Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Psc/Horenkamp et al. 2007

< Quelle:Psc

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Willi Horenkamp, Wilfried Hube, Johann Jäger, Martin Kleimaier, Walter Kühn, David Nestle, Roland Pickhan, Martin Pokojski, Thomas Raphael, Jörg Scheffler, Christian Schulz, Christine Schwaegerl, Detlef Wielsch, Rolf Witzmann
Titel    VDE-Studie Dezentrale Energieversorgung 2020
Herausgeber    Energietechnische Gesellschaft im VDE (ETG)
Ort    Frankfurt am Main
Jahr    2007
URL    http://www.vde.com/de/fg/ETG/Pbl/Studien/Documents/MCMS/VDEStudieDezentraleEnergieversorgung2021.pdf

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    ja
Fragmente    5


Fragmente der Quelle:
[1.] Psc/Fragment 171 21 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-29 11:22:43 KayH
Fragment, Gesichtet, Horenkamp et al. 2007, KeineWertung, Psc, SMWFragment, Schutzlevel

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Liberalix68
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 171, Zeilen: 21-23
Quelle: Horenkamp et al. 2007
Seite(n): 6, Zeilen: 4-6
Den Zielen der EU zufolge soll im Jahr 2010 der Anteil der Erneuerbaren Energien 22 % und der von KWK-Anlagen 18 % betragen637.

637 Explanatory Memorandum zum Richtlinienvorschlag der EU-Kommission zur Förderung der Nutzung von Energie aus emeuerbaren Energiequellen, KOM(2008) 19 endg. v. 23.01.2008, 3.

Den Zielen der EU zufolge soll im Jahr 2010 der Anteil der Erneuerbaren Energien 22 % und der von Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen 18 % betragen.
Anmerkungen

Textidentischer Satz, nur die Bezeichnung "Kraft-Wärme-Kopplungs-(KWK)-Anlagen wird bei Psc abgekürzt.

Bei Psc wird allerdings in Fn. 637 eine Fundstelle aus 2008 benannt, die aus der Zeit nach Entstehung der VDE-Quelle (2007) stammt.

Eine Fundstelle "VDE, Energieforschung 2020, 16" taucht auf den Seiten 170 f. in den Fußnoten 629, 632 auf, laut Lit.-Verz. ist dies die Studie: "VDE (Hrsg.), Energieforschung 2020, Frankfurt 2007".

Diese Studie ist aber nicht zu verwechseln mit der hier übernommenen Quelle, nämlich: Horenkamp et al. 2007 "VDE-Studie Dezentrale Energieversorgung 2020, Frankfurt 2007".

Sichter
fret, KayH

[2.] Psc/Fragment 185 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-30 21:26:59 Guckar
Fragment, Gesichtet, Horenkamp et al. 2007, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Liberalix68
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 185, Zeilen: 1 - 2
Quelle: Horenkamp et al. 2007
Seite(n): 14, Zeilen: 02-03
Dezentrale Stromerzeuger haben wegen ihrer geringen Leistung derzeit Probleme, sich wirtschaftlich am Stromhandel zu beteiligen. Dezentrale Stromerzeuger können sich wegen ihrer geringen Leistung derzeit nicht wirtschaftlich am Stromhandel beteiligen.
Anmerkungen

Sehr kurz, allerdings wird im Gesamtzusammenhang der Seite 185 die Herkunft deutlich. Vgl. die anderen Fragmente_185.

Sichter
(Liberalix68), Qadosh

[3.] Psc/Fragment 185 23 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-29 11:15:10 KayH
Fragment, Gesichtet, Horenkamp et al. 2007, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Liberalix68
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 185, Zeilen: 23-28
Quelle: Horenkamp et al. 2007
Seite(n): 14, Zeilen: 6-9
Die dezentralen Einzelkomponenten werden so vergleichbar mit großen Kraftwerken und können beim Stromhandel mitwirken und netzverträglich zur allgemeinen Energieversorgung beitragen. Zusätzlich lässt sich durch die Zusammenfassung von dezentralen Erzeugungseinheiten mit schwankendem Angebot und steuerbaren DEA eine gleichmäßige Energielieferung erreichen. Sie werden vergleichbar mit großen Kraftwerken und können beim Stromhandel mitwirken und netzverträglich zur allgemeinen Energieversorgung beitragen. Zusätzlich lässt sich durch die Zusammenfassung von DEA mit fluktuierendem Dargebot und steuerbaren DEA eine gleichmäßige Energielieferung erreichen.
Anmerkungen

Ein Quellenverweis fehlt.

Sichter
(Hindemith), fret

[4.] Psc/Fragment 185 35 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-28 14:03:42 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Horenkamp et al. 2007, KomplettPlagiat, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Liberalix68
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 185, Zeilen: 35-39
Quelle: Horenkamp et al. 2007
Seite(n): 15, 16, Zeilen: 15: 17-20; 16: 11-13
Dafür bestehen verschiedene Realisierungsmöglichkeiten mit jeweils unterschiedlichem Automatisierungsgrad: von der einfachen Erzeugungsmessung bzw. Überwachung der Anlagen bis zu höchst komplexen Managementsystemen. Das Energiemanagement ermöglicht auch bei fluktuierender regenerativer Erzeugung eine beschränkte Planbarkeit der Energiebereitstellung. Dafür bestehen verschiedene Realisierungsmöglichkeiten mit jeweils unterschiedlichem Automatisierungsgrad: von der einfachen Erzeugungsmessung bzw. Überwachung der Anlagen bis zu höchst komplexen Managementsystemen.

[Seite 16: 11-13]

Das Energiemanagement ermöglicht dabei auch bei fluktuierender regenerativer Erzeugung eine beschränkte Planbarkeit der Energiebereitstellung.

Anmerkungen

Keine Quellenangabe vorhanden. Die Übernahme geht auf der nächsten Seite weiter.

Sichter
(Liberalix68), Hindemith

[5.] Psc/Fragment 186 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-28 11:19:39 Graf Isolan
Fragment, Gesichtet, Horenkamp et al. 2007, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Liberalix68
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 186, Zeilen: 1-15
Quelle: Horenkamp et al. 2007
Seite(n): 17, Zeilen: 29-45
Für einen koordinierten Betrieb der DEA ist ein bidirektionaler Datenaustausch in Steuer- und Überwachungsrichtung erforderlich. Die Führungsgrößen werden hierbei auf Basis des aktuellen Betriebszustandes der DEA generiert oder in Abhängigkeit lokaler Parameter (Windstärke, Bewölkung, Tages-/Nachtzeit) und der aktuellen Preisvorgabe bestimmt. Daraus ergibt sich der Vorteil, jederzeit auf Ereignisse reagieren zu können indem das Verhalten der geregelten Anlagen daran anpasst wird. Technisch problematisch sind derzeit noch die hohen Anforderungen an die Kommunikation, vor allem an die erforderliche Performance wie notwendige Datendurchsatzgeschwindigkeit, Fehlertoleranz, Verfügbarkeit und die Vermeidung von Redundanzen. Für die Datenübertragung über größere Entfernungen sind verschiedene Technologien verfügbar in Abhängigkeit von der geforderten Performance, dem Datenvolumen sowie der bereits vorhandenen Infrastruktur an modernen IuKSystemen. Die Kosten für den Betrieb und die Installation der IuK-Systeme dürfen dabei jedoch nicht die Optimierungspotentiale durch das Managementsystem übersteigen. Für einen koordinierten Betrieb der DEA ist ein bidirektionaler Datenaustausch in Steuer- und Überwachungsrichtung erforderlich. Die Führungsgrößen werden hierbei auf Basis des aktuellen Betriebszustandes der DEA generiert oder im Falle einer dezentralen Entscheidung vor Ort in Abhängigkeit lokaler Parameter und der aktuellen Preisvorgabe bestimmt. Daraus ergibt sich der Vorteil, jederzeit auf Ereignisse reagieren zu können indem das Verhalten der geregelten Anlagen daran anpasst wird. Nachteil sind die hohen Anforderungen an die Kommunikation, vor allem an die erforderliche Performance wie notwendiger Datendurchsatzgeschwindigkeit, Fehlertoleranz, Verfügbarkeit und Redundanz. Während Schutzinformationen innerhalb weniger Millisekunden übertragen und verarbeitet werden müssen, liegt die Zeitspanne für Steuerung und Überwachung der Anlagen im Sekunden- bis Minutenbereich, gegebenenfalls auch im Stundenbereich.

Für die Datenübertragung über größere Entfernungen sind verschiedene Technologien verfügbar - abhängig von der geforderten Performance, dem Datenvolumen sowie der bereits vorhandenen Kommunikationsinfrastruktur. Die Kosten für den Betrieb und die Installation der Kommunikationseinrichtungen dürfen dabei jedoch nicht die Optimierungspotenziale durch das Managementsystem übersteigen.

Anmerkungen

Weitgehend identische Textübernahme ohne Angabe der Fundstelle.

Beachte auch das in der Quelle ebenfalls fehlende Komma vor dem "indem".

Bei Psc heißt es "der bereits vorhandenen Infrastruktur an modernen IuKSystemen.", in der Quelle "der bereits vorhandenen Kommunikationsinfrastruktur."

Bei Psc wird am Ende der Textpassage das Wort "Optimierungspotentiale" mit "t" geschrieben, in der Quelle mit "z".

Sichter
Klicken

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki