Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Mra/Brockhaus Islam 1999

< Quelle:Mra

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Brockhaus
Titel    Islam
Jahr    1999
URL    http://universal_lexikon.deacademic.com/56141/Islam

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    ja
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Mra/Fragment 024 109 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2016-05-14 12:09:36 Schumann
BauernOpfer, Brockhaus Islam 1999, Fragment, Gesichtet, Mra, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
BauernOpfer
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 24, Zeilen: 24: 109 ff. (- 25: 101-102)
Quelle: Brockhaus Islam 1999
Seite(n): online, Zeilen: 0
[...]

69 Die fundamentalistischen Gruppierungen, die die Welle der „Re-Islamisierung“ tragen, sind durch gemeinsame Hauptmerkmale ihrer Lehre verbunden. So insistieren sie auf einem wörtlichen Verständnis von Koran und Hadith und auf der Anwendung der Scharia, wobei für sie die Anwendung der koranischen Kapitalstrafen und die Einrichtung eines aus dem koranischen Wucherverbot begründeten zinslos arbeitenden Bankwesens einen besonderen Symbolwert haben. Sie vertreten den Grundsatz, der Islam sei Religion und Staat, und bezeichnen häufig den Koran als Verfassung des von ihnen erstrebten Gemeinwesens, obgleich dieser keine einzige Verfassungsnorm im modernen Sinne enthält. Sie verfechten ein integralistisches Religionsverständnis, demzufolge ist der Islam ein vollkommenes System, das sämtliche Belange menschlichen Lebens erschöpfend und bestmöglich regelt. Ihr Geschichtsbild ist durch eine rückwärtsgewandte Utopie gekennzeichnet: Sie erstreben die Wiederherstellung des verklärten Ur-Islam der Zeit des Propheten und seiner Gefährten. Einig sind sie sich in der Ablehnung wirklicher oder vermeintlicher Einflussnahme der Staaten Europas und Nordamerikas auf innere Angelegenheiten der islamischen Welt sowie in der Zurückweisung der geistigen Grundlagen und der Lebensformen der westlichen Zivilisation, obgleich sie die selektive Aneignung praktisch nützlicher Errungenschaften abendländischer Wissenschaft und Technik billigen. Hinter dem religiös begründeten System verbergen sich häufig u. a. auch faschistische Elemente politischer Ideologie und ein totalitärer Machtanspruch, vielfach verbunden mit Terrormethoden der Durchsetzung. Die Ursachen der gegenwärtigen Welle des islamischen Fundamentalismus sind außerordentlich komplex. Zum einen sind viele Muslime durch den von der kolonialen Expansion Europas

[Seite 25, Fortsetzung Fn. 69:]

rundrechtsschutz aufgezwungenen raschen Kulturwandel in eine Identitätskrise geraten, aus der sie sich durch verstärkte Rückbesinnung auf die tragenden Werte der eigenen Tradition (Nativismus) zu befreien suchen. Auch gravierende soziale Probleme, die die Legitimationskrise von den westlichen Systemen hervorrufen und das Palästinaproblem erzeugen Frustration, Details bei Brockhaus, Stichwort: Islam, München 1999, Band 10, S. 661ff.

Das Ziel der »Reislamisierung« ihrer Staaten verfolgend, sind die fundamentalistischen Gruppen durch gemeinsame Hauptmerkmale ihrer Lehre verbunden. So bestehen sie auf einem wörtlichen Verständnis von Koran und Hadith und auf der Anwendung der Scharia, wobei für sie die Anwendung der koranischen Kapitalstrafen und die Einrichtung eines aus dem koranischen Wucherverbot begründeten zinslos arbeitenden Bankwesens einen besonderen Symbolwert haben. Sie vertreten den Grundsatz, der Islam sei Religion und Staat, und bezeichnen häufig den Koran als Verfassung des von ihnen erstrebten Gemeinwesens, obgleich dieser keine einzige Verfassungsnorm im modernen Sinne enthält. Sie verfechten ein integralistisches Religionsverständnis; demzufolge ist der Islam ein vollkommenes System, das sämtliche Belange menschlichen Lebens erschöpfend und bestmöglich regelt.

[...]

Ihr Geschichtsbild ist durch eine »rückwärts gewandte Utopie« gekennzeichnet: Sie erstreben die Wiederherstellung des verklärten Urislam der Zeit des Propheten und seiner Gefährten. Einig sind sie sich in der Ablehnung wirklicher oder vermeintlicher Einflussnahmen der Staaten Europas und Nordamerikas auf innere Angelegenheiten der islamischen Welt sowie in der Zurückweisung der geistigen Grundlagen und der Lebensformen der westlichen Zivilisation, obgleich sie die selektive Aneignung praktisch nützlicher Errungenschaften abendländischer Wissenschaft und Technik billigen. Sie wenden sich meist auch kritisch gegen die konservative Religionsgelehrsamkeit. - Hinter dem religiös begründeten System verbirgt sich häufig eine politische Ideologie mit totalitärem Machtanspruch, vielfach verbunden mit Terrormethoden der Durchsetzung; [...]

Die Ursachen der gegenwärtigen Welle des islamischen Fundamentalismus sind außerordentlich komplex. Zum einen sind viele Muslime durch den von der kolonialen Expansion Europas aufgezwungenen raschen Kulturwandel in eine Identitätskrise geraten, aus der sie sich durch verstärkte Rückbesinnung auf die tragenden Werte der eigenen Tradition (Nativismus) zu befreien suchen; [...]

Anmerkungen

Die Quelle ist am Ende genannt. Ein Hinweis auf eine flächige wörtliche Übernahme fehlt.

Sichter
(SleepyHollow02) Schumann

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki