Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Mt/Berster 2006

31.268Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Daniel Andreas Berster
Titel    Beurteilung von Auswirkungen der Gesetzesänderung des Nordrhein-Westfälischen Bestattungsgesetzes vom 17.06.2003 auf die Effektivität des Leichenschauwesens durch kritische Überprüfung von Todesbescheinigungen in einem ländlichen Gebiet (Kreis Steinfurt)
Jahr    2006
Anmerkung    Inaugural-Dissertation zur Erlangung des doctor medicinae dentium der Medizinischen Fakultät der Westfälischen Wilhelms-Universität Münster
URL    http://repositorium.uni-muenster.de/document/miami/dc9566df-88f8-4c01-8ad8-9c4243033dcb/diss_berster.pdf

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    6


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Mt/Fragment 038 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-11-24 00:53:36 Hindemith
Berster 2006, Fragment, KomplettPlagiat, Mt, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 38, Zeilen: 1-5
Quelle: Berster 2006
Seite(n): 54, Zeilen: 1ff
4. Diskussion

Die Leichenschau ist der letzte Dienst des Arztes am Patienten und sollte einem geforderten Leistungsmaßstab gerecht werden. Leider steht die Qualität der ärztlichen Leichenschau in Deutschland aus den verschiedensten Gründen seit Jahrzehnten in berechtigter Kritik (Madea und Brinkmann 2003).

4. Diskussion

4.1 Allgemeines

Die Leichenschau ist der letzte Dienst des Arztes am Patienten und sollte einem geforderten Leistungsmaßstab gerecht werden. Leider steht die Qualität der ärztlichen Leichenschau in Deutschland aus den verschiedensten Gründen seit Jahrzehnten in berechtigter Kritik (MADEA 2003).

Anmerkungen

Die Quelle ist hier nicht genannt.

Oder sollte sich der Wortlaut auch so in der jeweils angegebenen Quelle finden: ein Zitat ist nicht gekennzeichnet.

Sichter
(Hindemith)

[2.] Analyse:Mt/Fragment 052 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-12-07 00:24:29 Hindemith
Berster 2006, Fragment, Mt, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 52, Zeilen: 2-5
Quelle: Berster 2006
Seite(n): 70, Zeilen: 2ff
Die seit nunmehr Jahrzehnten bekannten Missstände bei der derzeitig normierten Form der ärztlichen Leichenschau stehen schon lange unter massiver Kritik. Wie es um die Validität der klinischen Todesursachendiagnostik im Vergleich zum pathologischen Befund bestellt ist, macht die Görlitzer Studie eindrucksvoll deutlich. Die seit nunmehr Jahrzehnten bekannten Missstände bei der derzeitig normierten Form der ärztlichen Leichenschau stehen schon ebenso lange unter massiver Kritik. Wie es um die Validität der klinischen Todesursachendiagnostik im Vergleich zum pathologischen Befund bestellt ist, macht wie bereits angesprochen die Görlitzer Studie eindrucksvoll deutlich.
Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith)

[3.] Analyse:Mt/Fragment 052 19 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-12-07 00:30:13 Hindemith
Berster 2006, Fragment, Mt, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 52, Zeilen: 19-24
Quelle: Berster 2006
Seite(n): 73, Zeilen: 23ff
Ein Hauptfaktor für die derzeitige Misere der Leichenschau ist, dass die Leichenschaugesetzgebung in der Bundesrepublik in die konkurrierende alleinige Gesetzgebungskompetenz der Bundesländer fällt (Mallach und Weiser 1983). Infolgedessen gibt es in den Bundesländern verschiedene Regelungen in unterschiedlicher Qualität. Dies steht der Einführung eines einheitlichen Leichenschauscheins im Wege (Schneider 1987). Ein Hauptfaktor für die derzeitige Misere der Leichenschau ist weiterhin, dass die Leichenschaugesetzgebung in der Bundesrepublik in die konkurrierende alleinige Gesetzgebungskompetenz der Bundesländer fällt. Vor dem Hintergrund der Gesetzesvielfalt sind dabei Fragen des Leichenschaurechtes in einigen Bundesländern geregelt, in anderen wiederum nicht. Das Fehlen einer bundeseinheitlichen Regelung steht der Einführung eines einheitlichen Leichenschauscheins massiv im Wege und sollte bald korrigiert werden.
Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Möglicherweise gibt es auch einen gemeinsame Quelle, bei der die Originalquellen wie in der untersuchten Arbeit genannt sind.

Sichter
(Hindemith)

[4.] Analyse:Mt/Fragment 053 30 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-12-07 00:39:26 Hindemith
Berster 2006, Fragment, Mt, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 53, Zeilen: 30-35
Quelle: Berster 2006
Seite(n): 70, Zeilen: 7ff
Nach Berg und Ditt gibt es in 48 Prozent der Fälle keine Übereinstimmung zwischen Leichenschau und Obduktionsdiagnosen, 6 Prozent der Klinikärzte kreuzen regelmäßig und ausschließlich einen natürlichen Tod an sowie 30 Prozent bescheinigen selbst bei Gewalteinwirkung, Vergiftung, Suizid oder ärztlichem Eingriff einen natürlichen Tod (Berg und Ditt 1984). Die Kritik an der Effektivität der Leichenschau ist also mehr als berechtigt. [Um eine Änderung herbeizuführen, bedarf es vieler verschiedener Ansatzpunkte:] Wenn es in 48 Prozent der Fälle keine Übereinstimmung zwischen Leichenschau und Obduktionsdiagnosen gibt, 6 Prozent der Klinikärzte regelmäßig und ausschließlich einen „natürlichen“ Tod ankreuzen, und wenn 30 Prozent selbst bei Gewalteinwirkung, Vergiftung, Suizid oder ärztlichem Eingriff einen „natürlichen“ Tod bescheinigen (BERG u. DITT 1984), ist die Kritik an der Effektivität der Leichenschau mehr als berechtigt. Um eine Änderung herbeizuführen, bedarf es vieler verschiedener Ansatzpunkte.
Anmerkungen

Ein Verweis auf die Quelle fehlt.

Sichter
(Hindemith)

[5.] Analyse:Mt/Fragment 056 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-12-07 00:41:56 Hindemith
Berster 2006, Fragment, Gesichtet, Mt, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 56, Zeilen: 1-4
Quelle: Berster 2006
Seite(n): 71, Zeilen: 5-11, 15-19
[Ein weiterer Ansatzpunkt für eine korrekte Todesart- und Todesursachendiagnostik sowie ordnungsgemäße Durchführung der Leichenschau auch in schwierigen Fällen ist] die Verbesserung der Aus- und Weiterbildung von Medizinstudenten und Ärzten auf dem Gebiet der Leichenschau (Brinkmann et al. 1997; Bajanowski et al. 2010). Zurzeit beschränkt sich die Ausbildung zur ordnungsgemäßen Durchführung der Leichenschau meist nur auf einen Leichenschaukurs während des Studiums.

Bajanowski, T., Freislederer, A., Trübner, K., Vennemann, M., Spendlove, D. (2010): Feuerbestattungsleichenschau – Qualitätskontrolle der ersten ärztlichen Leichenschau bei natürlichem Tod? Rechtsmedizin 2010: 1-5

Brinkmann et al. (1997): Fehlleistungen bei der Leichenschau in der Bundesrepublik Deutschland. Archiv für Kriminologie 199: 65-74

Dass eine korrekte Todesart- und Todesursachendiagnostik erfolgen kann, die Leichenschau auch in schwierigen Fällen ordnungsgemäß durchgeführt wird und der Arzt der großen Verantwortung, die ihm übertragen wird, überhaupt gerecht werden kann, ist in Entscheidendem Maße von der Erfahrung des Durchführenden abhängig. Allerdings beschränkt sich die Ausbildung zur ordnungsgemäßen Durchführung der Leichenschau meist nur auf einen Leichenschaukurs während des Studiums. [...]

Um Erfahrungen zu steigern, führen BRINKMANN et al. (1997) als kostenschonendste erfolgversprechende Minimalmaßnahme eine verstärkte Investition in die Verbesserung der Aus- und Fortbildung von Medizinstudenten und Ärzten auf dem Gebiet der Leichenschau im Rahmen rechtsmedizinischer Kurse und Praktika an.

Anmerkungen

Ohne Hinweis auf eine Übernahme.

BRINKMANN et al. (1997) wird in der Quelle nicht aufgeschlüsselt.

Sichter
(Graf Isolan), Hindemith

[6.] Analyse:Mt/Fragment 060 06 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2015-12-07 00:47:47 Hindemith
Berster 2006, Fragment, KeineWertung, Mt, SMWFragment, Schutzlevel, ZuSichten

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Hindemith
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 60, Zeilen: 6-8
Quelle: Berster 2006
Seite(n): 89, Zeilen: 16ff
Aus dem Wissen um die Mängel des derzeitigen Leichenschauwesens müssten zur Problemlösung folgende Konsequenzen gezogen werden: Aus dem Wissen um die Mängel des derzeitigen Leichenschauwesens müssten zur Problemlösung folgende Konsequenzen gezogen werden:
Anmerkungen

Die Quelle ist nicht genannt.

Sichter
(Hindemith)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki