Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Md/Mehlhorn et al 2002

< Quelle:Md

31.366Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Uwe Mehlhorn, Axel Kröner, Hans-Joachim Geissler, Michael Südkamp, E. Rainer Vivie
Titel    Herzchirurgie bei Patienten mit terminaler dialysepflichtiger Niereninsuffizienz
Zeitschrift    Deutsches Ärzteblatt
Verlag    Deutscher Ärzte-Verlag
Ausgabe    Heft 42
Jahr    2002
Nummer    99
Seiten    A 2774–2778
URL    http://mobile.aerzteblatt.de/print/34026.htm

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    nein
Fragmente    3


Fragmente der Quelle:
[1.] Md/Fragment 019 06 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-05-13 17:36:42 Singulus
Fragment, Gesichtet, Md, Mehlhorn et al 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 19, Zeilen: 6-11
Quelle: Mehlhorn et al 2002
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Die terminal dialysepflichtige Niereninsuffizienz ist ein wichtiger Risikofaktorenkomplex vor allem auch für Patienten, bei denen eine Herzoperation während extrakorporaler Zirkulation bei Anwendung der Herz-Lungen-Maschine (HLM) durchgeführt werden muss (Horst, 2000). Insbesondere die mit der extrakorporalen Zirkulation verbundenen Probleme wie Flüssigkeits- und Elektrolythomöostase, Hämodilution, Antikoagulation und Blutgerinnungsstörungen erfordern ein optimales perioperatives Management dieser Patienten.

[Aus Literaturverzeichnis]

47. Horst M, Mehlhorn U, Hoerstrup SP, suedkamp M, de Vivie ER. Cardica surgery in patients with end stage renal disease: a 10-year experience. Ann Thorac Surg 2000;69:96-101

Aus diesen Gründen ist die TDNI als wichtiger Risikofaktorenkomplex für Patienten anzusehen, bei denen eine Herzoperation während extrakorporaler Zirkulation bei Anwendung der Herz-Lungen-Maschine (HLM) durchgeführt werden muss (15). Insbesondere die mit der extrakorporalen Zirkulation assoziierten Probleme wie Flüssigkeits- und Elektrolythomöostase, Hämodilution, Antikoagulation und Blutgerinnungsstörungen erfordern ein optimales perioperatives Management dieser Patienten.

[Aus Literaturverzeichnis]

15. Horst M, Mehlhorn U, Hoerstrup SP, Suedkamp M, de Vivie ER: Cardiac surgery in patients with end-stage renal disease: 10-year experience. Ann Thorac Surg 2000; 69: 96–101.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle. "terminal dialysepflichtige Niereninsuffizienz" wird in der Arbeit von Md durch "TDNI" abgekürzt.

Sichter
(Hood) Schumann

[2.] Md/Fragment 053 18 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-05-13 18:11:25 Singulus
Fragment, Gesichtet, Md, Mehlhorn et al 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 53, Zeilen: 18-28
Quelle: Mehlhorn et al 2002
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Der klassischen herzchirurgischen Lehre zufolge sollten TDNI-Patienten, die einen Klappenersatz benötigen, eine mechanische Prothese erhalten, da die Langlebigkeit biologischer Herzklappen aufgrund der verstärkten Kalzifizierung bei Dialysepflichtigkeit deutlich herabgesetzt ist (Mehta und Pae 1997). Viele Studien legen jedoch nahe, dass biologische Herzklappen die Prothesen der Wahl für Patienten mit einer terminalen dialysepflichtigen Niereninsuffizienz sind, da bei niedrigen Lebenserwartung dieser Patienten mechanische Prothesen mit signifikant höherem Risiko für schwere, antikoagulationsbedingte Blutungen behaftet sind (Brinkmann et al. 2002, Kaplon et al. 2000, Lucke et al. 1997). Lucke et al. (1997) zeigten, dass die Inzidenz für postoperative zerebrovaskuläre Zwischenfälle oder Blutungen 100 % (10/10) für mechanische gegenüber 0 % (0/9) für biologische Prothesen (p<0,001) betrug.

[Aus Literaturverzeichnis]

77. Mehta SM, Pae WE. Complications of cardiac surgery. In: Edmunds LH, ed: Cardiac surgery in the adult. New York, McGraw-Hill 1997,S369-402

18. Brinkman WT, Williams WH, Guyton RA, et al. Valve replacement in patients on chronic renal dialysis: implications for valve prosthesis selection, Ann Thorac Surg 2002;74:37-42

55. Kaplon RJ, Cosgrove DM, III, Gillinov AM, et al. Cardiac valve replacement in patients on dialysis: influence of prosthesis on survival, Ann Thorac Surg 2000;70:438-441

69. Lucke JC, Samy RN, Atkins BZ, et al. Results of valve replacement with mechanical and biological prostheses in chronic renal dialysis patients. Ann Thorac Surg 1997;64:129-133

Der klassischen herzchirurgischen Lehre zufolge sollen TDNI-Patienten, die einen Klappenersatz benötigen, eine mechanische Prothese erhalten, da die Langlebigkeit biologischer Herzklappen wegen der verstärkten Kalzifizierung bei Dialysepflichtigkeit deutlich herabgesetzt ist (24). Aktuelle Studien legen jedoch nahe, dass biologische Herzklappen die Prothesen der Wahl für Patienten mit einer terminalen dialysepflichtigen Niereninsuffizienz sind, da bei der niedrigen Lebenserwartung dieser Patienten mechanische Prothesen mit signifikant höherem Risiko für schwere, antikoagulationsbedingte Blutungen behaftet sind (3, 17, 23).

Lucke et al. (23) zeigten, dass die Inzidenz für postoperative zerebrovaskuläre Zwischenfälle oder Blutungen 100 Prozent (10/10) für mechanische gegenüber 0 Prozent (0/9) für biologische Prothesen (p<0.001) betrug.


[Aus Literaturverzeichnis]

24. Mehta SM, Pae WE: Complications of cardiac surgery. In: Edmunds LH, ed.: Cardiac surgery in the adult; New York: McGraw-Hill 1997; Chapter 13: 369–402.

3. Brinkman WT, Williams WH, Jones EL, Guyton RA, Craver JM: Heart valve replacement in patients on chronic dialysis: changing thoughts regarding valve prosthesis selection. 38. Annual Meeting of The Society of Thoracic Surgeons, Jan. 28-30, 2002, Ft. Lauderdale, FL, USA: Abstract: 146–147.

17. Kaplon RJ, Cosgrove DM 3rd, Gillinov AM, Lytle BW, Blackstone EH, Smedira NG: Cardiac valve replacement in patients on dialysis: influence of prosthesis on survival. Ann Thorac Surg 2000; 70: 438–441.

23. Lucke JC, Samy RN, Atkins BZ, Silvestry SC, Douglas JM Jr, Schwab SJ, Wolfe WG, Glower DD: Results of valve replacement with mechanical and biological prostheses in chronic renal dialysis patients. Ann Thorac Surg 1997; 64: 129–133.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle. Die Textübereinstimmungen setzen sich auf der Folgeseite fort.

Sichter
(Hood) Schumann

[3.] Md/Fragment 054 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-05-13 18:13:54 Singulus
Fragment, Gesichtet, Md, Mehlhorn et al 2002, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 54, Zeilen: 1-6
Quelle: Mehlhorn et al 2002
Seite(n): 0, Zeilen: 0
Da die Kalzifizierung in rekonstruierten Herzklappen bei TDNI-Patienten gegenüber Patienten mit normaler Nierenfunktion beschleunigt ist, sollten TDNI-Patienten, die einen Klappenersatz benötigen, eine biologische Prothese erhalten. Bei der niedrigen Lebenserwartung dieser Patienten ist die Wahrscheinlichkeit des strukturellen Versagens einer biologischen Prothese weit geringer als das Risiko für Blutungen oder Schlaganfall bei mechanischen Prothesen (Brinkmann et al. 2002, Kaplon et al. 2000, Lucke et al. 1997).

[Aus Literaturverzeichnis]

18. Brinkman WT, Williams WH, Guyton RA, et al. Valve replacement in patients on chronic renal dialysis: implications for valve prosthesis selection, Ann Thorac Surg 2002;74:37-42

55. Kaplon RJ, Cosgrove DM, III, Gillinov AM, et al. Cardiac valve replacement in patients on dialysis: influence of prosthesis on survival, Ann Thorac Surg 2000;70:438-441

69. Lucke JC, Samy RN, Atkins BZ, et al. Results of valve replacement with mechanical and biological prostheses in chronic renal dialysis patients. Ann Thorac Surg 1997;64:129-133

Obwohl der Kalzifizierungsprozess zumindest in rekonstruierten Herzklappen bei TDNI-Patienten gegenüber Patienten mit normaler Nierenfunktion beschleunigt zu sein scheint (22), legen diese Daten nahe, dass TDNI-Patienten, die einen Klappenersatz benötigen, eine biologische Prothese erhalten sollten. Bei der niedrigen Lebenserwartung dieser Patienten ist die Wahrscheinlichkeit des strukturellen Versagens einer biologischen Prothese weit geringer als das Risiko für Blutungen beziehungsweise Schlaganfall bei mechanischen Prothesen (3, 17, 23).

[Aus Literaturverzeichnis]

3. Brinkman WT, Williams WH, Jones EL, Guyton RA, Craver JM: Heart valve replacement in patients on chronic dialysis: changing thoughts regarding valve prosthesis selection. 38. Annual Meeting of The Society of Thoracic Surgeons, Jan. 28-30, 2002, Ft. Lauderdale, FL, USA: Abstract: 146–147.

17. Kaplon RJ, Cosgrove DM 3rd, Gillinov AM, Lytle BW, Blackstone EH, Smedira NG: Cardiac valve replacement in patients on dialysis: influence of prosthesis on survival. Ann Thorac Surg 2000; 70: 438–441.

23. Lucke JC, Samy RN, Atkins BZ, Silvestry SC, Douglas JM Jr, Schwab SJ, Wolfe WG, Glower DD: Results of valve replacement with mechanical and biological prostheses in chronic renal dialysis patients. Ann Thorac Surg 1997; 64: 129–133.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle. Fortgesetzte Textübereinstimmungen von der Vorseite.

Sichter
(Hood) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki