Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Msf/Petry 2004

< Quelle:Msf

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Frauke Petry
Titel    Charakterisierung eines neuen ATP-binding-cassette-Transporters aus der ABCA-Subfamilie
Ort    Göttingen
Jahr    2004
Anmerkung    Dissertation, Georg-August-Universität zu Göttingen
URL    http://d-nb.info/972638903/34

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Msf/Fragment 062 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-09-20 13:01:55 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Msf, Petry 2004, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
SleepyHollow02
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 62, Zeilen: 1-12
Quelle: Petry 2004
Seite(n): 26, Zeilen: 16 ff.
[Dazu wurden 100 ml ÜN Bakterienkultur durch Zentrifugation für 20 min bei 4°C] und 3.220g sedimentiert und mittels alkalischer Lyse aufgeschlossen. Zelltrümmer, Proteine und Salzkomplexe wurden nach der Neutralisation mittels Filtration durch die QIAfilter Maxi Cartridge abgetrennt. Einem Schritt zur Entfernung von Endotoxinen schloß sich eine Aufreinigung der DNS über eine äquilibrierte Anionen-Austauscher-Silica-Säule an.

Das gereinigte DNS-Eluat wurde mit 0,7 Volumenanteilen Isopropanol versetzt und für 30 min bei 4°C und 17.000g zentrifugiert. Nach einem Waschschritt mit 80% Ethanol, erneuter Zentrifugation für 10 min bei 4°C und 17.000g wurde das DNS-Pellet luftgetrocknet und in 80-100 μl endotoxinfreiem TE-Puffer aufgenommen. Nach photometrischer Bestimmung der DNS-Konzentration (s. 2.11.5) in einer 1:1000 Verdünnung mit Aqua bidest. wurde die DNS bei -80°C aufbewahrt.

Dazu wurden 100 ml ü.N. Bakterienkultur durch Zentrifugation für 20 min bei 4 °C und 3220 x g sedimentiert (5810R, Eppendorf) und mittels alkalischer Lyse aufgeschlossen. Zelltrümmer, Proteine und Salzkomplexe wurden nach der Neutralisation mittels Filtration durch die QIAfilter Maxi Cartridge abgetrennt. Einem Schritt zur Entfernung von Endotoxinen schloß sich eine Aufreinigung der DNA über eine äquilibrierte Anionen-Austauscher-Silica-Säule an. Das gereinigte DNA-Eluat wurde mit 0.7 Volumenanteilen Isopropanol versetzt und für 30 min bei 4 °C und 17000 x g (J2-21M/E Kühlzentrifuge) zentrifugiert. Nach einem Waschschritt mit 80% Ethanol, erneuter Zentrifugation für 10 min bei 4 °C und 17000 x g wurde das DNA-Pellet luftgetrocknet und in 80–100 μl endotoxinfreiem TE-Puffer (Qiagen) aufgenommen. Nach photometrischer Bestimmung der DNA-Konzentration in einer 1:1000 Verdünnung mit Aqua bidest. (→ 2.2.2.5) wurde die DNA bei –80 °C aufbewahrt.
Anmerkungen

Kein Hinweis auf die Quelle.

Sichter
(SleepyHollow02), Hindemith

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki