Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Sf/Gelbrich 1999

< Quelle:Sf

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Markus Gelbrich
Titel    Untersuchungen zur Synthese neuartiger Cellulosematerialien durch topochemische Polymerreaktionen an mikrokristallinen Cellulosen
Ort    Darmstadt
Jahr    1999
URL    http://tuprints.ulb.tu-darmstadt.de/epda/000017/Gelbrich_Dissertation.pdf
Fragmente    3


Fragmente der Quelle:
[1.] Analyse:Sf/Fragment 001 03 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-13 20:39:53 B martin
Fragment, Gelbrich 1999, Gesichtet, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Sf

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
Pwolle
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 1, Zeilen: 3-4
Quelle: Gelbrich 1999
Seite(n): 1, Zeilen: 3
Cellulose stellt eines der ältesten Rohstoffe der chemischen Industrie dar, die Verwendung cellulosischer Materialien ist so alt wie die Menschheit selbst. Cellulose ist einer der ältesten Polymerrohstoffe der chemischen Industrie und wird auch heute noch als mit Abstand wichtigster industriell genutzter nachwachsender Rohstoff eingesetzt.
Anmerkungen

Gleich der zweite Satz der Habilitation enthält ein Versatzstück aus einer anderen Arbeit. Die nicht zitierte Quelle wird auf der ersten Seite noch für weitere Satzbausteine verwendet, siehe Sf/Fragment_001_12 und Sf/Fragment_001_22.

Sichter
B_martin

[2.] Analyse:Sf/Fragment 001 12 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-09-27 10:54:37 Hindemith
Fragment, Gelbrich 1999, Gesichtet, SMWFragment, Schutzlevel, Sf, Verschleierung

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
pwolle
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 1, Zeilen: 12-15
Quelle: Gelbrich 1999
Seite(n): 1, Zeilen: 16-19
Aufgrund der zahlreichen Hydroxylgruppen, die zur Ausbildung eines geordneten Netzwerkes von Wasserstoffbrücken befähigt sind, bildet Cellulose eine Vielfalt von supramolekularen Strukturen und Morphologien. Aufgrund der zahlreichen Hydroxylgruppen, die zur Ausbildung eines geordneten Netzwerkes von Wasserstoffbrücken befähigt sind, bildet die Cellulose bei der Entstehung in der Pflanze eine Vielfalt supramolekularer Strukturen und Morphologien.
Anmerkungen

Der Satz wurde nahezu wörtlich aus der nicht zitierten Quelle übernommen.

Sichter
Ralf3, Hindemith

[3.] Analyse:Sf/Fragment 001 22 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2012-12-13 20:47:04 B martin
Fragment, Gelbrich 1999, Gesichtet, KeineWertung, SMWFragment, Schutzlevel, Sf

Typus
KeineWertung
Bearbeiter
pwolle
Gesichtet
Yes.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 1, Zeilen: 22-23
Quelle: Gelbrich 1999
Seite(n): 1, Zeilen: 11-13
Cellulose und Cellulosederivate werden für Chemiefasern (z.B.

Kunstseide), Papier und in beträchtlichem Umfang als Werk- und Hilfsstoffe (z.B. Klebstoffe, Emulgatoren, Verdicker und Fließmittel für Nahrungsmittel sowie Pharmaka) verwendet.

Ebenfalls in beträchtlichem Umfang stellen Cellulosen und insbesondere die hieraus gewonnenen Cellulosederivate die Grundsubstanz vieler technischer Werk- und Hilfsstoffe dar, wobei sie unter anderem in Klebstoffen, in Emulgatoren, sowie als Verdicker und Fließmittel für Nahrungsmittel und pharmazeutische Produkte Anwendung finden.
Anmerkungen
Sichter
B_martin

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki