Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Mg/Ruess 1973

< Quelle:Mg

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Gisela Rüß
Titel    Anatomie einer politischen Verwaltung. Das Bundesministerium für Gesamtdeutsche Fragen - Innerdeutsche Beziehungen 1949-1970
Ort    München
Verlag    C.H. Beck
Jahr    1973
Reihe    Münchener Studien zur Politik ; 23
Anmerkung    Zugl.: Berlin, Freie Univ., Diss., 1971
ISBN    3-406-03733-X

Literaturverz.   

ja
Fragmente    4


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Mg/Fragment 021 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-07 09:34:07 Kybot
Fragment, Mg, Ruess 1973, SMWFragment, Schutzlevel, Verdächtig, ZuSichten

Typus
Verdächtig
Bearbeiter
Bummelchen
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 21, Zeilen: 21-29
Quelle: Ruess 1973
Seite(n): 15,16, Zeilen:
Im Tätigkeitsbericht der Bundesregierung von 1950 heißt es dazu: „Das Bundesministerium ver-körpert in seiner Existenz die Forderung der Bundesregierung, über das derzeitige Gebiet der Bundesrepublik hinaus alle Deutschen zu vertreten. Es ist der politische Konzentrationspunkt deijenigen Kräfte, welche sich in aktiver Weise für die Wie-dervereinigung aller Deutschen in Freiheit und für ein entschiedenes Eintreten gegen den kommunistischen Expansionsdrang einsetzen. [...] Als Hüter, Mahner, Förderer hat das Ministerium überall dort einzugreifen, wo gesamtdeutsche Fragen beraten und entschieden werden." [Fn 5]

...

[Fn 5] Presse- und Informationsamt der Bundesregierung (Hrsg.) (1950): Tätigkeitsbericht der Bundesregie-rung 1950. Bonn. 11.

Das BMG sah 1950 seine Funktion in der Manifestierung des Alleinvertretungsanspruchs: „Das Bundesministerium verkörpert in seiner Existenz die Forderung der Bundesregierung, über das derzeitige Gebiet der Bundesrepublik hinaus alle Deutschen zu vertreten. Es ist der politische Konzentrationspunkt derjeni-gen Kräfte, welche sich in aktiver Weise für die Wiedervereinigung aller Deutschen in Freiheit und für ein entschiedenes Eintreten gegen den kom-munistischen Expansionsdrang einsetzen. Seine Errichtung ist somit als Ant-wort auf die in Gegenwart bestehende unglückselige Teilung Deutschlands zu werten ... Als Hüter, Mahner, Förderer hat das Ministerium überall dort einzugreifen, wo gesamtdeutsche Fragen beraten und entschieden werden." [Fn 49]

...

[Fn 49] Tätigkeitsbericht der Bundesregierung [2] 1950, S. in.

Anmerkungen

Zitat 1:1 übernommen. Vgl. Adolph_1991: Und sie sollte der Information und Beratung der einzelnen Fachministerien dienen: “Als Hüter, Mahner und Förderer hat das Ministerium überall dort einzugreifen, wo gesamtdeutsche Fragen beraten und entschieden werden" [Fn 28] ... [Fn 28] 25 Tätigkeitsbericht der Bundesregierung 1950-1959. Hrsg. vom Presse- und Informationsamt der Bundesregierung, S. 111.

Sichter

[2.] Analyse:Mg/Fragment 037 26 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-11 09:05:32 Guckar
Fragment, KeinPlagiat, Mg, Ruess 1973, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KeinPlagiat
Bearbeiter
Hotznplotz, Goalgetter
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 37, Zeilen: 25-31
Quelle: Ruess 1973
Seite(n): 076, Zeilen: 11-16
Thedieck lieferte damit die Begründung für ein kaum übersehbares Vorfeld, von dem man annahm, dass es im Falle einer Wiedervereinigung schneller wieder abgebaut werden könnte als der umfangreiche Apparat eines Ministeriums. Die Abhängigkeit der verschiedenen Organisationen reichte von ministeriumseigenen Vereinsgründungen über vollständige Finanzierungen bis zu Organisationen, die lediglich Informationen mit dem Ministerium austauschten. So entstand ein kaum übersehbares Vorfeld, wobei für Aufgaben des Ministeriums Vereine gegründet oder bei der Gründung wesentlich beeinflußt, aber auch unabhängig entstandene Organisationen voll oder teilweise übernommen

wurden. Man glaubte, daß ein solches Vorfeld im Falle einer Wiedervereinigung schneller wieder abbaubar sei, als der umfangreiche Apparat eines Ministeriums.

Anmerkungen

Keine Quellenangabe. Der Verf. schmückt seinen zweiten Satz offenbar etwas aus, da die Originalvorlage recht allgemein gehalten ist.

Sichter

[3.] Analyse:Mg/Fragment 040 05 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-08-11 09:04:33 Guckar
Fragment, Mg, Ruess 1973, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hotznplotz, Goalgetter
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 40, Zeilen: 5-13
Quelle: Ruess 1973
Seite(n): 88; 89, Zeilen: 13-14, 20-25; 01-03
In der Anfangszeit galten die Ergebnisse der Flüchtlingsbefragungen in den verschiedenen Lagern als wichtigste Informationsquelle für die Arbeit des Archivs. Im Laufe der Zeit wurde jedoch angezweifelt, ob anhand der Einzelschilderungen über die Zustände und Entwicklungen in der SBZ ein Gesamtüberblick über alle Lebensbereiche gewonnen werden konnte, da man bei einer Befragung von 10% der Flüchtlinge nicht sicher sein konnte, einen repräsentativen Querschnitt ausgewählt zu haben. Durch Veröffentlichungen der DDR verloren die Befragungen weiter an Bedeutung und wurden, als nach dem Bau der Mauer die Flüchtlingszahlen deutlich zurückgingen, schrittweise eingestellt. [S. 88, 13-14, 20-25]

In den Anfangsjahren waren die Befragungen in den Flüchtlingslagern eine wichtige Informationsquelle des BMG[FN 20]. [...] Die Unmenge des Materials (es wurden etwa 1O% der Flüchtlinge befragt[FN 24]), brachte Schwierigkeiten mit sich: "Insgesamt war diese Arbeit wenig ergiebig, weil man dazu nun eigentlich wieder Leute gebraucht hätte, die die ganze Zone in ihren Lebensbereichen überblickten und ein Gefühl dafür hatten, welche Personen, die zur Aussage bereit waren, wirklich wichtig sind."[FN 25]

[S. 89, 1-3]

Diese Befragungen verloren in dem Maße ihre Bedeutung, wie die DDR von sich aus Zahlen und Daten veröffentlichte (Statistische Jahrbücher etc.), und wurden nach dem 13. August 1961 sukzessive eingestellt.

Anmerkungen

Keine Quellenangabe. Die wörtliche Äußerung wird abstrahiert. Die Fußnoten werden nicht mit übernommen.

Sichter

[4.] Analyse:Mg/Fragment 040 33 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-04-06 20:26:46 Kybot
Fragment, Mg, Ruess 1973, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hotznplotz
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 040, Zeilen: 32-34
Quelle: Ruess 1973
Seite(n): 130, Zeilen: 01-04
Ihre Aufgabe war es, die Flüchtlinge in den mit der Notaufnahme und Eingliederung verbundenen rechtlichen, sozialen und wirtschaftlichen Fragen zu beraten. Mit den [...] Vorprüfstellen [...] wurden auch Beratungsstellen eingerichtet, die die Aufgaben hatten, die Flüchtlinge in den mit der Notaufnahme und der Eingliederung verbundenen rechtlichen, sozialen und wirtschaftlichen Fragen zu beraten.
Anmerkungen

keine Quellenangabe

Sichter

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki