Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Mcp/EU-Monitor 45

< Quelle:Mcp

31.357Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Klaus Günter Deutsch, Wolfgang Weber, Jan Hofmann, Steffen Kern, Ingo Rollwagen, Eric Heymann, Uwe Perlitz, Josef Auer, Stefan Heng
Titel    Vom Freihandel zur tiefen Integration. Perspektiven für die Wirtschaftsbeziehungen zwischen EU und USA.
Herausgeber    Barbara Böttcher, Klaus Deutsch, Deutsche Bank Research (dbresearch.de)
Datum    2. April 2007
Nummer    45
Reihe    EU-Monitor : Beiträge zur europäischen Integration
ISSN    1612-0256 (Print) / 1612-0264 (Digital)
URL    http://www.dbresearch.com/PROD/DBR_INTERNET_EN-PROD/PROD0000000000208154.pdf
Fragmente    8


Fragmente der Quelle:
[1.] Mcp/Fragment 197 25 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-25 22:12:47 Plagin Hood
EU-Monitor 45, Fragment, Gesichtet (BC), KomplettPlagiat, Mcp, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Drhchc, Plagin Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 197, Zeilen: 25-26
Quelle: EU-Monitor 45
Seite(n): 34, Zeilen: 02-04
Präsident Bush sprach sich in seiner jüngsten Rede „Zur Lage der Nation“ für einen Kurswechsel in der Energiepolitik aus. So soll zur Reduzierung der Abhängigkeit von [ausländischen Öllieferungen der Benzinverbrauch bis 2017 um 20% durch neue, saubere Kraftstoffe und Techniken reduziert werden (twenty in ten goal).] Präsident Bush sprach sich in seiner jüngsten Rede „Zur Lage der Nation“ für einen Kurswechsel in der Energiepolitik aus. So soll zur Reduzierung der Abhängigkeit von [ausländischen Öllieferungen der Benzinverbrauch bis 2017 um 20% durch neue, saubere Kraftstoffe und Techniken reduziert werden (twenty in ten goal).]
Anmerkungen

Fortsetzung der Textübereinstimmungen auf der Folgeseite.

Sichter

[2.] Mcp/Fragment 198 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-25 22:15:36 Plagin Hood
BauernOpfer, EU-Monitor 45, Fragment, Gesichtet (BC), Mcp, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Drhchc, Plagin Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 198, Zeilen: 01-13
Quelle: EU-Monitor 45
Seite(n): 34, Zeilen: 03-18 und 20-23
[So soll zur Reduzierung der Abhängigkeit von] ausländischen Öllieferungen der Benzinverbrauch bis 2017 um 20% durch neue, saubere Kraftstoffe und Techniken reduziert werden (twenty in ten goal).

Die Rede deutet eine tatsächliche Wende in der US-Energiepolitik. Zwar hatte der Präsident die steigende Abhängigkeit der USA von Energieimporten bereits vor einem Jahr thematisiert, aber er blieb Lösungsvorschläge schuldig. In den letzten Monaten nun machen in den USA Bürgerbewegungen, Kommunen, Bundesstaaten und Unternehmen vor, dass die Themen Klimaschutz und neue Energiepolitik in den USA angekommen und nicht mehr aufzuhalten sind. Damit scheint die Wende in der US-Energiepolitik wohl von unten und nicht von oben zu kommen. Positiv ist nun z.B. der Vorschlag des Präsidenten, mittels der Expansion der Biokraftstoffe den Energiehunger der US-Autoflotte stärker abzudecken. Sollten nun die bisherigen Gegner einer Neuausrichtung zu Wegbereitern für das Neue werden, könnte die Energiewende sehr viel schneller kommen als ursprünglich gedacht. [FN 784]


[FN 784] DB Research, EU- Monitor Nr. 45 vom 02.04.2007, S. 34 http://www.dbresearch.com/PROD/DBR_INTERNET_DE-PROD/PROD0000000000208154.pdf abgerufen am 19.04.2007

[Präsident Bush sprach sich in seiner jüngsten Rede „Zur Lage der Nation“ für einen Kurswechsel in der Energiepolitik aus. So soll zur Reduzierung der Abhängigkeit von] ausländischen Öllieferungen der Benzinverbrauch bis 2017 um 20% durch neue, saubere Kraftstoffe und Techniken reduziert werden (twenty in ten goal).

Die Rede ist ein starkes Zeichen für eine tatsächliche Wende in der US-Energiepolitik. Zwar hatte der Präsident die steigende Abhängigkeit der USA von Energieimporten bereits vor einem Jahr thematisiert, aber er blieb Lösungsvorschläge schuldig. In den letzten Monaten nun machen in den USA Bürgerbewegungen, Kommunen, Bundesstaaten und Unternehmen vor, dass die Themen Klimaschutz und neue Energiepolitik in den USA angekommen und nicht mehr aufzuhalten sind. Damit scheint die Wende in der US-Energiepolitik wohl von unten und nicht von oben zu kommen. Positiv ist nun z.B. der Vorschlag des Präsidenten, mittels der Expansion der Biokraftstoffe den Energiehunger der US-Autoflotte stärker abzudecken. [Gleichwohl sind nicht die Einzelmaßnahmen entscheidend für die Energiewende, sondern die Bereitschaft zu einer grundsätzlichen Neuausrichtung der Klima- und Energiepolitik.] Wenn nun selbst die bisherigen Gegner einer Neuausrichtung zu Wegbereitern für das Neue werden, könnte die Energiewende sehr viel schneller kommen als ursprünglich gedacht.

Anmerkungen

Korrekte Quellenangabe, aber wörtliche Übernahme ohne Kennzeichnung als solche.

Sichter

[3.] Mcp/Fragment 202 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-25 23:42:35 Plagin Hood
EU-Monitor 45, Fragment, Gesichtet (BC), Mcp, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Plagin Hood, Klicken
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 202, Zeilen: 02-07
Quelle: EU-Monitor 45
Seite(n): 5, Zeilen: 34-42
Die Europäische Union der 27 ist mit 488 Millionen Einwohnern und einem Inlandsprodukt von rund 11 Billionen Euro der größte integrierte Wirtschaftsraum der Welt, gefolgt von den USA mit 297 Millionen Einwohnern und einem Inlandsprodukt von über 10 Billionen Euro. Die beiden Wirtschaftsräume erbringen 57% der Weltwirtschaftsleistung rund 40% des Welthandels. Beide sind füreinander die wichtigsten Wirtschaftspartner. Die Europäische Union ist mit heute 488 Mio. Einwohnern in 27 Mitgliedstaaten und einem Inlandsprodukt von rund EUR 11 Bio. der größte integrierte Wirtschaftsraum der Welt, gefolgt von den USA mit 297 Mio. Einwohnern und einem Inlandsprodukt von umgerechnet über EUR 10 Bio. Die beiden Wirtschaftsräume vereinigen 57% der Wirtschaftsleistung der Welt und rund 40% des Welthandels auf sich. Die Räume sind füreinander die jeweils wichtigsten Wirtschaftspartner im Handel, bei den Direktinvestitionen und den Verkäufen ausländischer Töchter im jeweiligen Partnermarkt.
Anmerkungen

Kategorie Verschleierung aufgrund geringfügiger Textänderungen.

Sichter

[4.] Mcp/Fragment 202 08 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-25 23:47:51 Plagin Hood
BauernOpfer, EU-Monitor 45, Fragment, Gesichtet (BC), Mcp, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
Plagin Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 202, Zeilen: 08-14
Quelle: EU-Monitor 45
Seite(n): 5, Zeilen: 43-51
Die Ein- und Ausfuhr von Gütern der EU (EU-25, 2005) erreichte mit über 2,2 Billionen Euro einen Anteil von 17,5% am Welthandel, diejenige der USA in Höhe von knapp 2,1 Billionen Euro einen Anteil von 16,2%. Die EU bezog dabei 14% der Importe aus den USA, lieferte ihrerseits wiederum 24% der Exporte in die USA; umgekehrt nahm die EU 21% der US-Exporte auf und hatte einen Anteil von knapp 19% der Importe der USA. Die Vereinigten Staaten sind mit weitem Abstand vor China, Russland und der Schweiz der größte Handelspartner der EU.[797] Die Ein- und Ausfuhr von Gütern der EU (EU-25, 2005) erreichte mit über 2,2 Bio. EUR einen Anteil von 17,5% am Welthandel, diejenige der USA in Höhe von knapp 2,1 Bio. EUR einen Anteil von 16,2%. Die EU bezog dabei 14% der Importe aus den USA, lieferte ihrerseits wiederum 24% der Exporte in die USA; umgekehrt nahm die EU 21% der US-Exporte auf und hatte einen Anteil von knapp 19% der Importe der USA. Die Vereinigten Staaten sind mit weitem Abstand vor China, Russland und der Schweiz der größte Handelspartner der EU.
Anmerkungen

Der Verfasser gibt zwar die Quelle in Fn [797] an, schreibt darin aber "Zahlen zitiert nach DB Research". Allderdings sind nicht nur die Zahlen übernommen, es gibt auch deutliche Textübereinstimmungen. Es ist auch nicht kenntlich gemacht, ob sich die Fn [797] auf alle Zahlen oder nur auf diejenigen des (vor-)letzten Satzes bezieht.

Es gibt zudem weitere ungekennzeichnete Textübereinstimmungen mit derselben Quelle auf der gleichen Seite.

Sichter

[5.] Mcp/Fragment 202 16 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-25 23:53:44 Plagin Hood
EU-Monitor 45, Fragment, Gesichtet (BC), KomplettPlagiat, Mcp, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Senzahl, Nerd wp, Graf Isolan, Plagin Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 202, Zeilen: 16-21
Quelle: EU-Monitor 45
Seite(n): 7, Zeilen: 1-8
Ernsthafte Aktivitäten kamen erst zustande, als US-Präsident Clinton, Kommissionspräsident Delors und die spanische Regierung von Felipe Gonzáles in ihrer Ratspräsidentschaft im <strike>zweiten Halbjahr</strike> 1995 die Neue Transatlantische Agenda (NTA) vereinbarten, die bewusst weniger ambitioniert ausgelegt war als die damaligen Forderungen nach einer transatlantischen Freihandelszone (TAFTA), für die es auf beiden Seiten mehr innenpolitischen Widerstand als Unterstützung gab. Ernsthafte Aktivitäten kamen erst zustande, als US-Präsident Clinton, Kommissionspräsident Delors und die spanische Regierung von Felipe Gonzáles in ihrer Ratspräsidentschaft im zweiten Halbjahr 1995 die Neue Transatlantische Agenda (NTA) vereinbarten, die bewusst weniger ambitioniert ausgelegt war als die damaligen Forderungen nach einer transatlantischen Freihandelszone (TAFTA), für die es auf beiden Seiten mehr innenpolitischen Widerstand als Unterstützung gab.<sup><small>5</small></sup>

Fußnote 5 Zum politischen Hintergrund Falke 1997, zu den ökonomischen Aspekten Siebert 2005, Langhammer et al. 2002, Barfield 1998.

  • Falke, Andreas (1997). TAFTA: Eine Perspektive für eine neue transatlantische Wirtschaftsarchitektur? In Reinhard C. Meier-Walser, Hrsg. Transatlantische Partnerschaft – Perspektiven der amerikanisch-europäischen Beziehungen. München: Olzog, S. 150-173.
  • Siebert, Horst (2005). TAFTA – A Dead Horse or an Attractive Open Club? Kieler Arbeitspapier. Kiel
  • Langhammer, Rolf, Daniel A. Piazola, Horst Siebert (2002). Assessing Proposals for a Transatlantic Free Trade Area, Außenwirtschaft, 57(2).
  • Barfield, Claude (1998). The Deceptive Allure of a Transatlantic Free Trade Agreement. A US Perspective. Intereconomics. September 1998. S. 203-211.
Anmerkungen

Eine Textkürzung hinterlässt sinnloses im.

Sichter

[6.] Mcp/Fragment 202 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-25 23:57:23 Plagin Hood
EU-Monitor 45, Fragment, Gesichtet (BC), Mcp, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Plagin Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 202, Zeilen: 21-22
Quelle: EU-Monitor 45
Seite(n): 7, Zeilen: 22-23
1998 vereinbarte man, die „Transatlantische Wirtschaftliche Partnerschaft“ nebst einem Aktionsplan. Immerhin vereinbarte man 1998 die „Transatlantische Wirtschaftliche Partnerschaft“ nebst einem Aktionsplan.
Anmerkungen

Kategorie "Verschleierung" aufgrund geringfügiger Abweichung. Für sich genommen kurz, aber Teil einer längeren Textübernahme auf der Seite.

Sichter

[7.] Mcp/Fragment 202 22 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-26 00:00:24 Plagin Hood
EU-Monitor 45, Fragment, Gesichtet (BC), Mcp, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Plagin Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 202, Zeilen: 22-27
Quelle: EU-Monitor 45
Seite(n): 7, Zeilen: 36-45
Auf dem Wiener Gipfeltreffen 2006 wurde eine Initiative zur Zusammenarbeit auf dem Themenfeld Energiesicherheit verabschiedet. Mit einer neuen Initiative seitens der deutschen Bundeskanzlerin Merkel im Zeitraum der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wurde für den EU-US Gipfel am 30.4.2007 in Washington, D.C., die Agenda erneut erweitert und vertieft. Auf dem Wiener Gipfeltreffen 2006 konnten bereits eine gemeinsame Strategie zum Schutz geistigen Eigentums auf Drittmärkten mit Fokus auf China und Russland verabschiedet und mehrere Initiativen zur Zusammenarbeit in den Themenfeldern Energiesicherheit, Offenheit für ausländische Direktinvestitionen und Klimawandel auf den Weg gebracht werden.Mit einer neuen Initiative seitens der deutschen Bundeskanzlerin Merkel im Zeitraum der deutschen EU-Ratspräsidentschaft wird nun für den EU-US Gipfel am 20.4.2007 in Washington, D.C., die Agenda erneut erweitert und vertieft.
Anmerkungen

Kürzungen und Änderungen. Man beachte die Sinnveränderungen. Der Verfasser schreibt "30.4.2007", im Original steht jedoch "20.4.2007". 30.4.2007 ist das korrekte Datum. Mehrere voranstehende Übereinstimmungen mit der gleichen Quelle.

Sichter

[8.] Mcp/Fragment 204 15 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-06-26 00:02:50 Plagin Hood
EU-Monitor 45, Fragment, Gesichtet (BC), KomplettPlagiat, Mcp, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Drhchc, Plagin Hood
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 204, Zeilen: 15-17
Quelle: EU-Monitor 45
Seite(n): 4, Zeilen: 46-49
In der Energiewirtschaft stehen die Zeichen vor allem für erneuerbare Energien und neue Technologien auf Expansion. Gemeinsame Forschung und einheitliche Standards für neue Produkte und Verfahren könnten beiden Seiten große Vorteile verschaffen. In der Energiewirtschaft stehen die Zeichen vor allem für erneuerbare Energien und neue Technologien auf Expansion. Gemeinsame Forschung und einheitliche Standards für neue Produkte und Verfahren könnten beiden Seiten große Vorteile verschaffen.
Anmerkungen

S. 204 ist die letzte Seite eines Kapitels (also kurz).

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki