Fandom

VroniPlag Wiki

Quelle:Sg/Mey 2001

< Quelle:Sg

31.377Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Angaben zur Quelle [Bearbeiten]

Autor     Günter Mey
Titel    Bestimmungsversuch einer "Qualitativen Entwicklungspsychologie"
Zeitschrift    Forschungsbericht aus der Abteilung Psychologie im Institut für Sozialwissenschaften
Herausgeber    Günter Mey
Beteiligte    Beitragende sind: Elfriede Billmann-Mahecha, Franz Breuer, Siegfried Hoppe-Graff, Hye-On Kim, Philipp Mayring, Günter Mey, Monika Schmid
Ausgabe    Forschungsbericht, Nr. 1-2001
Jahr    2001
Anmerkung    Qualitative Forschung in der Entwicklungspsychologie Potentiale, Probleme, Perspektiven - Dokumentation zur gleichnamigen Arbeitsgruppe auf der 15. Tagung Entwicklungspsychologie in Potsdam 2001
ISSN    1433-9218
URL    http://psydok.sulb.uni-saarland.de/volltexte/2004/336/pdf/ber200101.pdf
Webcite    http://www.webcitation.org/6EyVpaToY

Literaturverz.   

nein
Fußnoten    nein
Fragmente    2


Fragmente der Quelle:
[1.] Sg/Fragment 109 06 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-04-02 20:05:02 Kybot
Fragment, Mey 2001, SMWFragment, Schutzlevel, Sg, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Sotho Tal Ker
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 109, Zeilen: 6-11
Quelle: Mey 2001
Seite(n): 5, Zeilen: 24-29
Dem „Prinzip der Offenheit" folgend wurden in Untersuchungssituationen Bedingungen geschaffen, die die Strukturierungsleistung durch die beforschten Subjekte fördern und bei denen eben nicht die Sichtweisen der Forschenden dominieren. Entgegen einem deduktiven Ansatz wird eine „verzögerte Strukturierung” gefordert bzw. wurde auf eine „Hypothesenbildung ex ante” verzichtet [Hoffmann-Riem 1980, S. 343]. * Zuvorderst das "Prinzip der Offenheit", nach dem in Untersuchungssituationen Bedingungen geschaffen werden sollen, die die Strukturierungsleistung durch die beforschten Subjekte fördern und bei denen eben nicht die Vorab-Setzungen der Forschenden dominieren: entgegen einem deduktiven Ansatz wird eine "verzögerte Strukturierung" gefordert bzw. soll auf eine "Hypothesenbildung ex ante" verzichtet werden (vgl. dazu Hoffmann-Riem 1980, S.343).
Anmerkungen

Wenig veränderte Übernahme inkl. Quellenverweis.

Siehe auch: Sg/Fragment 109 15

Sichter
Hindemith (text)

[2.] Sg/Fragment 109 15 - Diskussion
Zuletzt bearbeitet: 2013-04-02 20:05:12 Kybot
Fragment, Mey 2001, SMWFragment, Schutzlevel, Sg, Verschleierung, ZuSichten

Typus
Verschleierung
Bearbeiter
Sotho Tal Ker
Gesichtet
No.png
Untersuchte Arbeit:
Seite: 109, Zeilen: 14-18
Quelle: Mey 2001
Seite(n): 5, 6, Zeilen: 35-36, 1-3
Mit dem „Prinzip der Kommunikation”, das eine Reflexion der Forscher-Beforschten-Interaktion notwendig macht, wird die Teilhabe der Forschenden bzw. die Interaktion zwischen Forschern und Beforschten als konstitutives und reflexionsbedürftiges Element des Verstehensprozesses anerkannt [Breuer 1996]. • und schließlich das "Prinzip der Kommunikation", das eine Reflexion der Forscher-Beforschten-Interaktion notwendig macht, mit der die Teilhabe der Forschenden bzw. die Interaktion zwischen Forscher(inne)n und Beforschten als konstitutives und reflexionsbedürftiges Element des Verstehensprozesses anerkannt wird (siehe dazu grundlegend Breuer 1996).
Anmerkungen

Wenig veränderte Übernahme inkl. Quellenverweis

Siehe auch Sg/Fragment 109 06

Sichter
Hindemith (text)

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki