Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Rs/Hempel 2005

< Quelle:Rs

31.384Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Elizabeta Hempel
Titel    Die Behandlung des Akustikusneurinoms mit dem Gamma-Knife: eine retrospektive Datenanalyse.
Jahr    2005
Anmerkung    Dissertation, Medizinische Fakultät der Ludwig-Maximilians-Universität zu München. DNB-Datensatz: http://d-nb.info/976288028
URL    http://edoc.ub.uni-muenchen.de/3983/1/Hempel_Elizabeta.pdf

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Rs/Fragment 049 02 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-19 17:46:57 Agrippina1
Fragment, Gesichtet, Hempel 2005, Rs, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 49, Zeilen: 02-09
Quelle: Hempel 2005
Seite(n): 9, Zeilen: 24-31
Unter stereotaktischer Radiochirurgie versteht man die präzise und stereotaktisch geführte Strahlenbehandlung mit einer sehr hohen Einzeldosis [40]. Wenn die bei diesem Verfahren lokal auf einen pathologischen Prozess einwirkende hohe Strahlendosis in wenigen Sitzungen verabreicht wird, spricht man von einer stereotaktischen Radiotherapie. Aufgrund der speziellen und hochpräzisen Strahlenführung ist das Risiko der Verletzung gesunder Strukturen trotz Anwendung hoher Strahlendosen gering.

[40] Leksell, L. (1951) The stereotactic method and radiosurgery of the brain. Acta Chir. Scand. 102, 316–319.

Unter stereotaktischer Radiochirurgie versteht man die hochpräzise und punktförmig geführte Strahlenbehandlung mit einer sehr hohen Einzeldosis auf einen bestimmten Punkt, das Isozentrum. Wenn die bei diesem Verfahren lokal auf einen pathologischen Prozess einwirkende hohe Strahlendosis in wenigen Sitzungen verabreicht wird, spricht man von einer stereotaktischen Radiotherapie. Aufgrund der speziellen und hochpräzisen Strahlenführung ist das Risiko der Verletzung gesunder Strukturen trotz Anwendung hoher Strahlendosen gering (Tumormanual, 2001).
Anmerkungen

Weitgehend wörtlich übereinstimmend ohne Angabe der Quelle.

Sichter
Agrippina1

[2.] Analyse:Rs/Fragment 051 06 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-11-19 17:59:26 Agrippina1
Fragment, Gesichtet, Hempel 2005, Rs, SMWFragment, Schutzlevel, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Hood
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 51, Zeilen: 6-11
Quelle: Hempel 2005
Seite(n): 93, Zeilen: 11-14
Im Gegensatz zur Operation, bei der das Tumorgewebe entfernt wird, wird in der Strahlenchirurgie – dosisabhängig – Tumorgewebe inaktiviert, nekrotisiert bzw. durch Induktion charakteristischer, molekularer Prozesse (z.B. Apoptose) eine Inaktivierung bzw. funktionelle Ausschaltung des Tumors erzielt. Im Gegensatz zur Operation, bei der das Tumorgewebe entfernt wird, soll in der Strahlenchirurgie dosisabhängig das Tumorgewebe inaktiviert, nekrotisiert bzw. durch Induktion charakteristischer molekularer Prozesse, wie z.B. Apoptose eine Inaktivierung bzw. funktionelle Ausschaltung des Tumors erzielt werden (Shaw et al., 1995).
Anmerkungen

Weitgehend wörtlich übereinstimmend.

Sichter
Agrippina1

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki