illegalen Transfers von Kleinwaffen sowie Initiativen im Bereich von Bildung, Medien, Minderheiten und Flüchtlingsrückkehr. Die maßgeblich für den Wiederaufbau Kosovos zuständige EU hat für die Umsetzung der von ihr selbst finanzierten Projekte eine eigene Implementierungsstruktur aufgebaut. Federführend ist die EU-Wiederaufbau-Agentur mit Sitz in Thessaloniki und einer Außenstelle in Priština.

417 Report on the Achievement of the Stability Pact From the Special Coordinator of the Stability Pact to the Head of State and Government participating in the Istambul [sic] Summit, Brussels, 18 Nov. 1999

[Seite 531, Zeilen 28-33]

Die Europäische Union, die maßgeblich für den Wiederaufbau Kosovos zuständig ist und dazu einen erheblichen finanziellen Beitrag leistet, unterhält für die Umsetzung der von ihr selbst finanzierten Projekte eine eigene Implementierungsstruktur. Federführend ist laut Beschluss des Kölner Gipfels vom 3. und 4. Juni 1999 in Köln die EU-Wiederaufbau-Agentur mit Sitz in Thessaloniki und einer Außenstelle in Prishtina.

[Seite 533, Zeilen 7-20]

Der Stabilitätspakt hat weder exekutive Befugnisse noch ist er unmittelbar für den Wiederaufbau des Kosovo zuständig. Er steckt lediglich den Rahmen für die Zusammenarbeit wesentlicher Akteure ab, um Initiativen zur Schaffung von Frieden, Sicherheit, Demokratie und Wohlstand in ganz Südosteuropa voranzutreiben. Im Mittelpunkt stehen Projekte, die die regionale Zusammenarbeit fördern und grenzüberschreitende Bedeutung haben, direkt oder indirekt werden sie also auch Kosovo zugute kommen.24 Als erste praktische Ergebnisse wurden bis Herbst 1999 unter Anderem eine Investitionscharter, ein langfristiger regionaler Entwicklungsplan, eine Anti-Korruptionsinitiative und eine Prioritätenliste notwendiger Infrastrukturprojekte in Südosteuropa auf den Weg gebracht. Hinzu kamen Programme zur Begrenzung von Militärausgaben und zur Einschränkung des illegalen Transfers von Kleinwaffen sowie Initiativen im Bereich von Bildung, Medien, Minderheiten und Flüchtlingsrückkehr.


24 Report on the Achievements of the Stability Pact From the Special Coordinator of the Stability Pact to the Heads of State and Government participating in the Instanbul Summit, Brussels, 18 November 1999.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith), Guckar

[5.] Jkr/Fragment 193 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-03-31 17:56:48 Guckar
Calic 2000, Fragment, Gesichtet, Jkr, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 193, Zeilen: 1-10, 101-102
Quelle: Calic 2000
Seite(n): 531, 532, Zeilen: 531: 33-46; 532: 1-4, 101-102
[Diese Agentur konzentriert sich in erster Linie auf Re-]kontruktion und Strukturhilfe und arbeitet dabei eng mit dem EU-Amt für Humanitäre Hilfe (ECHO) zusammen. In Kosovo selbst ist die EU für die so genannte „vierte Säule“ der UNMIK und damit für den Wiederaufbau verantwortlich. Die Wiederaufbau-Agentur der EU wurde im Rahmen des Hilfsprogramms „Obnova“ tätig. In einer ersten Phase lag der Schwerpunkt auf der Bereitstellung von Baumaterial, Wiederherstellung der Wasserversorgung, Minenräumung, Aufbau des Zollwesens und Schaffung von Arbeitsplätzen. Später kamen die Erstellung des jährlichen Wiederaufbauplans, Programmkoordination, Projektimplementierung und Koordination der Kredite der internationalen Geberinstitutionen hinzu.418

418 Europian Commission, DG 1A, Reconstruktion [sic] Kosovo, Council Regulation, Explanatory Memorandum, 23 June 1999

[Seite 531, Zeilen 33-46]

Vor Eröffnung der Agentur wurden ihre Aufgaben ab 1. Juli 1999 von einer Task Force wahrgenommen, der European Commission Task Force for the Reconstruction of Kosovo (TAF- KO). Die TAFKO und die Wiederaufbau-agentur sollen sich auf Rekonstruktion und Strukturhilfe konzentrieren und dabei eng mit dem EU Amt für Humanitäre Hilfe Zusammenarbeiten, dem European Community Humanitarian Office (ECHO). In Kosovo selbst ist die EU für die sogenannte „vierte Säule“ der Kosovo-Ubergangsverwaltung und damit für den Wiederaufbau verantwortlich. Leiter ist der aus der EU-Kommission stammende Joly Dixon.

Die Wiederaufbauagentur der EU wurde im Rahmen des bestehenden europäischen Hilfsprogramms „Obnova“ tätig. In einer ersten Phase konzentrierte sich die EU auf Bereitstellung von Baumaterial, Wiederherstellung der Wasserversorgung, Minenräumung, Aufbau des Zollwesens und Schaffung

[Seite 532, Zeilen 1-4]

von Arbeitsplätzen. Später kamen weiter reichende Aufgaben hinzu, etwa Erstellung des jährlichen Wiederaufbauplans, Programmkoordination, Projektimplementierung und Koordination der Kredite der internationalen Finanzinstitutionen22.


22 European Commission, DG 1A, Reconstructing Kosovo. Council Regulation, Explanatory Memorandum, 23 June 1999.

Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith), Guckar

[6.] Jkr/Fragment 226 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-03-31 18:01:55 Guckar
Calic 2000, Fragment, Gesichtet, Jkr, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 226, Zeilen: 2-8
Quelle: Calic 2000
Seite(n): 534, Zeilen: 6-14
Dabei gab es eine enge Zusammenarbeit mit internationalen humanitären Organisationen, darunter das Welternährungsprogramm WFP, das Kinderhilfswerk UNICEF und das Rote Kreuz. Eine der dringlichsten Aufgaben bestand im Herbst 1999 darin, den zu Hunderttausenden zurückkehrenden Menschen vor dem Winter Unterkünfte zu verschaffen und für die Versorgung mit Lebensmitteln und Heizung zu sorgen. Im Rahmen der ersten Säule arbeiten die UNMIK und insbesondere das UNHCR eng mit internationalen humanitären Organisationen zusammen, darunter dem Welternährungsprogramm (WFP), dem Kinderhilfswerk (UNICEF) und dem Roten Kreuz. Anfang September 1999 waren mehr als 770.000 Flüchtlinge nach Kosovo zurückgekehrt, aber rund 50.000 Häuser waren völlig zerstört, weitere ganz erheblich beschädigt. Eine der dringlichsten Aufgaben bestand noch im Herbst 1999 darin, diesen Menschen vor dem Winter Unterkünfte zu verschaffen und für die Versorgung mit Lebensmitteln und Heizung zu sorgen.
Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt.

Sichter
(Hindemith), Guckar

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki