Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Mw/Jesse Mitter 1992

< Quelle:Mw

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Eckhard Jesse ; Armin Mitter (Hrsg.)
Titel    Die Gestaltung der deutschen Einheit : Geschichte, Politik, Gesellschaft
Ort    Bonn
Verlag    Bundeszentrale für Politische Bildung
Jahr    1992
Anmerkung    in DNB-Katalog: http://d-nb.info/930582977
ISBN    3-89331-126-2
URL    http://books.google.com/books?id=IXWyAAAAIAAJ

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Mw/Fragment 007 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2014-01-06 16:58:10 Schumann
Fragment, Gesichtet, Jesse Mitter 1992, Mw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Dr. I. Jones, PlagProf:-), Fiesh, Hindemith
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 007, Zeilen: 02-07
Quelle: Jesse Mitter 1992
Seite(n): 26, Zeilen: -
Wer hätte Ende 1966, beinahe zwei Dekaden nach der Gründung der Bundesrepublik, die deutsche Teilung bestand fort und zementierte sich, noch der Illusion vertrauen mögen, dass die Sowjetunion ihre einstige deutsche Zone freigeben werde? Der Bau der Berliner Mauer 1961 hatte Tatsachen geschaffen. Das Beharren auf der deutschen Wiedervereinigung und dem deutschen Rechtsanspruch schien nichts mehr zu bewirken. Wer hätte sich, ein Jahrzehnt nach Gründung der Bundesrepublik - die Teilung bestand fort und verfestigte sich - noch der Illusion hingeben mögen, die Sowjetunion werde ihre einstige deutsche Zone freigeben? Der Schwur auf die Wiedervereinigung und den Rechtsanspruch schien nichts mehr zu bewirken, durch stetige Wiederholung wurde er nicht glaubhafter. Die Fakten sprachen nicht erst seit der Mauer eine brutale Sprache, doch erst jetzt wurden sie weithin verstanden.
Anmerkungen

Teils paraphrasiert, teils direkt übernommen. Der Gedankengang ist identisch, der Mauerbau wird einen Satz nach vorne geschoben. Hätte man bei Nennung der Quelle noch als zulässige Paraphrase werten können, aber ohne Nennung der Quelle ist es wohl ein Plagiat.

Sichter
PlagProf:-)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki