Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Mhe/Kiss 1977

< Quelle:Mhe

31.388Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Gabor Kiss
Titel    Einführung in die soziologischen Theorien I
Ort    Opladen
Verlag    Westdeutscher Verlag
Ausgabe    3., verbesserte Aufl.
Jahr    1977
Reihe    Studienbücher zur Sozialwissenschaft; 13

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Mhe/Fragment 044 06 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2016-09-11 22:58:38 Schumann
Fragment, Gesichtet, Kiss 1977, Mhe, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Schumann
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 44, Zeilen: 6-9
Quelle: Kiss 1977
Seite(n): 164, Zeilen: 4 ff.
Dabei bezieht sich die Klassentheorie nicht nur auf die Analyse der ökonomischen Verhältnisse im Kapitalismus, sondern auch auf die Art der Herrschaftsausübung, auf bestimmte spezifisch strukturell angelegte Unter- und Überordnungsverhältnisse und auf die Formen und Mittel der Herrschaft selbst. Die Klassentheorie bezieht sich also nicht nur auf die Analyse der ökonomischen Verhältnisse im Kapitalismus, sondern auch auf die Art der Herrschaftsausübung, auf bestimmte spezifisch strukturell angelegte Unter- und Überordnungsverhältnisse und natürlich auch auf die Formen und Mittel der Herrschaft selbst.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(Schumann), SleepyHollow02

[2.] Mhe/Fragment 044 16 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2016-12-10 23:02:55 Graf Isolan
Fragment, Gesichtet, Kiss 1977, Mhe, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
94.177.160.72
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 44, Zeilen: 16-26
Quelle: Kiss 1977
Seite(n): 165; 166, Zeilen: 165: 4 ff., 37 ff.; 166: 11 ff., 24 ff.
2. Klassen definieren sich durch ihr Verhältnis zu den Produktionsmitteln, das die Art des Einkommens bestimmt „ Es sind drei große gesellschaftliche Gruppen, deren Komponenten, die sie bildenden Individuen, resp. von Arbeitslohn, Profit und Grundrente, von der Verwertung ihrer Arbeitskraft, ihres Kapitals und ihres Grundeigentums leben“ (Marx 1975, S.893)

3. Durch die Intensivierung der Interessendurchsetzung und die Bildung von Kampforganisationen entsteht ein Klassenbewußtsein ( eine Klasse für sich).

Marx übersah jedoch nicht, daß es neben den zwei großen Klassen der Besitzenden und der Arbeiterklasse sogenannte Mittel- bzw. Übergangsklassen gab. Über diese sozialen Gruppen, denen ein Klassenbewußtsein fehlt, spricht er von der Klasse an sich. Diese Gruppe ist für ihn eine unselbständige und somit unwichtige Größe im Klassenkampf der beiden Hauptklassen.


[Literaturverzeichnis S. 184]

Marx, K. (1975),Das Kapital. Kritik der Politische Ökonomie. Bd. III, Berlin, Dietz Verlag,

[Seite 165]

Es gibt also insgesamt vier Kriterien des Klassenbegriffes bei Marx:
a) das Verhältnis zu den Produktionsmitteln, das die Art des Einkommens bestimmt, wonach:

»... es drei große gesellschaftliche Gruppen (gibt), deren Komponenten, die sie bildenden Individuen, respektive von Arbeitslohn, Profit und Grundrente (d. h.), von der Verwertung ihrer Arbeitskraft, ihres Kapitals und ihres Grundeigentums leben« (Kapital, III, S. 941 f.).

[...]

d) Die Aktionen der Arbeiterklasse sollten jedoch nicht an diesem »reformistischen« Punkt stehenbleiben: sie sollten durch Intensivierung der Interessendurchsetzung und der Bildung von Kampforganisationen zum Klassenbewußtsein (= »Klasse für sich«) und zur Übernahme der politischen Macht führen.

[Seite 166]

Neben der strategischen Wichtigkeit dieser polarisierenden Kräftegruppierungen im Klassenkampf übersah Marx nicht die »zwischen dem Proletariat und der Bourgeoisie stehende Masse der Nation«, d. h. die Mittelklassen. [...]

Über jene sozialen Gruppierungen, in denen das Klassenbewußtsein (»Klasse für sich«) fehlt, spricht er von einer »Klasse an sich« (– die also noch nicht zum Bewußtsein ihrer eigenen Interessenlagen gekommen ist –) oder von »Schichten« oder vom »Kleinbürgertum«. Diese Gruppen sind für ihn vorläufig eine »quantité négligable«, eine unselbständige, unwichtige Größe inmitten des politischen Kampfes zwischen den beiden Hauptklassen.

Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle, die in der untersuchten Arbeit an keiner Stelle erwähnt wird.

Zwar schlägt die Verf.in das in identischer Abgrenzung übernommene Marx-Zitat selbst nach, doch ist sie davor und danach erkennbar von der Marx-Rezeption von Kiss abhängig.

Sichter
(94.177.160.72) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki