Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Rm/Freeman 1993

< Quelle:Rm

31.354Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Iris Freeman
Titel    Lord Denning. A Life
Ort    London
Verlag    Hutchinson
Jahr    1993
Umfang    449 S.
ISBN    0091745942

Literaturverz.   

ja
Fußnoten    ja
Fragmente    1


Fragmente der Quelle:
[1.] Rm/Fragment 016 03 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-05-03 12:30:59 SleepyHollow02
Fragment, Freeman 1993, Gesichtet, KeineWertung, Rm, SMWFragment, Schutzlevel

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Morinola
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 16, Zeilen: 3-17, 101-106
Quelle: Freeman_1993
Seite(n): 359, Zeilen: 16-28
Lord Reid vertrat die Meinung:

„The idea that a court is entitled to disregard a provision in an Act of Parliament on any ground, must seem startling and strange [sic!] to anyone with any knowledge of the history and law of our constitution.”99

Lord Wilberforce fügte dem hinzu:

„The remedy for a Parliamentary wrong, if one has been committed, must be sought from Parliament, and cannot be gained from the courts.”100

Lord Simon of Glaisdale, der selber Parlamentsabgeordneter und Generalanwalt101 gewesen war, fasste die verfassungsrechtliche Position des House of Lords wie folgt zusammen:

„The system by which, in this country those liable to be affected by general political decisions have some control over the decision-making is parliamentary democracy. Its peculiar feature in constitutional law is the sovereignty of Parliament ... the courts in this country have no power to declare enacted law to be invalid.”102


99 Pickin v. Brtish [sic!] Railways Board [1974] 1 All E.R., 609 (612) per Lord Reid. Vgl. aber die Entwicklung der Verfassungsgerichtsbarkeit in Amerika seit Marbury v. Madison (1803) 1 Cranch, 137 ff.; vgl. dazu unten § 2 A. II. sowie § 7 B. I.

100 Pickin (FN 99), 622 per Lord Wilberforce.

101 „Attorney General“ = „Generalanwalt“.

102 Pickin (FN 99), 627 per Lord Simon.

‘The idea that a court is entitled to disregard a provision in an Act of Parliament on any ground,’ said Lord Reid, ‘must seem strange and startling to anyone with any knowledge of the history and law of our constitution . . .’ ‘The remedy for a Parliamentary wrong, if one has been committed,’ added Lord Wilberforce, ‘must be sought from Parliament, and cannot be gained from the courts.’ Lord Simon of Glaisdale, who had been a Member of Parliament and Attorney-General, summed up the constitutional position:

The system by which, in this country those liable to be affected by general political decisions have some control over the decision-making is parliamentary democracy. Its peculiar feature in constitutional law is the sovereignty of Parliament . . . the courts in this country have no power to declare enacted law to be invalid.

Anmerkungen

Dieselben drei Zitate aus einer langen Gerichtsentscheidung, in derselben Abfolge, mit identischer Auslassung und identischer Erläuterung bei Lord Simon (allerdings mit Übertragungsfehler im Reid-Zitat).

Freeman wird auf dieser Seite nicht genannt. kW, weil das Fragment nur Quellen "abfischt" (obwohl auch das nicht ganz anständig ist).

Sichter
(Morinola), SleepyHollow02

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki