Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Mf/Peters 2004

< Quelle:Mf

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Jana Peters
Titel    Strukturuntersuchungen an Cellulose und Cellulosederivaten aus ionischen Lösemitteln
Ort    Freiberg
Jahr    2004
Anmerkung    Dissertation
URL    http://www.qucosa.de/fileadmin/data/qucosa/documents/2087/ChemiePetersJana803054.pdf
Fragmente    0


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Mf/Fragment 004 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-05-14 17:51:43 Pwolle
Fragment, Mf, Peters 2004, SMWFragment, Schutzlevel, Verdächtig, ZuSichten

Typus
Verdächtig
Bearbeiter
pwolle
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 4, Zeilen: 1-12
Quelle: Peters 2004
Seite(n): 3, Zeilen: 2-15
B.1.1.1 Molekulare Struktur der Cellulose

Die molekulare Struktur der Cellulose besteht aus 1,4-ß-glukosidisch verbundenen DGlucosemolekülen, die eine lineare, unverzweigte Molekülkette mit gleichartigen Einheiten und Bindungen formen. Die einzelnen Glucoseeinheiten sind abwechselnd um 180° gedreht und befinden sich in der energetisch günstigen Sesselkonfiguration. Aufgrund dieser Anordnung der β-D-Glucopyranose-Einheiten haben die Molekülketten eine gestreckte Orientierung (Abbildung B-2). Die Endgruppen des Polymers unterscheiden sich hinsichtlich ihres Reaktionsverhaltens. Das Kettenende am C1-Kohlenstoffatom wirkt nach Umlagerung der Hydroxylgruppe in eine Aldehydgruppe reduzierend. Die Endgruppe am C4-Kohlenstoffatom besitzt keine reduzierenden Eigenschaften /12/ (S. 39, S. 61), /37/ (S. 14), /91/ (S. 7ff.).

Abbildung B-2: Molekulare Struktur der Cellulose /91/ (S. 7, S. 9)

2.1 Molekulare Struktur der Cellulose

Um die Eigenschaften und das Verhalten bei chemischen Umsetzungen von Cellulose richtig einordnen zu können, ist ein blick auf die Struktur dieses Polymers unerlässlich. Die molekulare Struktur der Cellulose besteht aus 1,4-ß-glukosidisch verknüpften D-Glucosemolekülen, mit ß-Cellobiose als kleinster Wiederholungseinheit; Abbildung 1. Das Ergebnis ist eine lineare, unverzweigte Molekülkette, deren Endgruppen sich hinsichtlich ihere Eigenschaften unterscheiden. So verfügt das Kettenende mit der Hydroxylgruppe am C-1 Kohlenstoffatom nach Umlagerung in eine Aldehydgruppe über reduzierende Eigenschaften, während die Endgruppe mit der alkoholischen Hydroxylgruppe an der C-4 Position keine reduzierenden Eigenschaften aufweist.


Abbildung1: Molekulare Struktur der Cellulose

Die einzelnen Pyranoseringe entlang der Cellulosekette - die sogenannten Anhydroglucoeseinheiten (AGE) - sind abwechselnd um 180° gedreht und nehmen dabei die energetisch günstige 4C1-Sesselkonformation ein.

Anmerkungen

Die Formulierungen sind teilweise aus der nicht zitierten Quelle übernommen.

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki