Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Psc/Neveling et al. 2002

< Quelle:Psc

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Neveling, S.; Bumke, S.; Dietrich, J.-H.
Titel    Ansätze wirtschaftswissenschaftlicher und soziologischer Innovationsforschung
Sammlung    Innovation und rechtliche Regulierung. Schlüsselbegriffe und Anwendungsbeispiele rechtswissenschaftlicher Innovationsforschung
Herausgeber    M. Eifert/W. Hoffmann-Riem
Ort    Baden-Baden
Verlag    Nomos
Jahr    2002
URL    http://www2.jura.uni-hamburg.de/ceri/publ/download04.pdf

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    ja
Fragmente    4


Fragmente der Quelle:
[1.] Psc/Fragment 037 32 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-29 22:39:26 Hindemith
Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Neveling et al. 2002, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Klicken
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 37, Zeilen: 32-34
Quelle: Neveling et al. 2002
Seite(n): 3, Zeilen: 13-18
Die wirtschaftswissenschaftliche Forschung beschäftigt sich bereits seit mehreren Jahrzehnten mit dem Auftreten und der Bedeutung von Innovationen für den wirtschaftlichen Prozess, wobei Untersuchungsansätze und -intensität sich im Laufe der [Zeit sehr verändert haben und vor allem von den verschiedenen Schulen und Theorieausrichtungen innerhalb der Wirtschaftswissenschaft sehr unterschiedlich betrieben wurden.] Die wirtschaftswissenschaftliche Forschung beschäftigt sich bereits seit mehreren Jahrzehnten mit dem Auftreten und der Bedeutung von Innovationen für den wirtschaftlichen Prozess, wobei die Untersuchungsansätze und die Untersuchungsintensität sich im Laufe der Zeit sehr verändert haben und vor allem von den unterschiedlichen Schulen und Theorieausrichtungen innerhalb der Wirtschaftswissenschaft sehr unterschiedlich betrieben wurden.
Anmerkungen

Quelle ist nicht im Literaturverzeichnis. Übernahme setzt sich auf Seite 38 fort.

Sichter
Hindemith

[2.] Psc/Fragment 038 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-29 22:43:22 Hindemith
Fragment, Gesichtet, Neveling et al. 2002, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Klicken
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 38, Zeilen: 1-3, 14-16
Quelle: Neveling et al. 2002
Seite(n): 3, Zeilen: 13-21
[Die wirtschaftswissenschaftliche Forschung beschäftigt sich bereits seit mehreren Jahrzehnten mit dem Auftreten und der Bedeutung von Innovationen für den wirtschaftlichen Prozess, wobei Untersuchungsansätze und -intensität sich im Laufe der] Zeit sehr verändert haben und vor allem von den verschiedenen Schulen und Theorieausrichtungen innerhalb der Wirtschaftswissenschaft sehr unterschiedlich betrieben wurden.

[...]

Insgesamt ist innerhalb der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung allerdings (noch) keine einheitliche Entwicklung einer Innovationstheorie zu erkennen.

Die wirtschaftswissenschaftliche Forschung beschäftigt sich bereits seit

mehreren Jahrzehnten mit dem Auftreten und der Bedeutung von Innovationen für den wirtschaftlichen Prozess, wobei die Untersuchungsansätze und die Untersuchungsintensität sich im Laufe der Zeit sehr verändert haben und vor allem von den unterschiedlichen Schulen und Theorieausrichtungen innerhalb der Wirtschaftswissenschaft sehr unterschiedlich betrieben wurden.

Insgesamt ist innerhalb der wirtschaftswissenschaftlichen Forschung keine einheitliche lineare und inkrementale Weiterentwicklung "einer Innovationsforschung" oder "einer Innovationstheorie" zu erkennen.

Anmerkungen

Quelle wird nicht genannt.

Sichter
Hindemith

[3.] Psc/Fragment 052 06 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-29 22:48:35 Hindemith
Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Neveling et al. 2002, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Klicken
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 52, Zeilen: 6-14, 30-32
Quelle: Neveling et al. 2002
Seite(n): 26, 27, Zeilen: 19-26
IV. Soziologische Innovationsforschung

Die Sozialwissenschaft untersucht das Phänomen der Innovation in vielfältigen, thematisch häufig unverbundenen Studien. Eine zusammenhängende Innovationstheorie, die auf konsensualen Forschungsergebnissen basiert, existiert nicht. Verallgemeinert nimmt die soziologische Innovationsforschung technische, kulturelle oder soziale Neuerungen sowie deren Einführung und Verbreitung ins Blickfeld, sofern sie die soziale Struktur einer Gesellschaft verändern94. Die gesellschaftliche Relevanz von Innovationen begrenzt damit den disziplinspezifischen Untersuchungsbereich95.

[...]

Das Erkenntnisinteresse der einzelnen Forschungsansätze innerhalb der Innovationssoziologie variiert dabei. Teilweise beschränken sich die Untersuchungen auf die sozialen Folgen und Risiken von Innova-[tionen, wie vielfach in den Projekten der Technikfolgenabschätzung99.]


94 Gillwald, Konzepte sozialer Innovation, 1.

95 Perez, in: Thomas/Nefiodow (Hrsg.), Zyklen, 17-51.

[...]

99 Hierzu Hauschildt, in: Hoffmann-Riem/Schneider (Hrsg.), Rechtswissenschaftliche Innovationsforschung, 29, 37.

C. Ansätze sozialwissenschaftlicher Innovationsforschung

Die Sozialwissenschaft untersucht das Phänomen der Innovation in vielfältigen, thematisch häufig unverbundenen Studien. Eine zusammenhängende Innovationstheorie, die auf konsensualen Forschungsergebnissen basiert, existiert nicht.

Verallgemeinert nimmt die soziologische Innovationsforschung technische, kulturelle oder soziale Neuerungen sowie deren Einführung und Verbreitung ins Blickfeld, sofern sie die soziale Struktur einer Gesellschaft verändern. Die

[S. 27]

gesellschaftliche Relevanz von Innovationen begrenzt damit den disziplinspezifischen Untersuchungsbereich.

Das Erkenntnisinteresse der einzelnen Forschungsansätze innerhalb der Innovationssoziologie variiert. Teilweise beschränken sich die Untersuchungen auf die sozialen Folgen und Risiken von Innovationen, wie vielfach in den Projekten der Technikfolgenabschätzung ( dazu unter I.).

Anmerkungen

Quelle wird nicht genannt.

Sichter
Hindemith

[4.] Psc/Fragment 053 01 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-06-29 22:54:41 Hindemith
Fragment, Gesichtet, KomplettPlagiat, Neveling et al. 2002, Psc, SMWFragment, Schutzlevel sysop

Typus
KomplettPlagiat
Bearbeiter
Klicken
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 53, Zeilen: 1-8
Quelle: Neveling et al. 2002
Seite(n): 27, Zeilen: 4-15
[Teilweise beschränken sich die Untersuchungen auf die sozialen Folgen und Risiken von Innova-]tionen, wie vielfach in den Projekten der Technikfolgenabschätzung99. Andere Forschungsansätze gehen darüber hinaus. Die moderne Technikgeneseforschung betrachtet beispielsweise im Prozess technischer Entwicklung vor allem die Entstehungsphase technischer Innovationen, um frühzeitig die technologischen Potentiale einer Neuerung zu sichern und einer sozialverträglichen Steuerung Zufuhren zu können100.

Vereinzelt wird auch ein breiter und abstrakterer Untersuchungsansatz gewählt und die generelle Innovationsfähigkeit von sozialen Systemen bzw. die Innovationsfähigkeit von Institutionen oder Netzwerken untersucht101.


99 Hierzu Hauschildt, in: Hoffmann-Riem/Schneider (Hrsg.), Rechtswissenschaftliche Innovationsforschung, 29, 37.

100 Dierkes, Technisierung und ihre Folgen, 277 ff.; sowie die Beiträge in ders. (Hrsg.), Technikgenese.

101 Aregger, Innovation in sozialen Systemen, passim; Camagni, Innovation Networks, passim.

Teilweise beschränken sich die Untersuchungen

auf die sozialen Folgen und Risiken von Innovationen, wie vielfach in den Projekten der Technikfolgenabschätzung ( dazu unter I.). Andere Forschungsansätze gehen darüber hinaus. Die moderne Technikgeneseforschung betrachtet bespielsweise im Prozeß technischer Entwicklung vor allem die Entstehungsphase technischer Innovationen, um frühzeitig die technologischen Potentiale einer Neuerung zu sichern und einer sozialverträglichen Steuerung zuführen zu können (dazu unter II.).

Vereinzelt wird auch ein breiter und abstrakterer Untersuchungsansatz gewählt und die generelle Innovationsfähigkeit von oder in sozialen Systemen bzw. die Innovationsfähigkeit von Organisationen oder Netzwerken untersucht.

Anmerkungen

Quelle wird nicht genannt.

Sichter
Hindemith

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki