Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Raw/Agroscope - Enterobacter sakazakii 2006

< Quelle:Raw

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Titel    Enterobacter sakazakii
Herausgeber    Schweizerische Eidgenossenschaft - Bundesamt für Landwirtschaft BLW - Agroscope
Datum    3. Oktober 2006
Seiten    3
Anmerkung    Signatur PUB 2007/3333, Das PDF wurde am 3.10.2006 erstellt.
URL    http://www.agroscope.admin.ch/data/publikationen/pub_Anonymus_2006_16438.pdf

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Raw/Fragment 041 13 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-03 14:18:03 Klicken
Agroscope - Enterobacter sakazakii 2006, Fragment, Gesichtet, KeineWertung, Raw, SMWFragment, Schutzlevel

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 41, Zeilen: 13-16
Quelle: Agroscope - Enterobacter sakazakii 2006
Seite(n): 1, Zeilen: 1-2, 3-5
Es kommt ubiquitär vor, bildet keine Sporen aus und neigt zum Zusammenklumpen und zur Ablagerung in Biofilmen. E. sakazakii gehört zur Gruppe der Enterobakteriazeen, deren Vertreter zur Darmflora von Mensch und Tier zählen (Monroe u. Tift 1979, Muytjens et al. 1983, Nazarowec-White u. Farber 1997a).

Monroe, P. W u. W. L. Tift (1979)
Bacteremia associated with Enterobacter sakazakii (yellow, pigmented Enterobacter cloacae).
J. Clin. Microbiol. 10, 850–851

Muytjens, H. L., H. C. Zanen, H. J. Sonderkamp, L. A. Kollee, I. K. Wachsmuth u. J. J. Farmer (1983)
Analysis of eight cases of neonatal meningitis and sepsis due to Enterobacter sakazakii.
J. Clin. Microbiol. 18, 115–120

Nazarowec-White, M. u. J. M. Farber (1997a)
Enterobacter sakazakii: a review.
Int. J. Food Microbiol. 34, 103–113

Enterobacter sakazakii gehört zur Gruppe der Enterobacteriaceen, deren Vertreter zur Darmflora von Mensch und Tier gehören. [...] Sie bilden keine Sporen aus, neigen aber zum Zusammenklumpen und zur Ablagerung in Biofilmen.
Anmerkungen

Übereinstimmende Wortgruppen

Sichter
(Graf Isolan), Klicken

[2.] Raw/Fragment 041 27 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-02 21:56:39 Hindemith
Agroscope - Enterobacter sakazakii 2006, Fragment, Gesichtet, Raw, SMWFragment, Schutzlevel sysop, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Graf Isolan
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 41, Zeilen: 27-35
Quelle: Agroscope - Enterobacter sakazakii 2006
Seite(n): 1, Zeilen: 7-15
E. sakazakii wächst im Temperaturbereich von 4 bis 47 °C, mit einem Optimum bei ca. 37 °C und ist eine der am wenigsten Hitze empfindlichen Enterobakteriazeen. Zur Inaktivierung dieses termophilen Keimes sind Temperaturen von 60 °C erforderlich. Das Wachstum bei Temperaturen unter 5 °C ist verlangsamt. Bei 10 °C beträgt die Generationszeit ca. 4,5 Stunden und bei 23 °C nur gut 30 Minuten. Der Mikroorganismus kann Biofilme ausbilden, die an Gebrauchsgegenständen und Maschinenteilen lange anhaften und gegen Austrocknung resistent sind. Hinweise aus der Lebensmittelindustrie deuten auf eine Resistenz einzelner Stämme gegenüber pH-Werten bis 3,8 hin (Diätverband e. V. 2007).

Diätverband e. V. (2007)
Fachgespräch zu E. sakazakii in pulverförmiger Säuglingsnahrung mit dem Bundesministerium für Ernährung, Landwirtschaft und Verbraucherschutz.
Referat 328, Bonn, 01. August 2007

Enterobacter sakazakii wächst im Temperaturbereich von 4 bis 47 °C, mit einem Optimum bei ca. 37 °C und ist eine der am wenigsten Hitze empfindlichen Enterobakterien: zur Inaktivierung sind Temperaturen über 60°C erforderlich. Das Wachstum bei Temperaturen unter 5 °C ist verlangsamt. Bei 10 °C beträgt die Generationszeit ca. 4,5 Stunden und bei 23 °C nur gut 30 Minuten. Der Mikroorganismus kann Biofilme ausbilden, die an Gebrauchsgegenständen und Maschinenteilen lange anhaften und gegen Austrocknen resistent sind. Hinweise aus der Industrie deuten auf eine Resistenz einzelner Stämme gegenüber pH-Werten bis 3,8.
Anmerkungen

Die wörtlichen Übernahmen sind nicht als solche gekennzeichnet. Die angegebene Quelle (Diätverband e. V. 2007) konnte noch nicht nachgeprüft werden. Bei einer wörtlichen Übereinstimmung mit dieser Quelle ist auch die Einstufung als Bauernopfer denkbar.

Sichter
(Graf Isolan), Hindemith

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki